Podcasts

Mittelalterliche Pennys könnten für Tausende auf einer Auktion verkauft werden

Mittelalterliche Pennys könnten für Tausende auf einer Auktion verkauft werden

Eine Auktion ab Montag wird seltene Münzen aus dem Mittelalter zeigen, die wahrscheinlich jeweils Tausende von Pfund einbringen werden.

Der erste ist ein Harold Penny aus Harold II, der im August von Reece Pickering entdeckt wurde, als er mit seinem Vater Jonny Crowe in Topcroft, einem Dorf in der Nähe von Bungay in Norfolk, Metall entdeckte. "An dem Tag, als Reece herausfand, dass wir auf einigen Bauernfeldern Metalldetektoren waren", erklärt sein Vater. "Wir würden nur auf Müll stoßen. In der nächsten Minute hörte ich Reece von der anderen Seite des Feldes schreien und winken. Ich ging rüber und da war er mit seinem Fund. Er trat den Dreck weg, nahm die Münze und wischte sie ab. Wir wussten, dass es etwas Besonderes war.

„Wir haben es für einen Ausweis ausgestellt und es stellte sich heraus, dass es sich um einen seltenen Harold II-Penny aus Cambridge handelt. Reece ist gerade 17 geworden, aber er war erst 16, als er es fand. Er ist seit ein paar Jahren Metalldetektor und hat mich in das Hobby eingeführt. Er liebt seine Geschichte. Es ist sein bisher größter Fund, aber nicht sein erster. Sechs Monate, nachdem er mit der Metalldetektion begonnen hatte, fand er einen Goldguinea von George III (1760-1801). “

Die Münze wird voraussichtlich zwischen holen £ 2.500 und £ 3.000 bei einer Auktion.

Die zweite Münze ist ein Penny von Heinrich von Anjou c. 1139-48, während der als Anarchie bekannten Zeit - ein Bürgerkrieg zwischen Henry und seiner Mutter, Kaiserin Matilda, gegen König Stephen von England. Am 19. Dezember 1154, nach Stephens Tod, wurde Heinrich von Anjou schließlich zu Heinrich II. Von England gekrönt.

Die Münze wurde von dem 64-jährigen Landschaftsgestalter John Denham auf einem Bauernfeld in Wallingford entdeckt, als er mit seinen Söhnen Simon und Steven Denham auf Metalldetektion war. Die Stadt Wallingford war einst die östlichste Hochburg von Henrys Anhängern.

"Es war September und wir waren als Familie unterwegs, um Metall zu entdecken", sagt John. „Wir gehen an den meisten Wochenenden aus. Wir beschlossen, einen unserer Lieblingsorte erneut zu besuchen und waren ungefähr fünf Stunden unterwegs, als mein Detektor das Signal gab. Die Münze war etwa zehn Zentimeter tief im Boden vergraben. Wir dachten, dieser Penny könnte etwas Besonderes sein, aber nachdem er identifiziert und aufgezeichnet wurde, waren wir immer noch überrascht zu erfahren, wie wertvoll er ist. “

Diese Münze wird voraussichtlich zwischen verkaufen £ 6.000 und £ 7.000 bei einer Auktion weil es so selten ist. Adam Staples, Historica-Experte im Hansons-Auktionshaus, erklärt: „Der Korpus frühmittelalterlicher Münzfunde im Fitzwilliam Museum in Cambridge hat nur neun weitere Münzen vom Typ 'Round Cap' von Henry aufgenommen - zwei geschnittene halbe Pennys, fünf unvollständige Münzen und zwei volle Pennies.

„Johns Münze ist das einzige vollständige Beispiel, in dem sowohl die Münzstadt als auch der Name des Geldgebers gelesen werden können. Die Rückseite des Pennys sagt uns, dass er von Robertus in der Münzstätte Wallingford hergestellt wurde, einem Geldgeber, von dem bisher nicht bekannt war, dass er dort Münzen geprägt hat. Das macht es übermäßig selten. “

Beide Münzen werden über eine Online-Auktion vom 26. bis 27. Oktober bei Hansons verkauft. Die Auktion umfasst über 700 Artikel, darunter viele aus dem Mittelalter. .

Top Bild: Penny of Harold II - Foto mit freundlicher Genehmigung von Hansons Auctioneers


Schau das Video: Künker Auktion 319: Münzen und Medaillen aus Mittelalter und Neuzeit (September 2021).