Podcasts

Eine Studie ergab, dass ein gescheitertes Ingenieurprojekt die mittelalterliche kambodschanische Hauptstadt zum Scheitern verurteilt hat

Eine Studie ergab, dass ein gescheitertes Ingenieurprojekt die mittelalterliche kambodschanische Hauptstadt zum Scheitern verurteilt hat

Das größte Wassermanagement in der Geschichte der Khmer wurde im 10. Jahrhundert als Teil einer kurzlebigen mittelalterlichen Hauptstadt in Nordkambodscha errichtet, um Wasser zu speichern. Das System versagte jedoch im ersten Betriebsjahr und führte möglicherweise zur Rückkehr der Hauptstadt nach Angkor .

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Dr. Ian Moffat von der Flinders University in Australien verwendete Bodenradar, um die Oberfläche eines vergrabenen Überlaufkanals in Koh Ker zu kartieren und besser zu verstehen, warum das Reservoir im ersten Jahr seiner Nutzung versagt hat.

In einer Studie veröffentlicht inGeoarchäologieArchäologen erklären, dass der sieben Kilometer lange Damm dazu bestimmt war, Wasser aus dem Fluss Stung Rongea aufzufangen. Die Modellierung zeigt jedoch, dass es nicht ausreichend war, den durchschnittlichen Wasserfluss im Einzugsgebiet zu halten, um die Legitimität der Khmer-Könige in Frage zu stellen und sie zu zwingen gründen ihre Hauptstadt in Angkor.

„Zu dieser Zeit war der Beginn von Tiefbauprojekten wie Tempelbau, Stadterneuerung und Entwicklung der Wasserinfrastruktur von zentraler Bedeutung, um die Legitimität der Khmer-Könige zu begründen“, sagt Dr. Moffat

„Es ist nicht schwer vorstellbar, dass das Scheitern des Dammes bei Koh Ker - dem größten und ehrgeizigsten Infrastrukturprojekt der Ära - einen erheblichen Einfluss auf das Ansehen des souveränen Kapitals hatte und zur Entscheidung zur Wiederherstellung beigetragen hat Angkor als Hauptstadt des Khmer-Reiches. “

"Unsere Studie zeigt, dass diese ehrgeizige technische Leistung immer zum schnellen Scheitern verurteilt war."

Der monumentale Komplex von Koh Ker, der 90 km nordöstlich von Angkor liegt, ist noch relativ wenig bekannt, obwohl er Mitte des 10. Jahrhunderts unter König Jayavarman IV. Kurzzeitig die Hauptstadt war, die einzige Hauptstadt innerhalb von sechs Jahrhunderten, die außerhalb von Angkor errichtet wurde Region.

Der Standort befindet sich in einem Gebiet mit sanft abfallenden Hügeln und Steinaufschlüssen, weit entfernt von den tief liegenden Auen, die das Kernland der Khmer definieren. Jayavarman IV. Hatte in der Stadt etwa vierzig Tempel gebaut, darunter eine siebenstufige Pyramide, die 36 Meter hoch ist.

Koh Ker ist jetzt vorläufig als aufgeführt UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Artikel „Verwenden von Bodenradar, um das Versagen des Koh Ker-Reservoirs in Nordkambodscha zu verstehen“ wird in veröffentlicht Geoarchäologie. .

Top Bild: Koh Ker in Kambodscha - Foto von Peaceofangkor bei English Wikivoyage


Schau das Video: Popular Snacks For Sales In Phnom Penh - Cambodian Street Food Tour (Dezember 2021).