Podcasts

Neue archäologische Informationen am Standort der Wikinger in Neufundland entdeckt

Neue archäologische Informationen am Standort der Wikinger in Neufundland entdeckt

Weitere menschliche Aktivitäten wurden in L’Anse aux Meadows gefunden, dem einzigen bestätigten Ort in Nordamerika, an dem die Wikinger eine Siedlung hatten.

Forscher der Memorial University in Neufundland und der John Moores University in Liverpool entdeckten eine bisher unbekannte archäologische Schicht, etwa 30 Meter von der 1000 Jahre alten nordischen Ruine entfernt.

Während der neue Standort keine kulturspezifischen Artefakte hervorbrachte, entdeckten Archäologen Holzkohle und Holzabfälle. Laboranalysen bestätigten auch Insektenreste, einschließlich früher Aufzeichnungen über Käferarten, von denen angenommen wurde, dass sie postkolumbianische (1492) Ergänzungen der kanadischen Fauna darstellen.

"Wir sind uns immer noch nicht sicher, was diese neue Lagerstätte ist", sagte Dr. Paul Ledger von der Memorial University und der Hauptautor des Artikels. "Sein allgemeiner Charakter und sein mikroskopischer Inhalt ähneln nordischen Lagerstätten anderswo im Nordatlantik, aber die Kohlenstoffdatierung weist darauf hin, dass sie vom späten 12. bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts nach der nordischen Besiedlung stammt."

Der Artikel, veröffentlicht Anfang dieses Monats in der Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaftenstellt fest, dass die neue Forschung „die Möglichkeit einer sporadischen nordischen Aktivität über das frühe 11. Jahrhundert hinaus anzeigt. Daten aus indigenen Kontexten sind weniger genau, und es wird modelliert, dass die Aktivitäten zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert begonnen haben. L’Anse aux Meadows hätte daher eine gemeinsame Interaktionszone sein können. "

Top Bild: Foto von Douglas Sprott / Flickr


Schau das Video: Mimozemské tajné společnosti Dokument CZ (Oktober 2021).