Podcasts

Entdecken Sie die Geheimnisse des englischen Wandteppichs von Bayeux und seine Verbindungen zu Karl dem Großen

Entdecken Sie die Geheimnisse des englischen Wandteppichs von Bayeux und seine Verbindungen zu Karl dem Großen

Ein Team von Akademikern unter der Leitung der Universität Bristol hofft, auf ein einzigartiges, aber wenig bekanntes mittelalterliches Fresko aufmerksam zu machen, das kämpfende Ritter an der Wand einer Dorfkirche in Shropshire darstellt.

Das Gemälde auf der Nordseite des Kirchenschiffs der All Saints Church in Claverley, das als Englands Teppich von Bayeux bezeichnet wird, stammt vermutlich aus dem 13. Jahrhundert und ist das einzige seiner Art, das in einer englischen Kirche zu finden ist.

Im Jahr 2012 entdeckten Historiker, die das Gemälde studierten, mehrere Hinweise, die sie zu der Annahme führten, dass das Kunstwerk eine Szene aus dem ältesten erhaltenen Hauptwerk der französischen Literatur darstellte. Das Lied von Roland (geschrieben zwischen um 1100), die die Schlacht am Roncevaux Pass erzählt. Roland war der Neffe des berühmten Karl der Große, König der Franken, der von 768 bis 814 regierte.

Am Samstag, den 21. Juli, findet ab 19 Uhr in der Allerheiligenkirche eine Feier des Gemäldes statt, bei der Wissenschaftler das Fresko und seine möglichen Bedeutungen und Interpretationen in Bezug auf die Legende Karls des Großen diskutieren.

Dr. Marianne AilesDer Dozent für Französisch an der School of Modern Languages ​​der University of Bristol ist einer der Wissenschaftler, die auf der Veranstaltung sprechen.

Sie geht nach oben ein internationales Projekt, finanziert vom Leverhulme Trust, der die Legende Karls des Großen in verschiedenen Sprachkulturen des mittelalterlichen Europas untersucht.

Das Projekt wird in einer Reihe von Büchern gipfeln, die die Geschichte und Mythologie Karls des Großen detaillierter als je zuvor behandeln.

Dr. Ailes sagte: „Die mittelalterlichen Wandmalereien in Claverley mit dem Fries kämpfender Ritter sind einzigartig und spektakulär, ohne religiöse Bilder. Die wahrscheinliche Anspielung auf das Lied von Roland und letztendlich auf Karl den Großen fügt dieser faszinierenden Geschichte ein noch aufregenderes Element hinzu. “

Eine der neueren Theorien über das Gemälde ist, dass es eine frühe Form mittelalterlicher Propaganda war - um die Menschen zu ermutigen, die Kreuzzüge zu unterstützen und für sie zu spenden.

Dr. Ailes fügte hinzu: „Obwohl Karl der Große historisch gesehen ursprünglich nach Spanien gereist war, um einen muslimischen Führer zu unterstützen, wurde dies im späten 11. und frühen 12. Jahrhundert, wahrscheinlich durch mündliche Überlieferung, in eine Erzählung von Christen gegen Muslime umgewandelt.

„Der erste Kreuzzug wurde im November 1095 genannt. Das französische epische Genre, einschließlich Das Lied von Roland ist das Meisterwerk, fördert oft das Kreuzzugsethos. “

Dr. Ailes wird an dem Vortrag von Matthew Strickland von der University of Glasgow, Phillipa Hardman von der University of Reading, dem Militärhistoriker Matthew Bennett und dem Künstler Christopher Barrett teilnehmen. Tickets sind kostenlos und an der Tür erhältlich. Für weitere Informationen kontaktieren[E-Mail geschützt].


Schau das Video: Karl der Große (Dezember 2021).