Podcasts

Warum ist Njáls Saga die beste isländische Saga?

Warum ist Njáls Saga die beste isländische Saga?

Von Yoav Tirosh

Als ich gebeten wurde, darüber zu schreiben, warum Brennu-Njáls-Saga (auch bekannt unter dem liebenswerten Kosenamen Njála) war die beste isländische Saga. Ich erkannte, dass der Schlüssel dazu der Name war. Brennu-Njáls-Saga kann - und wird am häufigsten - übersetzt werden in Die Geschichte von Burnt Njal. Aber eine andere Art, es zu übersetzen, ist Die Geschichte von Njáll dem Brenner. Und ich glaube, genau diese Dualität der Hauptfigur der Saga, Njáll, macht die Saga so attraktiv.

Für diejenigen, die sich seit einem Jahrtausend unter einem sprichwörtlichen Felsen versteckt haben, Njáls Saga ist eine Geschichte von Gunnar von Hlíðarendi, einem verwegenen Wikinger-kämpfenden isländischen Helden mit einer Hauptstadt H, der sich mit dem zynischen (und bartlosen) Politiker und Anwalt Njáll Þorgeirsson zusammenschließt, um ihren Bezirk im Süden Islands zu übernehmen. Wenn Gunnar zu viele Feinde sammelt und deshalb entsandt wird, entsteht ein Machtvakuum, in dem Gunnars Familie gegen ihre ehemaligen Verbündeten, die Söhne von Njáll, antritt. Wenn die Söhne von Njáll einen Schritt zu weit gehen und den heiligen Höskuldr Þráinsson Hvítanessgoði töten, macht Njáll seine Söhne an und orchestriert Ereignisse, damit sie alle in einem feurigen Feuer sterben. Der Rest der Saga erzählt dann von den Abenteuern von Kári, Njálls Schwiegersohn, und wie er den Tod von Njáll und seiner Familie rächt.

Viele bunte Charaktere bevölkern die Welt von Njáls Saga. Die Saga beginnt mit der Geschichte von Hrútr und seinem sehr unangenehmen Umgang mit Frauen, die den Weg für die beiden auffälligsten Charaktere der Saga weisen, Hallgerðr, der Gunnar heiratet und die Neigung hat, zum Tod ihres Mannes zu führen, und Njálls Frau Bergþóra, die loyal ist zu ihrem Ehemann bis zu ihrem eigenen Tod. Die beiden Damen streiten sich über Sitzordnungen und verursachen eine kleine Fehde, die die Freundschaft der beiden Männer auf Kosten mehrerer Diener auf die Probe stellt. Ein weiterer Charakter, der die Leser der Saga fasziniert hat, ist Mörðr Valgarðsson, der lokale Häuptling, der Gunnar und Njáll nicht freundlich gegenübersteht und die Kontrolle über seinen Rasen übernimmt und arbeitet (einige argumentieren erfolgreich und andere erfolglos), um sich von diesen Emporkömmlingen zu befreien.

Die Saga selbst wäre im späten dreizehnten Jahrhundert von einem unbekannten Autor geschrieben worden. Die Anonymität des Autors hatte Wissenschaftler und Autoren nicht davon abgehalten, über seine (oder ihre?) Identität zu spekulieren, was prominente Mitglieder der isländischen Gesellschaft als wahrscheinliche Kandidaten vorschlug. Die Tatsache, dass es so viele überzeugende Vorschläge gibt, sollte an sich als Beweis dafür angesehen werden Njáls Saga transzendiert Zeit und Raum. Ihre Relevanz für das dreizehnte Jahrhundert ist klar, da die isländische Gesellschaft Schwierigkeiten mit ihrem eigenen Rechtssystem hat, aber das vierzehnte, fünfzehnte und spätere Jahrhundert sah auch etwas darin, das ihrer eigenen Erfahrung genug ähnelte, um die Saga durch sorgfältiges Abschreiben zu bewahren.

Njáls Saga ist die beste Saga, weil für jeden etwas dabei ist; Fragen Sie einfach die 18 erhaltenen mittelalterlichen Manuskripte und Manuskriptfragmente. eine beeindruckende Menge, die die Popularität des Stückes anzeigt. Im Vergleich, Ljósvetninga-Saga, die Saga, die ich in meinem Doktorandenprojekt erforsche, hat nur zwei erhaltene mittelalterliche Fragmente! Wie Emily Lethbridges Forschungsergebnisse, Njáls Saga wurde früher separat in Manuskripten platziert. Dies könnte an seiner Länge liegen, könnte aber auch auf den besonderen Platz hinweisen, den der Text in den Herzen der Isländer hatte. Ein Platz, den es immer noch einnimmt. Das Stück Njála wird 2016 im städtischen Theater von Reykjavík produziert und vor ausverkauftem Publikum aufgeführt.

Der Grund, warum Sie lesen sollten Njáls Saga ist, weil es ein wahres literarisches Meisterwerk ist. Ich habe es mindestens fünf Mal gelesen und finde immer wieder neue Sachen darin. Die altnordische Saga selbst bietet eine sehr lohnende Lektüre mit viel unerwartetem Wortspiel und Prosa, die manchmal lyrisch klingt. Übersetzung von Robert Cook ist ebenso einnehmend und betont wirklich die lustigen Teile des Textes, ohne ihn zu beschwichtigen. Es macht Gelehrten, dem Amateur-Mittelalter und dem allgemeinen Publikum Spaß, denn wie Shakespeare spielt der Text auf mehreren Ebenen und Registern.

Eine Sache, die die Saga auszeichnet, ist ihr Humor. Die Saga scheint sich nahtlos zwischen schmutzigen Witzen, witzigen Erwiderungen und narratologischen Tricks zu bewegen, die jeden zum Kichern bringen würden. Es ist schwer, Beispiele zu nennen, ohne den Spaß zu ruinieren, aber ein Charakter namens Runólfr lädt immer wieder Gäste ein, auf seiner Farm zu speisen, die anschließend auf dem Rückweg getötet werden. Sie würden erwarten, dass sie lernen würden, einer Einladung des scheinbar wohlmeinenden Mannes irgendwann nicht mehr zu vertrauen. Gunnar hat seinen „unmännlichen“ Hass auf Gewalt erklärt, bevor er ein Blutbad beginnt. Es hat Skarphéðinn Njálsson Zähne werfen lassen, die er Jahre zuvor auf einen Feind gesammelt und sein Auge herausgerissen hat; Viele Gelehrte haben sich über die sehr seltsame Entscheidung gewundert, die Zähne eines Feindes einzusammeln, damit sie später als Scherzkolben verwendet werden können.

Und dann ist da natürlich Njáll Þorgeirsson, der Mann der Stunde. Bis in die letzten Jahre schienen alle Gelehrten in den Bann der Ouvertüren dieses Patriarchen von Freundschaft, Frieden und christlichem Glauben zu geraten. Der Ausdruck „friedliebend“ wird fast gleichbedeutend mit ihm. Die Leute neigen dazu, Njálls Abscheu vor Gewalt zu glauben, anstatt darauf zu achten, dass die meisten Gewaltakte in der Saga unter seinem wachsamen Auge begangen wurden. In den letzten Jahren haben jedoch mehrere Gelehrte begonnen, zwischen den Zeilen zu lesen und die wahre List dieses Mannes zu entdecken. Seine freundlichen Worte sollen dich ablenken, wenn die kurze Axt schwingt und dich in den Rücken trifft. Aber dies ist natürlich nur eine Lesung der Saga; die Schönheit von Brennu-Njáls-Saga ist, dass er sowohl Burnt Njáll als auch Njáll the Burner ist. Man kann die Saga lesen und Hallgerðr und Bergþóra oder dem verärgerten Häuptling Mörðr die Schuld an allem geben, was passiert. Diese Option der Mehrfachinterpretation ist für die isländischen Sagen im Allgemeinen und ihre lakonische Natur selbstverständlich, aber nirgendwo ist die Dualität dieser Texte so spürbar wie in Njáls Saga.

Wenn dich das nächste Mal jemand auf der Straße anhält, um zu fragen: "Welche isländische Saga soll ich lesen?" Sagen Sie ihnen, ohne einen Moment zu zögern, Njáls Saga. Eine Saga, die Sie zum Weinen, Lachen und Kratzen bringt. Sie wundern sich darüber, wie sich Menschen vor tausend Jahren so ähnlich wie wir verhalten haben.

yoav tirosh ist Doktorand an der Universität von Island, wo er an isländischen Sagen arbeitet. Um mehr darüber zu erfahren, warum Njáll Þorgeirsson kein netter Kerl ist, lesen Sie seinen Artikel „Víga-Njáll: Ein neuer Ansatz für die Njáls-Saga“.

Für Yoav Tiroshs Comic über die isländischen Sagen mit einer Nebenfigur aus der Njáls-Saga, Guðmundr inn ríki, schauen Sie sich seine an Facebook Seite oder folge ihm auf Twitter@ RealMundiRiki

Weiterführende Literatur:

Njals Saga, übersetzt von Robert Cook, New York: Penguin Classics, 2001.

Ármann Jakobsson, „Männlichkeit und Politik in Njáls Saga,” Viator 38 (2007), 191–215.

Miller, William Ian.Warum ist deine Axt blutig?: Eine Lesung von Njals Saga. Oxford: Oxford University Press, 2014.

Sauckel, Anita. „Brennu-Njáls-Saga: Ein alter isländischer Trickster (Diskurs)?” Böse Jungs und böse Frauen. Antagonisten und Unruhestifter in der altnordischen Literatur, herausgegeben von Daniela Hahn und Andreas Schmidt, 94-115. Münchner Nordistische Studien 27. München: Herbert Utz Verlag, 2016.

Lethbridge, Emily und Svanhildur Óskarsdóttir.Neue Studien in der Manuskripttradition von Njáls Saga: Die Historia Mutila von Njála. Nördliche mittelalterliche Welt. Kalamazoo: Medieval Institute Publications, 2018.

Top Bild: Aus Njáls Saga: Gunnar kämpft in Rangá gegen seine Hinterhaltler. Illustration aus einer Ausgabe von 1898.


Schau das Video: The Sleeping Giant A German Folktale (Oktober 2021).