Podcasts

Mittelalterliche Manuskripte: Die goldene Bibel

Mittelalterliche Manuskripte: Die goldene Bibel

Offiziell heißt es Biblia Pauperum, was bedeutet, die "Bibel der Armen". Doch dieser beleuchtete Kodex mit fast 100 in Silber und Gold verzierten Miniaturen war definitiv nicht für die einfachen Leute des Spätmittelalters bestimmt.

Der Zweck eines Biblia Pauperum war es, die Verbindungen zwischen dem Alten und dem Neuen Testament zu unterstreichen und damit ketzerischen Bewegungen wie denen der Katharer zu widersprechen. Jede der siebzig Seiten der Goldenen Bibel enthält eine Szene aus dem Neuen Testament in der Mitte mit zwei Szenen aus dem Alten Testament auf beiden Seiten.

Die Blätter wurden ursprünglich zweimal gefaltet; Die Leser müssten jede Seite einzeln aufklappen, um die Bilder in ihrer ganzen Pracht und Intensität sehen zu können, die wahrscheinlich von demselben Künstler gemalt wurden, der die Stunden von Margaret von Cleves gestaltet hat.

Die goldene Bibel entstand in den ersten Jahren des 15. Jahrhunderts in Den Haag, das sich bis dahin zu einem eigenständigen Zentrum der Künste entwickelt hatte. Es ist unklar, wie der Kodex nach England gelangte, wo er dem englischen König George III gespendet und von seinen Nachfolgern an die British Library vermacht wurde.

Wir danken Facsimile Finder für die Unterstützung bei der Erstellung dieses Beitrags. Sie können mehr über dieses Manuskript erfahren und mehr Bilder von sehenBesuch ihrer Website.

Bitte überprüfen Sie auch ihre sozialen Medien -TwitterInstagram und ihreYoutube Kanal, das Dutzende von Videos über mittelalterliche Manuskripte enthält.


Schau das Video: Über die Entstehung des Judentums (Januar 2022).