Podcasts

Archäologen suchen nach dem verlorenen angelsächsischen Kloster

Archäologen suchen nach dem verlorenen angelsächsischen Kloster

Ein Team von Archäologen und Geschichtsliebhabern wird nach dem angelsächsischen Kloster suchen, das im 7. Jahrhundert in Schottland gegründet wurde.

Irgendwo in der Nähe des Dorfes Coldingham in Berwickshire liegen die Überreste eines Klosters, das vor fast 1.400 Jahren von Prinzessin Æbbe, der Schwester von Oswald, König von Northumbria (634-642), gegründet wurde. Sein Standort ist Archäologen seit Jahrzehnten entgangen, aber jetzt bittet ein mit neuen Beweisen bewaffnetes Team die Öffentlichkeit um Hilfe, um die Suche wieder in Gang zu bringen.

Oswald ist am bekanntesten als der König von Northumbria, der aus dem Exil zurückkehrte, um den Familienthron zurückzuerobern, und 635 ein kleines Kloster auf Lindisfarne gründete. Berühmt dafür, wo die Lindisfarne-Evangelien geschaffen wurden und der erste Ort auf den britischen Inseln Es wird von den Wikingern ins Visier genommen und ist heute eine der bekanntesten historischen Stätten Englands.

Das von seiner Schwester Æbbe gegründete Kloster in Coldingham ist noch viel weniger bekannt. Jetzt durch eine Grenze getrennt, waren sie einst Teil desselben Königreichs und beide hatten Einfluss auf die Verbreitung des frühmittelalterlichen Christentums. „Trotz Coldinghams Bedeutung ist im Vergleich zu Lindisfarne viel weniger darüber bekannt. Dieses Projekt zielt darauf ab, dies zu ändern und Æbbes Seite der Geschichte in Schottland aufzudecken “, sagt der Archäologe von DigVentures, Brendon Wilkins.

Ab Juni führt ein Team von Archäologen und Crowdfundern vorbei DigVentures wird beginnen, einen Ort im Herzen von Coldingham zu graben.

„Obwohl frühere Versuche, die Überreste des ursprünglichen Klosters anhand historischer Quellen zu lokalisieren, größtenteils mit leeren Händen fehlgeschlagen sind, arbeiten wir mit einer Reihe neuer geophysikalischer Ergebnisse, die eine Reihe möglicher angelsächsischer Strukturen an einem etwas anderen Ort aufgedeckt haben . Jetzt müssen wir nur noch ausgraben und sehen, ob es wirklich da ist “, sagt Wilkins.

Aus historischen Quellen geht hervor, dass das Kloster von Æbbe kurz nach ihrem Tod niedergebrannt, für kurze Zeit verlassen, wieder aufgebaut und bis 870 n. Chr. Gedeiht wurde, als es ein für alle Mal durch einen verheerenden Wikingerangriff zerstört wurde - genau wie Oswalds Lindisfarne.

Das Team führte im November eine kleine Probegrabung durch und arbeitete mit der Gemeinde zusammen, um zu entscheiden, wo während der bevorstehenden Ausgrabung gegraben werden soll. „Coldingham ist wie Lindisfarne ein wichtiger Ort in der Geschichte des frühmittelalterlichen Christentums auf den britischen Inseln, und dennoch wissen wir viel weniger darüber als andere Orte von ähnlicher Bedeutung. Dies ist eine Chance, das Gleichgewicht wieder herzustellen und einige große Fragen zur frühmittelalterlichen Geschichte von Coldingham zu beantworten “, sagt Wilkins.

Anne Dall, Sekretärin für Freunde des Priorats von Coldingham sagt: „Als Community freuen wir uns, dass das DigVentures-Team im Juni ins Dorf kommt. Hoffen wir, dass die Untersuchung die verborgenen Spuren von Æbbes verlorenem Kloster aufdeckt und mehr Licht auf die Geschichte von Coldingham wirft. "

Das Projekt wurde bereits vom Heritage Lottery Fund unterstützt, um ein Programm für lokale Schulen und Menschen in der Region zu ermöglichen. DigVentures lädt jetzt alle ein, die daran interessiert sind, die Geschichte von Coldingham aufzudecken, sich der Ausgrabung anzuschließen. Details finden Sie unter digventures.com/projects/coldingham


Schau das Video: 10 Unglaublichste verlassene Fahrzeuge, die es tatsächlich gibt! (Oktober 2021).