Podcasts

Darstellung von Venedig aus dem 14. Jahrhundert entdeckt

Darstellung von Venedig aus dem 14. Jahrhundert entdeckt

Die älteste bekannte Stadtansicht Venedigs aus der Mitte des 14. Jahrhunderts wurde in einem Manuskript eines italienischen Pilgers entdeckt.

Die Entdeckung des Bildes wurde von Dr. Sandra Toffolo von der University of St. Andrews während der Recherche für ihre Monographie gemacht Die Stadt beschreiben, den Staat beschreiben. Darstellungen von Venedig und der venezianischen Terraferma in der Renaissance, die Anfang 2020 veröffentlicht wird.

Das Bild ist Teil eines Manuskripts mit dem Reisebericht von Niccolò da Poggibonsi, einem italienischen Pilger, der 1346-1350 nach Jerusalem reiste. Das Manuskript wurde wahrscheinlich kurz nach seiner Rückkehr nach Italien im Jahr 1350 angefertigt. Während seiner Pilgerreise durchquerte Niccolò Venedig und seine Beschreibung der Stadt wird von einer Federzeichnung Venedigs begleitet.

Dr. Toffolo, die sich auf die Geschichte Venedigs in der Renaissance spezialisiert hat, entdeckte das Bild im Mai 2019 während ihrer Recherchen in der Biblioteca Nazionale Centrale in Florenz und arbeitet seit mehreren Jahren an Darstellungen Venedigs während der Renaissance.

Als Dr. Toffolo das Bild entdeckte, stellte sie fest, dass die Stadtansicht von Venedig vor allen bisher bekannten Stadtansichten liegt, mit Ausnahme von Karten und Portolan-Karten. Die älteste erhaltene Karte von Venedig wurde von Fra Paolino, einem Franziskanermönch aus Venedig, angefertigt und stammt aus der Zeit um 1330. Seit der Entdeckung hat Dr. Toffolo das Bild in den letzten Monaten anhand von Büchern, Manuskripten und Artikeln überprüft.

Eine Reihe kleiner Nadelstiche, die auf dem Originalmanuskriptbild entdeckt wurden, deuten ebenfalls darauf hin, dass die Stadtansicht weiter verbreitet war. Diese Technik wurde verwendet, um Bilder zu kopieren: Pulver wurde durch die Nadelstiche auf eine andere Oberfläche gesiebt, wodurch die Umrisse des Bildes übertragen wurden.

"Das Vorhandensein dieser Nadelstiche ist ein starkes Indiz dafür, dass diese Stadtansicht kopiert wurde", sagt Dr. Toffolo. „In der Tat gibt es mehrere Bilder in Manuskripten und frühen gedruckten Büchern, die eindeutig auf dem Bild im Manuskript in Florenz basieren. Die Entdeckung dieser Stadtansicht hat große Konsequenzen für unser Wissen über Darstellungen von Venedig, da sie zeigt, dass die Stadt Venedig schon sehr früh eine große Faszination für Zeitgenossen hatte. “

Bild oben: Bild von Venedig, geliefert von Florenz, Biblioteca Nazionale Centrale, II.IV.101, fol. 1v. Mit Genehmigung des Ministers für Kultur und Literatur / Biblioteca Nazionale Centrale, Florenz. Bild mit freundlicher Genehmigung der University of St. Andrews.


Schau das Video: Death in Venice - A Dance of Death by John Neumeier (Januar 2022).