Podcasts

Der Junge, der ein Mädchen war: Die Romanze der Stille

Der Junge, der ein Mädchen war: Die Romanze der Stille

Von Minjie Su

Angenommen, Mädchen können nicht erben, aber Ihr einziges Kind ist eine Tochter, und Sie haben zufällig ein enormes Erbe. Was werden Sie tun? Da der Versuch, das Gesetz zu ändern, zu schwierig sein kann, um eine Ein-Mann-Aufgabe zu sein, ist es viel einfacher, das Mädchen als Jungen zu kleiden und alle zum Narren zu halten. Mit etwas Glück könnten Sie einfach damit durchkommen.

Genau das tut Cador, Herzog von Cornwell, als er herausfindet, dass sein neugeborener Erbe ein Mädchen ist, und König Eban von England hat vor nicht allzu langer Zeit das Erbe von Mädchen verboten. Für den Fall, dass sie später keinen männlichen Erben zeugen, beschließen Cador und seine Frau Eufemie, das Mädchen als Sohn zu erziehen. Wie um ihre Identität zu vertuschen, wird das Mädchen treffend benannt Silentius - Schweigen.

Komponiert in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, Die Romanze der Stille ist jedoch bis 1911 verstummt, als das Manuskript (FRAU. Mi.LM.6, Universität von Nottingham) wurde in einer Kiste in einem Herrenhaus in England entdeckt, die mit „alte Papiere - kein Wert“ gekennzeichnet war. Über den Autor ist wenig bekannt, außer am Ende des Gedichts identifiziert er sich als "Heldris of Cornwall", was wahrscheinlich ein Pseudonym ist, der von Geoffrey of Monmouths ausgewählt wurde Historia regum Britanniae (Geschichte der Könige von Großbritannien).

Die Romanze erstreckt sich über zwei Generationen. Es beginnt mit der Ehe von König Eban mit Eufeme, einer norwegischen Prinzessin, und einem Kampf zwischen zwei Grafen um zwei Erben, der zum Tod beider Kandidaten führt. König Eban trauert um den unnötigen Tod guter Kämpfer und verfügt, dass nur Söhne in diesem Land erben dürfen, solange er lebt. Dann dreht sich die Geschichte um Cador und einen Drachen, der 30 von König Ebans Männern grillt. Cador allein hat den Mut, sich dem Drachen zu stellen, aber er schlägt nicht zu, bis der Drache zu schwer mit Nahrung ist, um sich zu bewegen - es scheint ziemlich dumm und unwürdig, wenn ein Drache so untergeht, aber wie wir später sehen werden, Dieses Detail ist möglicherweise nicht faul, wenn der Autor schreibt.

Nachdem Cador den Drachen getötet hat, wird er mit Eufemies Hand in der Ehe und seinem immensen Reichtum belohnt, aber ein Problem bleibt bestehen - er hat wirklich keinen Sohn. Dies führt zu dem oben erwähnten Trick: Silentius wird als Mann erzogen, in allen ritterlichen Fähigkeiten gut unterrichtet und genauso höflich wie jeder Ihrer Lieblingsritter. Er weiß genau, dass er ein Mädchen ist, was ihn sehr beunruhigt, besonders wenn er von der Personifikation der Natur angesprochen und vorgeworfen wird, die in einen Kampf mit Nurture gerät. Silentius beschließt jedoch, praktisch zu sein und hört stattdessen auf die Vernunft: Wenn er jemandem sein wahres Selbst offenbart, werden seine Eltern entehrt, während er wahrscheinlich getötet wird. Das Überleben ist anscheinend das wichtigste von allen.

Aber Silentius kann mehr als nur überleben - er gedeiht. Nach einer Reihe von Abenteuern in fremden Ländern wird Silentius an Ebans Hof gebracht und als großer Minnesänger gefeiert. Von der Schönheit und dem großen Können der Jugend beeindruckt, verliebt sich Königin Eufeme in Silentius und wünscht ihn - wie man uns sagt - so sehr, wie Iseult sich nach Tristan sehnt. Aber wir wissen, dass Tristan tatsächlich ein Mädchen ist, und sie ist ein zu loyaler Ritter, um den König zu verraten - dieses Wissen macht den Hinweis auf Tristan und Iseult nicht nur komisch, sondern auch zu einer lustigen Parodie; Das mittelalterliche Publikum hatte sicher genauso viel Lachen wie wir. Obwohl es der Stille gelungen ist, den für ihn unglücklichen Fortschritten der Königin auszuweichen, verwandelt sich die Liebe bald in Hass - die Königin wünscht sich nun, dass die Stille getötet wird. Ein paar vergebliche Versuche später schickt sie ihn los, um Merlin zu fangen, der angeblich niemals von Männern gefangen genommen werden kann.

Dies ist einer der Momente „Niemand kann mich töten“ - „Ich bin kein Mann“, der auch der Inbegriff der Romantik ist. Die Art und Weise, wie Silence Merlin einfängt, ist parallel dazu, wie Cador den Drachen tötet - hier sind die beiden Generationen miteinander verbunden. Silence wird von einem mysteriösen Weisen unterwiesen und brät Fleisch, macht es aber sehr salzig. Obwohl er wie ein Tier in freier Wildbahn gelebt hat, kann Merlin gekochtem Essen (d. H. Richtigem menschlichem Essen) nicht widerstehen. Er schluckt das Fleisch, bevor er merkt, dass es nicht sehr gut gewürzt ist. Dann entdeckt er ein Glas, das Silence in der Nähe abstellt, und eilt dorthin, weil er denkt, es sei Wasser, während es tatsächlich Honig ist. das Trinken macht den Durst nur noch unerträglicher. Das zweite Glas ist voller Milch - immer noch nicht hilfreich. Der dritte ist Wein - diesmal hilft es, aber es macht Merlin betrunken und schläfrig. Gerade als Cador den faulen Drachen mit Leichtigkeit tötet, fängt Silence Merlin ein.

Die Parallele besteht aber nicht nur zwischen Cador und Silence, sondern auch zwischen Silence und Merlin. Erinnerst du dich, als Natur und Ernährung über Stille debattierten? Nurture war zufrieden und hielt sich damals für triumphierend, denn Silence entschied sich dafür, das zu sein, wozu sie erzogen worden war, und nicht das, wozu sie geboren wurde. Jetzt ist Nurture jedoch wütend, denn so erfolgreich sie Merlin ausgebildet hat, um ein Biest zu sein und von Kräutern und Gras zu leben, wendet sich Merlin beim ersten Geruch von geröstetem Fleisch von all dem ab.

Mit dem endgültigen Triumph der Natur ist die Zeit reif, die Stille zu entlarven. Auf dem Weg zu Ebans Palast lacht Merlin ohne ersichtlichen Grund über verschiedene Menschen. Merlin wird von Menschen als falscher Prophet angegriffen und von König Eban unter Druck gesetzt. Er muss die Gründe für sein Lachen offenlegen: Er lacht über eine Gruppe von Aussätzigen, die um Almosen betteln, weil sie auf vergrabenen Schätzen stehen. bei einem Mann, der sein Kind mit einem Priester an seiner Seite begräbt, weil das Kind tatsächlich dem Priester gehört. Schließlich lacht er über eine Nonne im Gefolge der Königin, weil diese Nonne nur eine Frau in Kleidung ist, so wie Silence nur als Mann verkleidet ist. Die "Nonne" entpuppt sich als verkleidete Geliebte der Königin, während Silence, von allen verwundert, offenbart, warum "sie" zu "er" wird. Die Romanze endet mit einem klassischen Happy End: Die Königin wird mit dem Tod bestraft, und Silence ändert nun ihren Namen in Silentiawird die neue Königin.

Sie können die gesamte Geschichte in lesenSchweigen: Eine französische Romanze aus dem 13. Jahrhundert, bearbeitet und übersetzt von Sarah Roche-Mahdi.

Sie können Minjie Su auf Twitter @ folgenminjie_su 

Bild oben: Ein Ritter in einem Manuskript aus dem 13. Jahrhundert - British Library MS Royal 20 C VI f. 4v


Schau das Video: Die Neue (November 2021).