Podcasts

Mittelalter liest: Doomsday Book, von Connie Willis

Mittelalter liest: Doomsday Book, von Connie Willis

Von Gillian Polack

Dies ist das dritte oder vielleicht vierte Mal, dass ich über Connie Willis und ihre Beziehung zum Mittelalter geschrieben habe. Ich kehre immer wieder zu ihr zurück, weil sie in ihrem Roman etwas besonders Kluges tut. Weltuntergangsbuch. Tatsächlich macht sie dasselbe in den meisten ihrer Romane, aber es hat eine besondere Bedeutung in D.oomsday Buch: Es schafft ein Mittelalter für die Leser durch Schreibtechniken und nicht durch Kenntnis der Zeit.

Ihre Geschichte kann ziemlich besorgniserregend sein, aber ihre Bücher lesen sich immer gut. Dies lässt viele Leser das Gefühl haben, dass die Geschichte besonders genau ist und dass Willis ein verlässlicher Erzähler historischer Angelegenheiten ist.

Ich bin fasziniert von dem, was sie tut, um die Menschen von ihrer Zuverlässigkeit zu überzeugen. Was ich hier diskutiere, finden Sie viel detaillierter (mit vielen Zitaten von Oscar Wilde und von Willis selbst) in der britischen Veröffentlichung. Vektor im Artikel "Dialog und Weltuntergang: Komödie und Überzeugung in Connie Willis und Oscar Wilde”. Wildes Mittelalter ist wieder anders, also nehme ich ihn heute aus der Gleichung und schaue nur Willis an. Außerdem nehme ich Willis 'andere Zeitreiseromane aus der Gleichung. Kein Zweiter Weltkrieg, kein viktorianisches England: nur die Zeit der Pest. Es ist ein angemessenes Thema, über das im Jahr 2020 gesprochen werden soll.

Ihre Pestzeit ist fiktiv und die Forschung unvollkommen, so dass der Roman dieses Jahr keinen neuen Moment entdeckt hat. Es fand seinen Moment, als es veröffentlicht wurde, denn es war witzig und nachdenklich und voller kluger zwischenmenschlicher Wechselwirkungen.

Willis 'Dialog ist entscheidend für ihre Darstellung des Mittelalters. Dadurch entdecken wir die Beziehungen zwischen Menschen und die Beziehungen dieser Menschen zur Welt um sie herum.

Die Prämisse der Geschichte ist eine Zeitreise, die leicht schief gelaufen ist und verheerende Folgen hat. Kivrin Engle ist eine Gelehrte, die die Geschichte untersucht, indem sie zu dem Ort und der Zeit reist, die sie erforscht. Als sie ins Mittelalter geschickt wird, ist in ihrer Zeit eine Influenza-Epidemie ausgebrochen. Ich werde nicht darüber sprechen, wie unterschiedlich ihre Pest und Epidemie von unserer aktuellen Pandemie sind - das ist eine ganz andere Analyse. Außerdem bin ich hier, um über das Mittelalter zu sprechen, während wir sie in Fiktion lesen.

Außer… die tiefgreifendsten Aspekte dieses Romans betreffen oft, wie sie glaubt, dass eine zukünftige Gesellschaft mit einem Virus wie dem, den wir jetzt unter uns haben, umgehen würde und wie die Menschen im 14. Jahrhundert tatsächlich damit umgegangen sind. Ihr Roman ist ein perfekter kleiner Mikrokosmos von Periodenannahmen und gibt einen Einblick in die Funktionsweise von Gesellschaften.

Ihr England ähnelt eher den aktuellen USA in der Art und Weise, wie es mit dem Influenza-Ausbruch umgeht, als der Art und Weise, wie Großbritannien mit Dingen umgeht, obwohl es Überschneidungen gibt. Ihr Mittelalter spiegelt auch die USA wider. Dies deutet (stark) darauf hin, dass Willis ihren eigenen Hintergrund nutzt, um ihre Entwicklung des Konzepts, wie Individuen mit schwierigen Zeiten umgehen, zu begründen. Fast dreißig Jahre später Weltuntergangsbuch wurde erstmals veröffentlicht, dies ist weitaus einfacher zu sehen als bei der Erstveröffentlichung des Romans.

Willis schafft eine nordamerikanische Vision des zukünftigen England und des vergangenen England. Dies regelt, wie Menschen in Krisenzeiten reagieren. Ich wies in meinem Vektor Artikel, wie wenig einige von Willis 'Historikern wissen, wie Historiker forschen, und welche Ergebnisse aus dieser Forschung möglich sind. Dies ist eine der interessantesten Facetten ihres Schreibens für mich. So viele Romanautoren schaffen ein Mittelalter. Willis schafft auch historische Techniken und eine andere Wissensbasis für die Erforschung dieser Techniken.

Ich habe das Handwerk an anderer Stelle erforscht: Eine kritische Art und Weise, wie Willis ihr Mittelalter glaubwürdig macht, besteht darin, dass ihre historischen Spezialisten weniger über die Welt wissen als die erzählende Stimme zum Beispiel. Während des gesamten Romans sehen Historiker daher dumm aus und viele Leser akzeptieren dies. Rückblick auf Rückblick Kommentar zur Tiefe ihrer Forschung und zur Gültigkeit ihrer Welt. Diese Wissenslücke - wo Historiker die Welt, die sie studieren, nicht verstehen, aber der Leser - ist ein sehr mächtiges Schreibwerkzeug. Immer wieder musste ich in Chats über das Buch auf Science-Fiction-Kongressen meine eigenen Referenzen als Mittelalterler argumentieren, und selbst dann wird immer jemand sagen: "Du kannst nicht Recht haben." Sie kennt ihre Geschichte. “

Warum schafft dieser Unterschied zwischen der Realität der Historiker in unserer Welt und der Realität der Historiker im Roman kein Misstrauen zwischen den meisten Lesern und Willis? Ich argumentierte in meinem Vektor Artikel, dass dies teilweise auf ihr Schreibhandwerk zurückzuführen war. Ich möchte jetzt hinzufügen, dass die meisten Leser diese Art der Interpretation erwartet haben. Sie sahen ein Mittelalter, das von ihren eigenen kulturellen Erwartungen beeinflusst war. Diejenigen, die ein sorgfältig konstruiertes Stück suchen, das auf jahrelanger historischer Forschung basiert, suchen möglicherweise nicht nach Romanen wie dem Weltuntergangsbuch diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Der Science-Fiction-Goldstandard von 1992 für die mittelalterliche Geschichte ist also tatsächlich der Goldstandard für das Verständnis, wie die nordamerikanische Science-Fiction-Welt die mittelalterliche Geschichte in diesem Jahrzehnt verstand.

Willis präsentiert eine emotionale Beziehung zur Vergangenheit und überzeugt die Leser, dass diese emotionale Beziehung eine wahre Darstellung der Geschichte ist. Das ist sehr kluges Schreiben und sehr kraftvoll. Es ist auch ein hervorragendes Werkzeug, um ihr eigenes Verständnis der Geschichte durch eine amerikanische Brille zu teilen.

Gillian Polack ist eine australische Schriftstellerin und Wissenschaftlerin, die sich darauf konzentriert, wie historische Roman-, Fantasy- und Science-Fiction-Autoren die Geschichte sehen und nutzen, insbesondere das Mittelalter. Unter ihren Büchern istDas Mittelalter freigeschaltet. Erfahren Sie mehr über die Arbeit von Gillianihre Websiteoder folge ihr auf Twitter@ GillianPolack


Schau das Video: Doomsday Book - Book Trailer (Dezember 2021).