Podcasts

Geschlechtsspezifische Betrachtung, Geburt und weibliche Autorität in der Residenz von Alice Chaucer, Herzogin von Suffolk, in Ewelme, Oxfordshire

Geschlechtsspezifische Betrachtung, Geburt und weibliche Autorität in der Residenz von Alice Chaucer, Herzogin von Suffolk, in Ewelme, Oxfordshire

Geschlechtsspezifische Betrachtung, Geburt und weibliche Autorität in der Residenz von Alice Chaucer, Herzogin von Suffolk, in Ewelme, Oxfordshire

Von Rachel Delman

Zeitschrift für mittelalterliche GeschichteVol. 49: 2 (2019)

Abstract: Dieser Artikel untersucht die visuelle Kultur der spätmittelalterlichen großen Residenz aus der Perspektive des weiblichen Blicks. 1466 verlegte die verwitwete Alice Chaucer, Herzogin von Suffolk (ca. 1404–75), mehrere Gegenstände aus ihren Häusern in London und East Anglian in ihren Hauptwohnsitz in Ewelme, Oxfordshire. Eine einzigartige Reihe von Inventaren zeigt, dass der Umzug die Geburt und Taufe eines von Alices Enkelkindern in diesem Herrenhaus vorwegnahm.

Dieser Artikel konzentriert sich auf die Wandteppiche in den Haupträumen von Alices Wohnsitz und argumentiert, dass die Rituale rund um die Geburt von Alices Enkelkind - und deren Auftreten in einem Haushalt mit weiblichem Kopf - einen geschlechtsspezifischen Betrachtungskontext darstellten, der sowohl informierte als auch informierte , ihre Ikonographie. Es wird überlegt, wie die gegenseitig konstitutive Beziehung zwischen Raum, Ikonographie und Ritual ein Ereignis autorisiert hätte, das sich auf weibliche Körper konzentriert, und gleichzeitig Alices Autorität als Haushalts- und Familienmatriarchin artikuliert hätte.

Bild oben: Alice de la Pole, Detail aus ihrem Bildnis in der Ewelme Church in Oxfordshire - Foto von Sciencebloke / Wikimedia Commons


Schau das Video: Die königliche Familie ist schockiert! Der Schock der Scheidung von Charles und Camilla (Dezember 2021).