Podcasts

Mittelalterliche Spezialeffekte

Mittelalterliche Spezialeffekte

Von Cait Stevenson

In den Registern für die Theaterstücke der Drapiergilde von Coventry aus dem 16. Jahrhundert ist ein merkwürdiges Zahlungspaar vermerkt: 8 Pence für „das Halten des Höllenmunds“ und 4 Pence für das „Halten des Feuers am Höllenmund“. ” Diese Schnipsel sind nicht nur Zeilen, die ich in meinem Lebenslauf haben möchte, sondern bieten uns auch einen Überblick über Spezialeffekte auf und neben der Bühne im Spätmittelalter. Von Kesseln, die auf Stichwort bis zum Herbst kochten, war das mittelalterliche Theater zweifellos ein Theater.

In diesem Fall erfahren wir, dass der „Eingang zur Hölle“ etwas mehr Pflege benötigt als die darüber liegende Sunnydale High-Bibliothek. Es ist ein richtiger Mund mit mechanischen Kiefern, die sich öffnen und schließen, und er war voller Feuer. Der Höllenschlund im Passionsspiel von 1437 in Metz war noch aufwändiger. Es war ein Automat, der seine Opfer selbst verschluckte und erbrach, und seine Augen funkelten. Währenddessen spuckte der Höllenschlund am Fronleichnamsspiel 1493 Toledo mit Hilfe von Raketen Feuer aus.

Die Evokation der Hölle war in der Tat möglicherweise die erfolgreichste Kreation spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Handwerker. Das Passionsspiel von 1510 in Chateaudun fand auf einer einzigen langen Bühne statt, wobei das Publikum in nur zwei Reihen entlang seiner Länge saß und die Sets für Himmel und Hölle jedes Ende markierten. Diejenigen, die im letzteren Bereich saßen, erhielten eine vollständige sensorische Erfahrung. Das ziellose, wortlose Schreien von Dämonen auf der Bühne und das Heulen der Verdammten vermischten sich mit dem Krachen und Schlagen von Töpfen und Pfannen - das kratzende, schmerzhafte Gegenteil der zwielichtigen Harmonien des Himmels. Und wenn Beschreibungen der Hölle in der visionären Literatur ein Leitfaden sind (Frank Tobin geht davon aus, dass das Drama einen großen Einfluss auf die apokalyptischen Visionen von Mechthild von Magdeburg hatte), stank die Hölle wie verrückt. Alle üblen Gerüche, die sich in verschiedenen Teilen der Stadt konzentrierten - warme Exkremente aus den Häuten der Gerber, Urin aus den Färberwaren, Eingeweide und Blut aus den Metzgern und der Gestank von Eitern und Sepsis durch Krankenhäuser - wehten um den Höllenschlund.

Es ist keine Überraschung, dass die Stadt Chateaudun für Sitzplätze vor der Himmelsbühne viel mehr verlangen kann als für die Höllenbühne.

Der Himmel hatte auch einen eigenen Vorrat an Spezialeffekten. Spanische Passionsspiele, die normalerweise in Kirchen aufgeführt werden, haben eine spezielle Plattform an der hohen Decke, auf der Christus herabstieg, um Maria zu begrüßen, und dann wurde sie in den „Himmel“ oben erhoben. Während sich 1439 Delegierte aus der ganzen mittelalterlichen Welt zum Konzil von Florenz versammelten, ging der Konzil alles aus. Zusätzlich zu Christus und Maria, die herab- und aufsteigen, bewegte ein ausgeklügeltes Seilsystem Engel und Wolken um sie herum, um den Himmel zu simulieren.

Mittelalterliche Menschen haben die Techniken des Dramas auch eifrig für ihre eigenen Zwecke angeeignet! Die Showrunner (und ich meine Showrunner) für die Hochzeitsfeierlichkeiten von Camilla d'Aragona und Costanzo Sforza im Jahr 1475 versuchten sogar den Abstieg und Aufstieg in den Himmel zu übertreffen. Während des Festes der ersten Nacht:

Alle saßen zu der oben genannten Zeit am Tisch und alles war fertig. Die runde Tür im Tierkreis an der Flurdecke öffnete sich plötzlich - und die Sonne fegte in einer goldenen Wolke, umgeben von goldenen Strahlen und brennenden Lichtern, durch sie hindurch. Und während die Stille geboten wurde, rezitierten sie Verse im Reim. (trans. Jane Bridgeman)

Der personifizierte Mond wiederholte das Kunststück später in Strahlen aus glänzendem Silber.

Aber nicht alle Spezialeffekte waren so aufwändig - oder feierlich. In den 1230er Jahren schien ein Neuling bei Marsal namens Sybil die heilige Frau und Prophetin der Stadt zu sein. Außer - der Beweis für ihre Kämpfe mit Dämonen war ihr eigenes Durchstechen von Federkissen. Der wundervolle würzige Duft, den die Engel, die mit ihr sprachen, zurückließen, war vor Ort gekauft worden. Und der Dämon, der nachts die Stadtbewohner verfolgt und ihnen droht, Sybil zu unterstützen? Sybil selbst trägt ein Kostüm.

Wie Sie sich vorstellen können, macht es die Feindseligkeit des örtlichen Chronisten, der über diese Ereignisse berichtet, unmöglich zu wissen, ob Sybil eine Betrügerin war, die Ruhm suchte, oder eine übermäßig fromme Frau, die glaubte, es sei Gottes Wille, die Zeichen der Heiligkeit um sie herum zu manifestieren. Auf der anderen Seite malte Anna Laminit im Jahr 1503 in Augsburg, die definitiv eine Betrügerin war (sie wurde später für einen jahrzehntelangen Betrug hingerichtet, den sie an einem Ex-Liebhaber zog), Kreuze mit Blut aus ihren Nasenbluten auf ihre Kleidung, um Wunder zu täuschen Zeichen von Gott.

Spezialeffekte waren so allgegenwärtig, dass sie sogar den Kreislauf der Geschichten in verschiedenen Erscheinungsformen durch die Mittelmeerwelt führten, wie das fliegende Pferd mit einem Stift in der Nase, von dem erzählt wurde Canterbury Geschichten und 1001 Nächte. Im letzten Zeitalter von al-Andalus schimpfte Ahmad al-Hazragi gegen das Christentum, einschließlich einer wissenschaftlichen Entlarvung angeblicher christlicher Wunder. Das wundersame Kreuz und die Lampe, die in der Luft in einer Kirche hingen, baumelten dort mithilfe von Magneten, die in den Wänden versteckt waren. Die Hand Gottes, die durch einen Schleier an der Wand gefiltert wurde, war ein Trick des Lichts und, na ja, ein Priester. Die Legenden von Indien und Jerusalem wurden zu Polemiken gegen spanische Christen… ein literarisches Kunststück, das dem „Wunder“ entspricht.


Schau das Video: Eigene Herstellung von illuminierten Handschriften und Buchmalerei des Mittelalters (Dezember 2021).