Podcasts

Mittelalterliche Lesungen: Mittelalterler und ihre Fiktion - der Fall von Kari Sperring

Mittelalterliche Lesungen: Mittelalterler und ihre Fiktion - der Fall von Kari Sperring

Von Gillian Polack

Mittelalterler, die auch Romanautoren sind, haben verschiedene Möglichkeiten, ihr Verständnis und Wissen in ihr Schreiben einzubeziehen.

Ich habe bereits über die Serie geschrieben Judith Tarr schrieb, wo sie ein intensives und zart fantastisches Mittelalter darstellte. Ein anderer Ansatz ist der von Kari Sperring in Mit Geistern leben. Mit Geistern leben ist ein Fantasy-Roman, der irgendwo anders als hier in einer anderen Zeit als unserer spielt. Es spielt nicht in einem fantastischen Mittelalter. Auf den ersten Seiten wird dies durch die Kleidung und in der Tat durch das Rapier sehr deutlich.

Welche Rolle spielt das Mittelalter in diesem Roman? Oder ist die Rolle weniger das Mittelalter selbst als vielmehr die Anwendung der intellektuellen Fähigkeiten und des Verständnisses von Sperring auf die Geschichte?

Erstens hat jede Gesellschaft eine Vergangenheit. Nehmen wir an, eine Fantasy-Gesellschaft erlebt etwas, das einer Adaption des europäischen 16. oder 17. Jahrhunderts ähnelt. Dies ist der wahrscheinlichste Ort und die wahrscheinlichste Zeit für die unmittelbare Inspiration von Mit Geistern leben, angesichts des Rapiers und der Kleidung und des sozialen Umfelds. Dies ist die Basis der Gesellschaft, in der Handlungen stattfinden und durch die sich die Charaktere bewegen. Viele Schriftsteller haben ihre Charaktere in einer Art ewiger Gegenwart, weil sie sich keine komplexen Geschichten für ihre Welten vorstellen. Das Rapier repräsentiert eine ewige Gegenwart, eine Gesellschaft mit politischem Wandel und viel Drama, aber einer zeitlich festgelegten, mit sehr wenig zeitlicher und kultureller Dynamik. Einige Schriftsteller haben genug von der Vergangenheit eingefügt, um der Gegenwart das Gefühl zu geben, dass auch sie vergehen wird.

Das macht Sperring nicht.

Die Eröffnungsszene ist komplex. Es gibt soziale Einschränkungen für Charaktere, und sie sprechen möglicherweise nicht davon, Geister zu sehen. Sie achten sehr darauf, ihren relativen Wert einzuschätzen und ob es überhaupt sicher ist, bestimmte Aufgaben und mehr zu übernehmen. Die gesamte anfängliche Szene könnte in jemanden übersetzt werden, der eine Armee oder einen Militärspezialisten im Italien des 16. Jahrhunderts mieten möchte. So wie Geister gegenwärtig sind, ist die Vergangenheit impliziert. Das Äquivalent des Mittelalters ist in der jüngeren Vergangenheit dieser Gesellschaft und spielt immer noch eine sehr aktive Rolle im Alltag der Gesellschaft.

Sperring bedeutet nicht, dass dies der Fall ist, aber es ist eindeutig so. Zeit ist fast eine Figur im Roman.

Zweitens - und das erklärt meinen ersten Punkt - hat Sperring das Auge eines erfahrenen Historikers. Ihre Beschreibungen der Kleidung und der Handlungen von Charakteren passen in den Fantasy-Baseballstadion (wieder die Bedeutung dieses Rapiers - es ist ein sehr nützlicher Rapier in narrativer Hinsicht), aber die Art und Weise, wie sie mit dem Erzählen von Details umgeht, um eine äußerst komplizierte Gesellschaft aufzuzeichnen. Während ich lese, weiß ich, dass ich nur die Spitze eines Eisbergs der Geschichte sehe. Die Vergangenheit ist immer gegenwärtig. Jedes einzelne Objekt, das eine Figur sieht, selbst die Art und Weise, wie ein Geist lacht, basiert eindeutig auf einem Verständnis der europäischen historischen Weltanschauungen und der Alltagserfahrung derer, die in der imaginären Zeit lebten.

Dies ist aus Sicht der von den Autoren verwendeten Schreibtechnik das diametrale Gegenteil zur Verwendung der Geschichte als Hintergrund oder Hintergrundbild. Das Mittelalter ist die meiste Zeit nicht einmal sichtbar. Es wird auf einer Ebene in das Schreiben integriert, auf der es die Handlung, den Charakter und den Aufbau der Welt beeinflusst. Es wirkt sich also auf alles aus.

Ob sie dies absichtlich tut oder nicht, muss die Autorin selbst fragen, aber es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie sie Geschichte schreibt (mit einem tiefen Verständnis der Kultur und ihrer Komplexität) und den Techniken, mit denen sie diese Komplexität in die Geschichte übersetzt ( Diese Techniken dienen lediglich der Verwendung von Geistern, der Vorsicht, wenn Charaktere auf neue Charaktere treffen - jeder hat eine Vergangenheit - und natürlich diesem Rapier. Das Handwerk des Historikers baut den Eisberg und das Handwerk des Schriftstellers zeigt gerade genug davon, um eine Geschichte zu schreiben.

Alle Fiktionen begründen sich auf die eine oder andere Weise in der Zeit, aber Kari Sperrings Arbeit ruft ein tieferes Verständnis dafür hervor, wie sich Menschen durch die Zeit bewegen und wie ihre Umgebung diese Zeit widerspiegelt, durch die sie sich bewegen. Ihre Verwendung, Details zu erzählen, ist der des historischen Fiktionsautors näher (aber immer noch nicht ganz) als die der meisten Fantasy-Autoren.

Gute historische Fiktion ist eine andere Art von Geschichte, in der die Zeit selbst eine aktive Rolle als Charakter spielen kann. Dieses Detail wird nie aus dem Nichts herausgezupft - es ist immer geerdet und eindrucksvoll. Je mehr Ethnogeschichte der Leser kennt, desto mehr Tiefen können beim Lesen von Sperrings Werken erreicht werden. Das Mittelalter ist immer präsent und selten offensichtlich und lässt Sperring den Ort, die Zeit, seine Magie und seine Geister einnehmen ... einzigartig.

Gillian Polack ist eine australische Schriftstellerin und Wissenschaftlerin, die sich darauf konzentriert, wie historische Roman-, Fantasy- und Science-Fiction-Autoren die Geschichte sehen und nutzen, insbesondere das Mittelalter. Unter ihren Büchern istDas Mittelalter freigeschaltet. Erfahren Sie mehr über die Arbeit von Gillianihre Websiteoder folge ihr auf Twitter@ GillianPolack


Schau das Video: Povijest. OŠ- Hrvatska srednjovjekovna kneževina (September 2021).