Podcasts

Alte und neue Schätze: Mittelalterliche Manuskripte an der Universität von Toronto

Alte und neue Schätze: Mittelalterliche Manuskripte an der Universität von Toronto

Alte und neue Schätze: Mittelalterliche Manuskripte an der Universität von Toronto

Vortrag von PJ Carefoote

Veröffentlicht am 30. April 2020

PJ Carefoote, der Leiter der seltenen Bücher und Spezialsammlungen der Universität von Toronto, zeichnet den Prozess nach, mit dem ein großzügiger Spender 1901 mit einem Nachlass von zwei Manuskripten die Samen für die mittelalterlichen Sammlungen der Universität gepflanzt hat. Aus dieser bescheidenen Spende sind fast hundert geworden gebundene Bände und mehrere hundert Blätter, die zur Freude von Besuchern, Studenten und Professoren in unseren Lese- und Seminarräumen ständig verwendet werden.

Wir haben einen Blog gestartet! https://t.co/nUq71P4dEc. (Wir arbeiten an einem neuen Namen dafür…) Und wie könnte man ihn besser einführen, als auf den neuesten Beitrag eines unserer Praktikanten über einen seltenen #Passover Haggadot zu verweisen: https://t.co / DDeSFzMpZJ. pic.twitter.com/CQC4yHkNqQ

- ThomasFisherLibrary (@Fisher_Library) 6. April 2020

Zwei schöne Bilder aus verschiedenen illustrierten Versionen des Decameron. Boccaccios 100 Geschichten wurden von der Geschichte einer Gruppe von 7 jungen Frauen und 3 jungen Männern umrahmt, die die Zeit in sozialer Isolation in einer abgelegenen italienischen Villa verbringen. Pic.twitter.com/zZG7OGabMC

- ThomasFisherLibrary (@Fisher_Library), 13. März 2020

Bild oben: Thomas Fisher Rare Book Library - Foto von Sean Marshall / Flickr


Schau das Video: Universitäten im Mittelalter 2: Gründung, Finanzierung, Strukturen (Januar 2022).