Podcasts

Wie Bier ins mittelalterliche England kam

Wie Bier ins mittelalterliche England kam

Bier ist das beliebteste alkoholische Getränk im Vereinigten Königreich. Es mag einige Leser überraschen, zu wissen, dass dieses Getränk erst in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts in England eingeführt wurde und dank niederländischer Einwanderer ankam.

Die Geschichte des Bieres im mittelalterlichen England wird von Milan Pajic in seinem kürzlich erschienenen Artikel "Ale für einen Engländer ist ein natürliches Getränk" erzählt: Die Holländer und die Ursprünge des Bierbrauens im spätmittelalterlichen England. Pajic konnte neue Beweise dafür finden, dass im Südosten Englands bereits in den 1350er Jahren Bier getrunken wurde, Jahrzehnte früher als frühere Untersuchungen vermuten ließen.

Ale war das beliebteste Getränk in England im Mittelalter, da es seit Jahrhunderten gebraut und regelmäßig von Erwachsenen und Kindern konsumiert wurde. Bis gegen Ende des Mittelalters war das Brauen von Bier eine weit verbreitete Aktivität, die häufig von Frauen durchgeführt wurde. Inzwischen wurde in Nord- und Ostkontinentaleuropa Bier gebraut, und im 14. Jahrhundert verbreitete es sich in den Niederlanden.

Pajic erklärt, dass niederländische Einwanderer Bier nach England gebracht haben. Im vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert kamen immer mehr Menschen über den Ärmelkanal, um sich in London und anderen Städten niederzulassen, insbesondere im südöstlichen Teil des Landes. Das Englands Einwanderungsdatenbank Aufzeichnungen zufolge lebten zwischen 1330 und 1550 über 64.000 Einwanderer in England, wobei die Niederlande eines der Hauptgebiete waren, aus denen sie stammten.

Als diese niederländischen Einwanderer nach England kamen, ließ ihr Durst nach Bier nicht nach und sie importierten bald Fässer des Getränks für sich selbst und verkauften es an andere in der Einwanderergemeinschaft. Pajic konnte in den 1350er Jahren vereinzelte Hinweise auf Bier finden, die er in verschiedenen Bürger- und Gerichtsakten entdeckte. Zum Beispiel behauptete Margaret-Fan Outraght 1358 in einer Klage, sie habe sechs Fässer Bier im Haus des Mace-Fans Rotterdame in Great Yarmouth zurückgelassen, aber sie seien verschwunden.

Es gab auch Aufzeichnungen über Bierlieferungen aus den Niederlanden, die in Häfen wie London, Great Yarmouth und Hull ankamen. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts wuchs die Menge an Bier, die nach England importiert wurde, rapide. Pajic konnte eine Sendung mit 432 Barrel Bier finden, die im Jahr 1380 von Arnemuiden nach Newcastle ging.

Er merkt auch an, dass im letzten Viertel des vierzehnten Jahrhunderts sogar einheimische Engländer gefunden wurden, die Bier verkauften. Einer der Gründe für den wachsenden Geschmack für Bier in England war, dass englische Soldaten, die im Hundertjährigen Krieg kämpften, das Getränk auf dem Kontinent erlebt hatten und mehr davon haben wollten.

Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts wissen wir, dass die Menschen in England Bier tranken, aber dass all dieses Getränk aus den Niederlanden exportiert wurde. Tatsächlich wurden die Niederländer zu wichtigen Bierlieferanten in Europa, und Hunderte von Brauereien exportierten ihre Produkte. Pajic erklärt jedoch, dass eine neue Änderung stattgefunden hat:

Wir können bald mehr Beweise dafür sehen, dass niederländische Männer und Frauen nach England kommen, um als Bierbrauer zu arbeiten - zum Beispiel zeigen lokale Aufzeichnungen aus dem 15. Jahrhundert, dass es in Great Yarmouth sechs Bierbrauer und in Colchester zwölf gibt. In der Landeshauptstadt wurden mehrere Bierbrauer in die Brauergilde der Stadt aufgenommen. Insgesamt stellt die englische Einwanderungsdatenbank fest, dass 117 Personen, deren Beruf als Bierbrauer angegeben wurde, zwischen 1350 und 1490 nach England kamen, die meisten von ihnen aus den Niederlanden. Pajic stellt fest, dass diese Zahl auf 333 steigt, wenn wir auch Personen einbeziehen, die aufgrund ihres Nachnamens höchstwahrscheinlich Brauer waren. Pavic glaubt, dass viele der Brauer beschlossen, nach England zu kommen, weil sie Möglichkeiten sahen, den lokalen Markt zu bedienen und den Überseehandel zu umgehen.

Was im fünfzehnten Jahrhundert zu sehen ist, ist ein stetiger Anstieg der Zahl der Bierbrauer und vermutlich ein wachsender Markt für ihre Getränke in ganz England. Es gab jedoch Momente, in denen das englische Volk die Holländer und ihr Bier nicht schätzte. Zum Beispiel gab es 1436 einen tiefen Verdacht der niederländischen Einwohner in London aufgrund von Aktionen auf dem Kontinent während des Hundertjährigen Krieges - dies würde sich in Anschuldigungen manifestieren, dass Bier vergiftet wurde und zu Angriffen auf mehrere Brauereien führte.

Trotz solcher Vorfälle stieg die Popularität dieses Getränks weiter an. Pajic schreibt:

Die Verbreitung des Bierbrauens in England und sein Anstieg der Popularität war ein relativ langsamer Prozess. Es dauerte fast ein Jahrhundert von dem Moment an, als es als importierte Ware eingeführt und größtenteils von Einwanderern konsumiert wurde, bevor es auf englischem Boden hergestellt und von den Eingeborenen akzeptiert wurde. Bis zum 16. Jahrhundert war Bier ein noch beliebteres Getränk als Ale geworden, und zahlreiche Engländer waren mit seiner Herstellung beschäftigt.

Noch heute bleibt Bier das beste alkoholische Getränk in Großbritannien. Vielleicht möchte man auf die niederländischen Einwanderer anstoßen, die das Getränk zuerst über den Ärmelkanal gebracht haben.

Milan Pajics Artikel "Ale für einen Engländer ist ein natürliches Getränk": Die Holländer und die Ursprünge des Bierbrauens im spätmittelalterlichen England "erscheint in der Zeitschrift für mittelalterliche GeschichteVol. 45: 3 (2019). Sie können über auf den Artikel zugreifen Taylor und Francis Online. Milan Pajic ist Junior Research Fellow an der Universität von Cambridge, wo er an Einwanderern und Handwerkern im mittelalterlichen England arbeitet. Sie können Folgen Sie ihm auf Academia.edu.

Top Bild: Pixabay / Wikimedia Commons


Schau das Video: Zeitreise zu den Wikingern. Mittelalter (Dezember 2021).