Podcasts

Was wir über das Newport Medieval Ship lernen

Was wir über das Newport Medieval Ship lernen

Ein Team von maritimen Historikern und Archäologen unter der Leitung von Wissenschaftlern der Universität Bristol hat überzeugende neue Beweise für die Überreste des größten und am besten erhaltenen spätmittelalterlichen Schiffes veröffentlicht, das jemals entdeckt wurde.

Das Newport Medieval Ship, das seit Jahrzehnten als einer der wichtigsten archäologischen Funde gilt, wurde 2002 während der Bauarbeiten in der walisischen Stadt Newport entdeckt.

Jetzt wurde seine Geschichte zusammen mit neuen Erkenntnissen darüber, wofür es verwendet wurde, die Leute, die es segelten und wie es in Südwales landete, in einem neuen Buch zusammengefasst, das diesen Monat veröffentlicht wurde Die Welt des mittelalterlichen Newport-Schiffes: Handelspolitik und Schifffahrt Mitte des 15. JahrhundertsHerausgegeben von den Historikern der Universität Bristol, Dr. Evan Jones und Richard Stone, und mit einem Vorwort von HRH The Prince of Wales.

Nach seiner Entdeckung wurde eine öffentliche Kampagne gestartet, um das Schiff auszuheben und die damit verbundenen Ergebnisse mithilfe modernster Technologie aufzuzeichnen. Tausende von Hölzern wurden jetzt als nächster Schritt zur späteren Ausstellung des Schiffes in Newport erhalten.

Dr. Jones, der leitende Herausgeber des Buches, sagte: "Es war ein riesiges Projekt: Dies war kein kleines Küstenschiff. Es war einer der großen Händler in Atlantik-Europa mit einer geschätzten Tragfähigkeit von 168 Tonnen: ein Schiff, das für den Transport von Schüttgütern wie Wein von Süd-Iberien zu den Häfen Nordeuropas ausgelegt ist. “

In den letzten 16 Jahren haben Archäologen des Newport Medieval Ship Project viel über das Schiff herausgefunden. Es wurde um 1450 im Baskenland Nordspaniens erbaut und nach Portugal gehandelt. Bei späteren Reparaturarbeiten wurde jedoch britisches Holz verwendet, was darauf hindeutet, dass es sich zu dem Zeitpunkt, als das Schiff während der Reparaturen in Newport Ende der 1460er Jahre unterging, in lokalem Besitz befand.

Schiffe waren die größten und komplexesten Maschinen, die mittelalterliche Menschen produzierten: so wie sie es heute noch sind. Aber wie wurde das Newport Medieval Ship eingesetzt? Wo und wie oft ist es gesegelt? Was trug es? Wem gehörte es und wie kam ein baskisch gebautes Schiff in britische Hände?

Dr. Jones fügte hinzu: „In diesem neuen Band erkunden wir die Schiffswelt, um sie für die Öffentlichkeit zu interpretieren, die auf ihre Erhaltung drängte. Dabei haben wir viel Überraschendes herausgefunden.

„Wenn sich die Menschen eine mittelalterliche Schifffahrt vorstellen, denken sie, dass dies wie das Zeitalter des Segels sein wird, das sie aus dem 18. bis 19. Jahrhundert kennen, jedoch mit kleineren und primitiveren Schiffen. Das war wirklich nicht so. "

Das Newport Medieval Ship war nicht klein: Es war größer als die meisten Segelschiffe, die die Meere späterer Jahrhunderte befahren haben. In der Tat waren die Handelsschiffe der Mitte des 15. Jahrhunderts größer als die der elisabethanischen Zeit.

Co-Autor Dr. Ian Friel kommentierte: „Schiffe wie dieses waren die Containerschiffe ihrer Zeit: Sie überragten die meisten flott fahrenden Schiffe.“

Die Größe der Schiffe machte sie verteidigungsfähig und die an Bord des Schiffes gefundenen Waffen zeigen, dass seine Eigner bereit waren, es zu verteidigen.

Das Buch zeigt jedoch auch, dass die Meere Nordeuropas nicht so von Piraten befallen waren, wie die meisten vermuten. Und als Piraten angriffen, waren sie höflicher als im Volksmund gedacht. Dr. Susan Rose, eine andere Mitautorin, fügte hinzu: "Zumindest im Norden haben Piraten selten jemanden getötet, sie haben die Besatzung im Allgemeinen unversehrt freigelassen und sie haben oft versucht, ihre Handlungen vor Gericht zu rechtfertigen: Blackbeards waren sie nicht!"

Wie war das Leben an Bord? Vielleicht ist die wichtigste Offenbarung, die in dem Buch diskutiert wird, dass mittelalterliche Seefahrer überraschend wenig Zeit auf See verbracht haben.

Schiffe, die von der Severn Sea (wie der Bristol-Kanal damals genannt wurde) fuhren, verbrachten jedes Jahr nur drei bis vier Monate auf See: Die meiste Zeit verbrachten sie in ausländischen Häfen, als ihre Ladungen verkauft und der Erlös für den Kauf der Waren für sie verwendet wurden Heimreise. Englische und walisische Seeleute auf dem Lissabon-Lauf verbrachten mehr Zeit in Portugal als zu Hause oder auf See.

"Historiker haben sich gefragt, wie dieses baskische Schiff in Newport gelandet ist", sagte Dr. Jones. „Es ist wahrscheinlich, dass das Ende des Hundertjährigen Krieges (1453) und der Beginn der Rosenkriege in England (1455-85) eine große Rolle spielten. Dies ist die Zeit, auf der Game of Thrones basiert: nicht ganz unfair.

„Der Verlust von Bordeaux zwang die englischen Kaufleute in den 1460er Jahren, sich stark auf Portugal zu konzentrieren, von wo aus sie ihren Wein bezogen. Aber das spanische Kastilien blieb ein Feind und den Basken war es verboten, Schiffe an die Engländer zu verkaufen. Es ist also wahrscheinlich, dass das Newport Medieval Ship eher durch Beschlagnahme als durch Verkauf von baskischen in britische Hände überführt wurde. “

Das Schiff gehörte wahrscheinlich William Herbert, dem Earl of Pembroke und Lord of Newport. In den 1460er Jahren stieg er zum Hauptmagnaten von Wales auf und besaß eine private Marine und Armee.

Seine Loyalität zu Edward IV. Verursachte jedoch einen Streit mit seinem ehemaligen Verbündeten: The Earl of Warwick - im Volksmund als "The Kingmaker" bekannt. 1469 besiegte Warwick Herbert in der Schlacht von Edgecote Moor: Herbert wurde hingerichtet und sein Land und seine Güter beschlagnahmt.

Nach Herberts Tod bezieht sich ein Brief aus Warwick, der in dem Band besprochen wurde, auf ein Schiff, das er in Newport repariert hatte. Dies war wahrscheinlich eine von Herberts ehemaliger Flotte, die sowohl für den Krieg als auch für den friedlichen Handel durch das nahe gelegene Bristol eingesetzt worden war.

Wenn dies jedoch das Newport Medieval Ship war, war die Überholung kein Erfolg: Das Schiff brach zusammen, als das Gerüst, das es stützte, zusammenbrach. Dendrochronologische Beweise zeigen, dass dies nach dem Frühjahr 1468 erfolgte. Rettungsversuche scheiterten und die Überreste wurden für die nächsten fünfhundert Jahre im Schlick von Newport überschwemmt. Der Earl of Warwick hielt nicht mehr lange. Er wurde am 14. April 1471 getötet und nach seiner Niederlage in der Schlacht von Barnett beim Fluchtversuch niedergeschlagen.


Schau das Video: The Zener Test A Psychic Test of Your ESP Psychic Abilities with Zener Cards (Oktober 2021).