Podcasts

Wie England zu seinem Namen kam (1014-1030)

Wie England zu seinem Namen kam (1014-1030)

Wie England zu seinem Namen kam (1014-1030)

Von George T. Beech

Nouvelle revue d’onomastiqueVol.51 (2009)

Einleitung: Die Schaffung einer neuen ethnischen Identität des englischen Volkes war eine der wichtigsten Entwicklungen der späteren angelsächsischen Zeit vom 9. bis zum 11. Jahrhundert. Fünf Jahrhunderte zuvor hatte es keine politische oder sprachliche Einheit zwischen den verschiedenen Völkern deutsch-dänischer Herkunft gegeben, die sich im Land niedergelassen hatten, verschiedene Dialekte sprachen und von einer Handvoll kleiner Stammesreiche regiert wurden. Ab der Regierungszeit von König Alfred führten die skandinavischen Invasionen und der Aufstieg der Dynastie von Wessex allmählich zur Entstehung eines einzigen Königreichs, das den größten Teil des Landes und der Bevölkerung kontrollierte, und zu der Überzeugung, dass die Engländer eine einzige Gemeinschaft bildeten, die durch sie verbunden war gemeinsame Abstammung, kulturelle Tradition, Sprache, Kirche und Loyalität gegenüber dem König. In den späteren Stadien dieser Entwicklung, um 1000 n. Chr., Ein neuer Name, Engla Land, wurde dem Königreich der Engländer angegliedert und es hat bis heute als einer der berühmtesten und langlebigsten zehnten Namen des späteren Landes in der europäischen Geschichte gedauert.

Einige der berühmtesten Historiker des späten zehnten bis zwölften Jahrhunderts machten in ihren Schriften darauf aufmerksam, so dass es keine Frage nach dem ungefähren Datum gab, an dem es stattfand. Der früheste davon war der lateinische Chronist Aethelweard von Wessex aus dem späten 10. Jahrhundert. Nachdem er sich mit den kontinentalen Ursprüngen der Winkel, der Sachsen und der Juten befasst hat, stellt er fest, dass das Land früher genannt wurde Britannia hatte seinen heutigen Namen angenommen Anglia von einem der siegreichen Invasoren, dem Angli: “Britannia heißt jetzt Angliaunter dem Namen der Sieger. “ William of Poitiers, ein normannischer Historiker, der in den 1070er Jahren schrieb, wies auch darauf hin, dass „der ältere Name Englands war Britannia. ” Ein Mönch aus dem frühen zwölften Jahrhundert, Eadmer von Christ Church Canterbury, sagte zu Beginn seines Lebens in St. Wilfrid von York fast dasselbe: "Großbritannien, das die Engländer, die es erobert und besiedelt hatten, England nennen." Ein anderer Historiker, der sich ebenfalls zur Einführung des Namens äußerte, war Henry of Huntingdon in seiner Geschichte des englischen Volkes Mitte des 12. Jahrhunderts.

Aber keiner dieser Autoren sagte etwas über den genauen Zeitpunkt Engla Land wurde in Betrieb genommen, noch darüber, wer für die Einführung verantwortlich war, noch aus welchen Gründen. Noch haben spätere Historiker bis zu unserer Zeit. So seltsam es auch scheinen mag, die Geschichte, wie England benannt wurde, wurde nie erzählt.

Bild oben: Karte von Großbritannien aus dem 15. Jahrhundert - British Library Zusätzliche MS 15760, f.53v