Podcasts

Byzantinisches Manuskript, das seit 27 Jahren fehlt und nach Griechenland zurückgebracht werden soll

Byzantinisches Manuskript, das seit 27 Jahren fehlt und nach Griechenland zurückgebracht werden soll

Ein byzantinisches Manuskript aus dem 12. Jahrhundert, das 1991 an der Universität von Athen verschwunden ist, wurde in den Sammlungen des Museum der Bibelund wird später in diesem Jahr nach Griechenland zurückkehren.

Das griechische Manuskript, das die vier kanonischen Evangelien enthält, wurde 2014 an das neu geschaffene Museum in Washington, DC, gespendet. Es war zuvor im Besitz einer Handvoll privater Sammler und wurde sogar auf einer öffentlichen Auktion verkauft. Im Jahr 2015 teilte das Museum der Bibel die ichnstitut für neutestamentliche Textforschung in Deutschland über den neuen Standort des Manuskripts. Diese Informationen wurden dann in die öffentliche Online-Datenbank des Instituts für neutestamentliche Manuskripte, den Virtual Manuscript Room, gestellt.

Im folgenden Jahr entdeckte Professor Theodora Antonopoulou von der Universität Athen, dass dieses spezielle Manuskript seit 1991 auf mysteriöse Weise in der Bibliothek ihrer Universität fehlte. Nachdem sie Informationen über das Manuskript in der Online-Datenbank des deutschen Instituts gefunden hatte, kontaktierte sie im März 2018 das Museum der Bibel und begann ein gemeinsames Forschungsprojekt mit dem Museum, um festzustellen, ob dieses Manuskript der fehlende Text war. Ihre Ergebnisse bestätigten, dass es sich tatsächlich um das Manuskript handelte, das ohne Erlaubnis von ihrer Universität entfernt wurde. In Übereinstimmung mit den von der Association of Art Museum Directors und der American Alliance of Museums vorgeschriebenen Praktiken zur Erhaltung des kulturellen Erbes und den Best Practices wird das Museum das Manuskript an die Universität zurücksenden.

"Seit mehreren Jahren unterzieht sich das Museum of the Bible einer intensiven Überprüfung aller Bestände in seiner Sammlung und der Leihgaben von mehr als 40 Kreditinstituten und Sammlern aus der ganzen Welt", sagte Jeffrey Kloha, Chief Curatorial Officer des Museums der Bibel. Ph.D. „Mit der Unterstützung von Thomas R. Kline, einem Anwalt von Cultural Heritage Partners, den wir 2017 engagiert haben, haben unsere Mitarbeiter rund 3.200 Objekte und Artefakte in unserer Sammlung und in der Ausstellung im Museum sorgfältig recherchiert. Unsere Absicht war es, die Herkunft dieser Gegenstände zu überprüfen und zu bestätigen, dass sie unseren Erwerbsrichtlinien und Richtlinien der Museumsverbände entsprechen. Wenn nicht, folgen wir den Praktiken des kulturellen Erbes und geben sie in einem solchen Fall an den Eigentümer zurück, damit sie in ihrer ursprünglichen Umgebung gepflegt und studiert werden können. “

In einer Demonstration des Geistes der Zusammenarbeit zwischen dem Museum und der Universität wird das Museum der Bibel die Geschichte des Manuskripts in einer temporären Ausstellung zeigen und aufzeichnen, die bis zum 1. Oktober läuft. Die Ausstellung soll die Besucher über das Manuskript, seine Herkunft und das Engagement des Museum of the Bible für die Einhaltung der Gesetze zum kulturellen Erbe und der Best Practices des Museums informieren. Darüber hinaus haben das Museum und die Universität vereinbart, künftig bei der Ausleihe von Manuskripten für die Ausstellung im Museum zusammenzuarbeiten. Das Museum of the Bible wird auch hochauflösende Bilder des Manuskripts auf seiner Website veröffentlichen, um das Manuskript jedem zum Studium zur Verfügung zu stellen.

„Es ist uns eine große Freude, die Rückkehr eines wichtigen Manuskripts an die National- und Kapodistrian-Universität von Athen bekannt zu geben, ein einzigartiges Evangeliumsbuch des 12. Jahrhunderts, das vor drei Jahrzehnten in einer unserer Bibliotheken verschwunden ist und dessen Aufenthaltsort unbekannt geblieben ist ", Sagte Professor Antonopoulou vom Institut für Philologie der Universität. „Das Manuskript ist ein Zeugnis des ursprünglichen griechischen Textes der Evangelien und seiner Verwendung im Mittelalter im Byzantinischen Reich. Ihre Rückkehr ist von größter Bedeutung für die Einheit der Manuskriptsammlung der Universität, der sie von einem angesehenen ehemaligen Professor unserer Universität und einstigen griechischen Premierminister Spyridon Lambros hinterlassen wurde, sowie für wissenschaftliche Zwecke und Gründe von kulturelles Erbe.

„Das Museum der Bibel war maßgeblich an seiner Rückkehr an seinen Herkunftsort beteiligt, und aus diesem Grund wird ihm herzlich gedankt. Wir danken dem Museum für die hervorragende Zusammenarbeit und das höchste Maß an wissenschaftlicher Verantwortung, die sie während unserer Diskussionen gezeigt haben und die eine rasche Rückführung des Manuskripts in freundschaftlichem Geist unter Vermeidung langer bürokratischer Verfahren ermöglicht haben. Wir sind auch dankbar für die schöne Ausstellung dieses alten Buches im Museum bis zum 1. Oktober 2018, die es Besuchern aus aller Welt ermöglicht, seinen Wert zu schätzen. Wir hoffen, dass dies der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Institutionen sein wird. “

Zusammen mit der Ausstellung des Manuskripts zeigt die Ausstellung eine Zeitleiste, in der die Herkunftsgeschichte des Artefakts und seine Entdeckung als Eigentum der Universität dargestellt werden. Das Manuskript wird im Oktober in einer offiziellen Heimkehrzeremonie nach Athen zurückgebracht.


Schau das Video: Griechisches Feuer byzantinische Wunderwaffe. Harald Lesch. Terra X (Januar 2022).