Podcasts

Symposium zum Austausch der neuesten Entdeckungen über das mittelalterliche Sahara-Afrika

Symposium zum Austausch der neuesten Entdeckungen über das mittelalterliche Sahara-Afrika

Das Block Museum of Art an der Northwestern University wird ein einwöchiges Treffen von sechs Archäologen aus Mali, Marokko, Großbritannien und den USA veranstalten, die auf dem neuesten Stand der Forschung zum mittelalterlichen Afrika arbeiten.

Das beispiellose Treffen vom 22. bis 26. April wird diese Gruppe internationaler Wissenschaftler zum ersten Mal zusammenbringen, um ihre neuen Erkenntnisse über das unterbesetzte Mittelalter Afrikas dem öffentlichen Publikum mitzuteilen. Die Forschung weist auf die Beteiligung Afrikas an umfangreichen Handels- und globalen Verbindungen im 8. bis 16. Jahrhundert hin.

Die Versammlung der Archäologen fällt mit der Ausstellung des Blocks „Karawanen aus Gold, Fragmente in der Zeit: Kunst, Kultur und Austausch im mittelalterlichen Sharan-Afrika“ zusammen, der ersten großen Ausstellung, die sich mit dem Umfang des Handels in der Sahara und der gemeinsamen Geschichte Westafrikas, des Nahen Ostens, befasst , Nordafrika und Europa im Mittelalter. Die Teilnehmer waren Berater der Ausstellung und werden während der gesamten Ausstellung in Videos gezeigt. Einige schrieben auch Essays für die Publikationsbegleitpublikation.

Zu den öffentlichen Programmen gehört „From the Field - Internationale Archäologen im Gespräch“ um 18 Uhr. am 24. April und ein ganztägiges Symposium mit dem Titel „Transsaharaner Austausch und das globale Mittelalter: Visuelle und kulturwissenschaftliche Forschung am Scheideweg von Disziplinen und Regionen”Gehostet von Northwesterns Abteilung für Kunstgeschichte und The Block.

„Während sich 'Caravans of Gold, Fragmente in der Zeit' auf eine Vergangenheit konzentriert, die fern zu sein scheint, könnte es für die Mission des Blocks nicht aktueller oder relevanter sein - ein Ort zu sein, an dem Kunst ein Sprungbrett für die Diskussion von Themen ist und Ideen, die jetzt wichtig sind “, sagte Lisa Corrin, die Direktorin des Blockmuseums, Ellen Philips Katz.

"Wir fühlen uns geehrt, diese herausragenden Archäologen im Museum versammelt zu haben, um ihre neuen Forschungsergebnisse mit der Öffentlichkeit und untereinander zu teilen. Diese Forschungsergebnisse fordern uns dringend auf, unsere Annahmen über Afrika und seinen Platz in der Geschichte in Frage zu stellen", sagte Corrin.

Internationale Teilnehmer

"'Caravans of Gold' macht die Vergangenheit durch seltene fragmentierte Überreste greifbar, die an wichtigen archäologischen Stätten in der Sahara ausgegraben wurden. Diese Orte waren einst blühende Städte und Gemeinden, die im Fernhandel tätig waren", sagte die Ausstellungskuratorin Kathleen Bickford Berzock, Block Museum stellvertretender Direktor für kuratorische Angelegenheiten.

„Die bahnbrechende Arbeit dieser Archäologen steht im Mittelpunkt des Projekts. Beim Nachdenken über die von ihnen ausgegrabenen Stätten war ich beeindruckt von der Vielfalt der aus dem Boden genommenen Handelsgüter und von ihren Verbindungen zu weitreichenden Austauschnetzen, die sich in mehrere Richtungen erstreckten “, sagte Berzock.

Die Archäologen werden während ihrer Woche im Nordwesten an einer Reihe von Campusgesprächen teilnehmen, darunter Besuche in der Abteilung für Anthropologie und im Programm für Afrikastudien, um aktuelle Fragen auf dem Gebiet der Archäologie, die Ausweitung der Forschung in der mittelalterlichen afrikanischen Archäologie und die Herausforderungen von zu diskutieren Afrikanische Feldarbeit und mögliche Angleichungen an Entdeckungen an verschiedenen Orten.

Sie werden auch an einem interdisziplinären Workshop für Studenten und Doktoranden und Fakultäten aus verschiedenen Abteilungen teilnehmen, darunter Englisch, Vergleichende Literaturwissenschaft, Poesie und Poetik, Leistungsstudien, Materialwissenschaften und Design. Das Programm wird die Möglichkeiten in den Vordergrund stellen, wie Archäologen weitreichende Verbindungen aus lokalisierten und fragmentarischen Materialresten herstellen können.

Während der Woche besuchen die Wissenschaftler lokale öffentliche Schulen und diskutieren gemeinsam mit den Schülern im Klassenzimmer über die Wissenschaft der Archäologie und darüber, wie Archäologen etwas über die lange Geschichte des afrikanischen Handels lernen.

Für K bis 12 Bildungsressourcen und weitere Informationen zur Ausstellung, Besuchen Sie die Companion-Website „Caravans of Gold“.

Bild oben: Karte von Westafrika im katalanischen Atlas (1375).


Schau das Video: 9 - Vorlesung Mittelalter Kreuzzüge (Dezember 2021).