Podcasts

Wie und warum begann die Wikingerzeit?

Wie und warum begann die Wikingerzeit?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Minjie Su

Die Frage, wie die Wikingerzeit begann, wurde von Historikern viel diskutiert. Einer der führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet, Neil Price, möchte diese grundlegende Frage mit seinem neuesten Projekt - The Viking Phenomenon - beantworten.

Professor Price, derzeit Vorsitzender der Abteilung für Archäologie und Alte Geschichte an der Universität Uppsala, sprach Anfang des Monats am Institut für Archäologie der Universität Oxford über sein jüngstes Projekt, das 2015 begann. Es ist eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Uppsala und Tallinn und Tartu-Universitäten in Estland. In Anerkennung der Breite und Breite der jüngsten Forschungen zur Wikingerzeit (ca. 750-1050 n. Chr.) Bedeutet dieses zehnjährige Projekt, noch weiter zurück zu reisen, um zu verstehen, wie und warum die Wikingerzeit begann.

Fünf Hauptpunkte sind als besonders (erneut) zu betrachten. Erstens das Konzept der Wikingerzeit. Ist es nur eine viktorianische Erfindung? Oder ist es nur ein Teil dessen, was in Europa insgesamt geschah? Professor Price ist auch nicht zufrieden. Die Wikinger-Diaspora ist geprägt von der Interaktion mit einer Vielzahl kultureller Gruppen. Es kann einfach nicht etwas sein, das „gerade passiert“ ist. Es ist ein Problem der Komplexität, das eigenständig untersucht werden muss.

Zweitens ist Professor Price der Ansicht, dass Stereotypen nicht abgetan werden sollten. Stattdessen müssen sie „ehrlich konfrontiert, herausgefordert und aufgeklärt werden, nicht zuletzt dort, wo sie eine Wahrheit enthalten können“.

Drittens könnte es an der Zeit sein, einige Grenzen wie die zwischen der Vendel-Zeit (ca. 550-790 n. Chr.) Und der Wikingerzeit kritisch abzubauen. Viertens wird das Projekt bewusst Anstrengungen unternehmen, um die „Ghettoisierung“ des Geschlechts zu beseitigen. Anstelle von auffälligen Begriffen wie „Frauen der Wikingerzeit“ betont Professor Price „Menschen der Wikingerzeit“, zu denen auch die unfreie, versklavte Bevölkerung gehört.

Last but not least, nachdem ich mit History Channel gearbeitet habe WikingerProfessor Price weist darauf hin, wie wichtig es ist, zeitgenössische Kultur und Massenmedien einzubeziehen. Es wäre unmöglich, das Wikingerzeitalter effektiv zu studieren, ohne zu verstehen, wie und warum die Wikingerbilder in der modernen Populärkultur dargestellt und / oder falsch dargestellt werden. Außerdem wird es ein nützliches Instrument für Wissenschaftler sein, um ein breiteres Publikum zu erreichen, und ihre Forschung, um einen größeren Einfluss zu erzielen.

Trotz seines Umfangs besteht das Projekt aus zwei Hauptzweigen - der Bootsgrabkultur und der Wikingerökonomie. Im Zentrum des ersten Zweigs stehen die archäologischen Stätten von Valsgärde (Schweden) und Salme (Estland). Valsgärde liegt in der Nähe der berühmten Gamla Uppsala und ist einer der größten archäologischen Schätze Schwedens und mit Sicherheit der größte Friedhof für Bootsbestattungen. Das Gelände wurde bereits zwischen den 1920er und 1950er Jahren ausgegraben. Es werden 15 (vermutlich) männliche Bootsgräber gefunden, zusammen mit über 60 Feuerbestattungen und Grabkammern, hauptsächlich von Frauen. Die Stätte stammt aus dem 6. bis 11. Jahrhundert n. Chr., Wobei die Boote einmal pro Jahr begraben wurden. Daher bietet es eine wertvolle und seltene Gelegenheit, nicht nur den Übergang zwischen dem Vendel und der Wikingerzeit zu betrachten, sondern auch die Aktivitäten eines kleinen Gebiets über einen langen Zeitraum.

Das Hotel liegt an der Küste in Estland, der Standort von Salme, datiert auf ca. 750 n. Chr. (Damit der Beginn der Wikingerzeit) wurde zwischen 2008 und 2012 ausgegraben. Es wurden zwei parallel zum Ufer ausgerichtete Bootsgräber gefunden, die sieben bzw. vierunddreißig Leichen enthielten. Anscheinend wurden hier komplexe Rituale durchgeführt: Es wurde ein Hügel von Schilden gefunden, wobei Schwerter vertikal auf den Schilden standen; Vögel, Fische und Hunde wurden getötet und begraben. Archäologen entdeckten auch Spielsteine, die absichtlich in bestimmten Mustern um die Leichen angeordnet waren. Einer von ihnen - in der Mitte begraben - war vielleicht ein König, denn ein einziges Spielstück - der König - befindet sich in seinem Mund. Er muss einen grausamen Tod gestorben sein: Sein Körper wurde in Stücke geschnitten und zur Beerdigung wieder zusammengesetzt; ein Schwert wurde in seine Hand gelegt.

Isotopenanalysen zeigen, dass die Samle-Männer aus dem Mälar-Tal stammten; Dies würde sie in eine enge Verwandtschaft mit den Valsgärde bringen - tatsächlich erweisen sich einige Kriegsausrüstungen als in der gleichen Form gegossen. Sie können sogar die gleichen Leute sein. Zusammen weisen Valsgärde und Salme auf einen frühen Seekontakt hin. Sie bieten die Möglichkeit, den Beginn der Razzien und vor allem die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, zu sehen.

Der zweite Teil des Projekts befasst sich mit der Wikingerökonomie - der Ökonomie, nicht dem Wirtschaftssystem, betont Professor Price. Wie der Begriff schon sagt, konzentriert sich dieser Zweig auf das Netzwerk, das die frühen Raid-Aktivitäten ausgelöst hat. Hier kommt auch die unfreie, versklavte Bevölkerung ins Spiel, um zu überfallen, zu sklaven und zu handeln. In dem gesellschaftspolitischen Kontext, der Überfälle erzeugt und unterstützt hat, sind alle involviert.

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass das Projekt in absehbarer Zeit zu einer doppelten Anzahl von Konferenzen, Vorträgen, Workshops und Veröffentlichungen führen wird. Sie werden hauptsächlich fünf Teilprojekten gewidmet sein: Wikingerideologien, Wikingerdynamik, Wikingersklaverei, Wikingerinfrastruktur, Wikingerökonomie. Veröffentlichungen - einschließlich Ausgrabungsberichte der archäologischen Stätten -, die aus diesem Projekt hervorgehen, sollen online zugänglich gemacht werden. Eine geolokalisierte App für den digitalen Wiederaufbau ist in Vorbereitung, die an den Standorten Gamla Uppsala, Valsgärde und Salme eingesetzt werden soll. Die Gemeinschaften, die früher dort lebten, werden wieder zum Leben erweckt, und als Besucher werden Sie auch ein Teil davon sein.

Siehe auch diesen Vortrag von Neil Price amDie Kinder der Asche: Kosmologie und das Wikingeruniversum

Top Bild: Foto von Martin Jacquet / Flickr


Schau das Video: 10 Unglaubliche Fakten über die Wikinger! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Derren

    Ich entschuldige mich, aber es nähert sich nicht absolut.

  2. Terrence

    der Satz brillant und es ist zeitgemäß

  3. Tur

    Vielen Dank!

  4. Grozilkree

    Dieses Thema ist einfach unvergleichlich

  5. Hroc

    Ja, sie waren überhaupt nicht beeindruckt.

  6. Vudole

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, besprechen Sie es.

  7. Artegal

    Entschuldigung, dachte ich und löschte den Satz



Eine Nachricht schreiben