Podcasts

Wie Sie mit Ihrem zukünftigen Schwiegervater sprechen können

Wie Sie mit Ihrem zukünftigen Schwiegervater sprechen können

Einer der beliebtesten Texte des Mittelalters war die Gesta Romanorum - Taten der Römer - eine Sammlung von Geschichten aus dem 14. Jahrhundert. Ursprünglich für Geistliche als Quelle moralistischer Geschichten geschrieben, fand es schnell ein größeres Publikum. Unter den Dutzenden von Geschichten, die in dieser Sammlung gefunden wurden, befindet sich die Piratentochter.

Die Geschichte beginnt mit einem Piraten, der einen Mann ergriffen und in das Gefängnis des Kaisers geworfen hat. Der Mann schrieb an seinen Vater und bat um Hilfe, um ihn für seine Freilassung freizulassen, aber der Vater lehnte ab. In der Zwischenzeit war die schöne Tochter des Kaisers jeden Tag zu dem inhaftierten Mann gekommen und hatte nach Wegen gesucht, ihm zu helfen.

Eines Tages sagte sie dem Gefangenen:

„Lieber Freund, es tut mir leid für dich. Wenn Sie mir jedoch eines gewähren, werde ich Sie von dieser Qual befreien. Ich suche nichts als Gegenleistung für deine Freiheit, außer dass du mich als deine Frau nimmst. “

Der Mann stimmte zu und die Dame befreite ihn. Sie beendeten bald ihre Flucht und reisten in das Land, in dem der Vater des Mannes lebte. Der Sohn erzählte seinem Vater, was passiert war, aber dieser war verärgert und weigerte sich, sie als seine neue Schwiegertochter zu akzeptieren. Der Vater sagte:

„Auf keinen Fall bin ich bereit, dem zuzustimmen, nämlich dass sie Ihre Frau sein sollte, und ich werde dies durch zwei starke Argumente auf die Probe stellen. Das erste Argument ist dies. Es ist Ihnen bekannt, dass ihr Vater eine große Belohnung für Ihre Freilassung erhalten haben könnte. Deshalb war sie, weil sie geflohen war, ihrem eigenen Vater undankbar und klammerte sich an dich. Es scheint, dass Sie sie nicht heiraten können, weil sie ihren Vater betrogen und ihn viel verlieren ließ.

„Ein weiterer Grund ist dies. Als sie dich befreit hat, war es aus sexuellem Verlangen und nicht aus Mitgefühl, weil sie eine Vereinbarung über deine Freiheit getroffen und von dir die Zusicherung erhalten hat, dass sie deine Frau sein würde. Daher scheint es, dass Sie sie, weil sie dies aufgrund ihres sexuellen Verlangens getan hat, nicht als Ihre Frau haben werden. “

Die Dame hörte das und antwortete:

„Auf das erste Argument antworte ich: Wenn Sie sagen, dass ich meinem Vater gegenüber undankbar war, ist das nicht wahr. Mein Vater ist reich an Reichtümern und dein Sohn ist ein armer Mann. Aus diesem Grund habe ich Ihrem Sohn aus Mitgefühl Hilfe angeboten, weil er ein armer Mann war und Sie, die sein Vater waren, ihn nicht aus dem Gefängnis retten wollten. Ich habe ihn jedoch befreit. Deshalb war ich ihm lieber als du. Folglich ist er mehr an mich als an dich gebunden.

„Was das andere Argument betrifft, das Sie angegeben haben, nämlich dass ich dies wegen sexuellen Verlangens getan habe, ist dies nicht wahr, weil jedes sexuelle Verlangen entweder aufgrund von Stärke oder Schönheit erfolgt. Aber Ihr Sohn war nicht stark, weil das Leiden im Gefängnis seine Kraft zerstörte, und er war auch nicht gutaussehend, weil er durch seine Haft völlig verschwendet wurde. Deshalb hat mich nur das Mitgefühl bewegt und nicht das sexuelle Verlangen. “

Der Sohn fügte hinzu, dass er der Dame zustimmte und seinen Vater zurechtwies. Das Paar heiratete sofort und lebte glücklich bis ans Ende seiner Tage.

Sie können diese und viele andere Geschichten in lesen Die anglo-lateinische Gesta Romanorum aus Oxford, Bodleian Library Douce MS 310, bearbeitet und übersetzt von Philippa Bright. Es wurde gerade von Clarendon Press veröffentlicht - oder Kaufen Sie dieses Buch auf Amazon.com


Schau das Video: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege - Die wichtigsten Schritte für Arbeitgeber (Oktober 2021).