Podcasts

Justinian und der Corpus Iuris: Ein Überblick

Justinian und der Corpus Iuris: Ein Überblick

Justinian und der Corpus Iuris: Ein Überblick

Von Rafael Domingo

Online veröffentlicht, 2017

Einleitung: Das wichtigste rechtliche Unterfangen der Antike war die Zusammenstellung dessen, was später genannt wurde Corpus Iuris Civilis verkündet von Kaiser Justinian. Es wird zu Recht gesagt, dass dieses Gesetz und diese Rechtsprechung zusammen mit aristotelischen Schriften und der Bibel eine der drei Säulen der westlichen Kultur darstellen.

Das Corpus Iuris, ein wahrer Tempel der Gerechtigkeit, ist sowohl ein Endpunkt als auch ein Ausgangspunkt in der Weltgeschichte. Die Geschichte Roms endet normalerweise mit der von Justinian Corpus Iuris;; Byzantinische und westliche Rechtsgeschichten beginnen dagegen mit dem Corpus Iuris. Justinians Kodifizierung ist die Brücke zwischen der Antike, dem Byzantinischen Reich und Europa. Es ist auch die Verbindung zwischen Zivilrecht und Gewohnheitsrecht sowie zwischen kanonischem Recht und Zivilrecht.


Um über die zu wissen Corpus Iuris ist über etwas zu wissen, das in der Vergangenheit maßgeblich zur Entwicklung von Gerechtigkeit und Recht beigetragen hat, in der Gegenwart weiter funktioniert und wahrscheinlich auch in Zukunft Auswirkungen haben wird. Das Corpus Iuris, insbesondere das Verdauenhat nicht nur einen historischen, sondern auch einen inneren Wert, da er den kreativen Geist und den dauerhaften Charakter der gesamten römischen Rechtsprechung verkörpert.

Bild oben: Corpus Iuris Civilis


Schau das Video: Justinian I. (Dezember 2021).