Podcasts

Neue mittelalterliche Bücher: Von Dracula bis Isabella

Neue mittelalterliche Bücher: Von Dracula bis Isabella

Fünf neue Bücher, die von Ägypten zu Beginn des Mittelalters bis nach Italien reichen.

Dracula

Von Matei Cazacu, übersetzt von Nicole Mordarski, Stephen W. Reinert, Alice Brinton und Catherine Healey

Glattbutt
ISBN: 978-90-04-34725-0

Herausgeberübersicht: Ursprünglich 2004 in französischer Sprache veröffentlicht, Matei CazacusDracula bleibt die maßgeblichste wissenschaftliche Biographie des walachischen Fürsten Vlad III. der Impaler (1448, 1456-1462, 1476). Sein Kern ist eine gründlich recherchierte Rekonstruktion von Draculas Leben und politischer Karriere unter Verwendung von Originalquellen in mehr als neun Sprachen. Darüber hinaus verfolgt Cazacu Draculas Metamorphose durch zeitgenössische Propagandisten in einen blutrünstigen Tyrannen und einen frühneuzeitlichen „großen Souverän“. Darüber hinaus untersucht Cazacu Draculas Verwandlung in "den Vampirprinzen" in Literatur, Film und Folklore mit überraschenden neuen Entdeckungen in Bram Stokers Quellen für seinen Roman. In dieser ersten englischen Übersetzung werden der Text und die Bibliographie aktualisiert und den Lesern wird ein Anhang der wichtigsten Quellen für Draculas Leben in frischen und genauen englischen Übersetzungen zur Verfügung gestellt.

Visionen der Heiligkeit im mittelalterlichen Rom: Das Leben von Margherita Colonna von Giovanni Colonna und Stefania

Übersetzt von Larry F. Field

Universität Notre Dame Press
ISBN: 9870268102029

Auszug: Margherita Colonna (ca. 1255-80) gehörte zu einer der mächtigsten Familien des mittelalterlichen Rom. Sie führte ein dramatisches Leben in leidenschaftlicher visionärer Frömmigkeit, das in zwei überzeugenden hagiografischen Texten festgehalten wurde, die kurz nach ihrem Tod verfasst wurden. Sie wurde 1847 sogar verspätet von der katholischen Kirche selig gesprochen. Dennoch sind Margherita und die Texte, die ihr Leben dokumentieren, selbst Fachleuten nur sehr wenig bekannt. Dieser Band bietet die erste englische Übersetzung ihrer beiden „Leben“ und ein Dossier zugehöriger Dokumente mit dem Ziel, sie Wissenschaftlern, Studenten und einer breiteren Leserschaft zugänglich zu machen.

Im spätantiken Ägypten reich werden

Von Ryan E. McConnell

University of Michigan Press
ISBN: 978-0-472-12291-2

Überblick des Herausgebers: Papyrologen und Historiker haben sich lebhaft für die Familie Apion (5. bis 7. Jahrhundert) interessiert, die von der lokalen Bedeutung im ländlichen Mittelägypten zu einer der reichsten und mächtigsten Familien im oströmischen Reich aufstieg. Der Schwerpunkt der meisten wissenschaftlichen Debatten lag darauf, ob das Apion-Anwesen - und ähnliche Anwesen - auf einen marktfähigen Überschuss oder auf Selbstversorgung abzielte.Im spätantiken Ägypten reich werden Die Diskussion verlagert sich genau darauf, wie der Wohlstand der Apions geschaffen wurde und welche Rolle ihr ägyptischer Nachlass für dieses Wachstum spielte, indem sie sich direkt mit umfassenderen Fragen der Beziehung zwischen öffentlichen und privaten Wirtschaftsakteuren in der Spätantike, rationalem Management in alten Volkswirtschaften und der Größe von befasste Landgüter im byzantinischen Ägypten und die Rolle der Landgüter in der byzantinischen Wirtschaft.

Kalifat: Die Geschichte einer Idee

Von Hugh Kennedy

Grundlegende Bücher
ISBN: 9780465094387

Auszug: Was ist Kalifat? Was bedeutet der Begriff? Was ist die Geschichte der Idee? Ist es eine uralte Irrelevanz, die nur als Stimme aus einer Vergangenheit interessant ist, die sicher in die Geschichte eingegangen ist? Oder ist es ein Konzept, das wir heute interpretieren und anwenden können? In diesem Buch werde ich versuchen, diese Fragen zu beantworten. Das Konzept des Kalifats hat im Laufe der Jahrhunderte viele verschiedene Interpretationen und Erkenntnisse gehabt, wie wir sehen werden, aber grundlegend für sie alle ist, dass es eine Idee der Führung bietet, bei der es um die gerechte Ordnung der muslimischen Gesellschaft nach dem Willen Gottes geht. Einige haben argumentiert, dass der Kalif der Schatten Gottes auf Erden ist, ein Mann, dessen Autorität halbgöttlich ist und dessen Verhalten ohne Schuld ist; Viele weitere würden akzeptieren, dass der Kalif sozusagen der Hauptgeschäftsführer der Umma, der muslimischen Gemeinschaft, ein gewöhnlicher Mensch mit weltlichen Kräften war, und es gibt ein breites Spektrum an Ideen dazwischen. Alle sind von dem Wunsch geprägt, Gottes Willen unter allen Muslimen zu sehen.

Isabella d’Este: Ausgewählte Briefe

Herausgegeben und übersetzt von Deanna Schemek

Iter Press
ISBN: 9780866985727

Auszug: Aus fast sechzehntausend Manuskriptbriefen ausgewählt, stammten die hier veröffentlichten Schriften über einen Zeitraum von fünfzig Jahren aus der Kanzlei der produktivsten Korrespondentin der Renaissance Italien, Isabella d'Este (1474-1539). Isabella wurde in die Eliteklasse hineingeboren, die Europa durch Verwandtschaft, Ehe und Militärdienst regierte. Als erstgeborenes Kind von Ercole I d'Este, dem zweiten Herzog von Ferrara und Eleonora d'Aragona, der Prinzessin von Neapel, heiratete sie 1490 Francesco II Gonzaga, den vierten Marschese von Mantua. Durch diese Ehe wurde sie Marchesa dieses Stadtstaates. Sie regierte es bis nach Francescos Tod im Jahr 1519 und operierte dann im Hintergrund, als ihr Sohn Frederico II. die Macht übernahm.


Schau das Video: Buchmalerei in der Zeit des frühen Buchdrucks (Januar 2022).