Podcasts

Die arabischen Briefe des byzantinischen Kaisers Leo III. An den Kalifen Umar Ibn Abd al-Aziz: Eine Ausgabe, Übersetzung und Kommentar

Die arabischen Briefe des byzantinischen Kaisers Leo III. An den Kalifen Umar Ibn Abd al-Aziz: Eine Ausgabe, Übersetzung und Kommentar

Die arabischen Briefe des byzantinischen Kaisers Leo III. An den Kalifen Umar Ibn Abd al-Aziz: Eine Ausgabe, Übersetzung und Kommentar

Von Seonyoung Kim

Doktorarbeit, Katholische Universität von Amerika, 2017

Zusammenfassung: Diese Studie untersucht die Tradition des Briefwechsels zwischen den beiden berühmten Persönlichkeiten, dem byzantinischen Kaiser Leo III. Und dem umayyadischen Kalifen Umar ibn Abd al-Azīz. Mehrere christliche und muslimische Autoren haben im Laufe der Jahrhunderte über die Tradition berichtet, dass Umar einen Brief an Leo sandte, um sich nach christlichen Lehren und Praktiken zu erkundigen, und dass Leo ihm antwortete.

Zusätzlich zu diesen Berichten sind Kopien von Briefen, die angeblich von Leo und Umar geschrieben wurden, in der Manuskripttradition auf Arabisch, Armenisch, Latein und Aljamiado zu uns gekommen. Es wurden Studien zur Urheberschaft und Herkunft dieser Briefe durchgeführt.

Diese Studie setzt die wissenschaftliche Diskussion über diese Tradition auf der Grundlage des neu verfügbaren Manuskripts fort, das zwei Buchstaben in arabischer Sprache enthält, die Leo zugeschrieben werden. Das Manuskript gehört zu den sogenannten „neuen Funden“ in der Bibliothek des St. Catherine-Klosters am Berg. Sinai. Diese Studie präsentiert die erste Ausgabe dieser arabischen Texte mit englischer Übersetzung und Kommentaren. Basierend auf der Untersuchung der neuen Quelle wirft diese Studie ein neues Licht auf die Korrespondenz zwischen Leo und Umar.

Inhalt und Stil der arabischen Briefe von Leo zeigen, dass sie von einem anonymen christlichen Autor geschrieben wurden, der in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts lebte. Diese Texte scheinen von einem melkitischen Autor verfasst worden zu sein, der wahrscheinlich entweder im Kloster Mar Sabas oder in Mar Chariton in der judäischen Wüste lebt. Sie zeigen, wie der christliche Autor die Verteidigung christlicher Lehren und Praktiken wie die Göttlichkeit Christi, die Eucharistie und die Verehrung des Kreuzes schrieb. Arabisch war in dieser Zeit eine neue Sprache für christliche Schriftsteller; Der Autor verwendete viele Ausdrücke, die im Koran gefunden wurden. Der Zweck der Komposition dieser Texte besteht darin, dem christlichen Publikum Antworten auf Einwände muslimischer Polemiker gegen ihren Glauben zu geben, um sie zu ermutigen, ihren christlichen Glauben zu bewahren.


Darüber hinaus zeigt eine genaue Analyse des ersten arabischen Leo-Buchstabens im Vergleich zur lateinischen Version des Leo zugeschriebenen Buchstabens, dass beide Buchstaben aus demselben früheren Text stammen, der auf Arabisch geschrieben ist. Dieser anti-muslimische polemische Text wurde nicht nur von Christen im Osten gelesen, sondern war auch den Christen im Westen durch lateinische Übersetzung bekannt.


Schau das Video: The Creed of Umar ibn Abdul-Aziz - Sheikh Abdur-Raheem McCarthy (Dezember 2021).