Podcasts

Ein mittelalterliches Krimi lüften

Ein mittelalterliches Krimi lüften

Im ultimativen Fall der Kälte hat ein Historiker aus Aberdeen einen 600 Jahre alten Mord erneut untersucht Game of Thrones.

Szene setzen

Am Abend des 23. März 1375 wurde der junge Adlige William Cantilupe in seinem Herrenhaus in Scotton, Lincolnshire, von seinem Koch und Knappen angegriffen und ermordet. Sein Körper wurde dann gereinigt, in einen Sack gesteckt und sieben Meilen zu Pferd entfernt, wo die Szene inszeniert wurde, um wie ein Autobahnraub auszusehen.

Roger Cook und Richard Gyse, Williams Koch und Knappe, wurden wegen des Verbrechens verurteilt und waren die ersten, die vor Gericht gestellt und dann nach dem Treason Act von 1351 aufgehängt wurden.

Es gab jedoch Gerüchte, dass das Paar unter der Leitung von Williams Frau zusammen mit seinem Zimmermädchen gehandelt hatte. Die Verschwörung war so umfangreich, dass zunächst etwa 15 Mitglieder von Williams Haushalt wegen Mordes angeklagt wurden.

Die Handlung verdickt sich

Jetzt hat ein Historiker aus Aberdeen aufgegriffen, wo andere es nicht geschafft haben, das mittelalterliche Krimi zu lösen. Dr. Frederik Pedersen hat festgestellt, dass die Verschwörung noch tiefer geht, wobei der verdächtige Finger über die Mauern der Cantilupe-Festung von Greasley Castle zeigt.

Dr. Pedersen schlägt vor, dass Ralph Paynel, ein Magnat mit starken königlichen Verbindungen und Schwiegervater von Williams Bruder Nicholas, möglicherweise eine größere Hand an dem Mord hatte als bisher angenommen. In einer Reihe von Aufsätzen, die der Erinnerung an Angelo Forte gewidmet sind, der bis 2010 Professor für Recht in Aberdeen war, deckt Dr. Pedersen ein Wirrwarr von Rechtsstreitigkeiten und einen erbitterten Streit zwischen dem Bruder des Opfers und der Tochter des „neuen Verdächtigen“ auf, der den Fall aufwirft ein ganz anderes Licht und wirft Fragen zur Geschlechtsidentität von Nicholas Cantilupe auf.

"Dies ist die Intrige dieses Falles. Es gab eine Reihe von Versuchen, Williams Mord zu" lösen "", sagte Dr. Pedersen. 1936 schlug ein Historiker, Rosamund Sillem, vor, dass der Lincoln-Sheriff Thomas Kydale und sein Geliebter Maud Nevil - Williams Frau - den Mord geplant hatten, und sie vermutete, dass Ralph Paynel, ein einflussreicher Adliger, Landbesitzer und Gefolgsmann des Königsbruders, ebenfalls eine Rolle spielte herausragende Rolle bei der Planung und den Folgen des Mordes.

"Sillem hatte kein Problem damit, Beweise für eine romantische Verbindung zwischen Thomas Kydale und Maud Nevil vorzulegen, die sie davon überzeugte, dass sie Williams Mord rücksichtslos geplant hatten, damit sie heiraten könnten, aber es fiel ihr schwer, Paynels Beteiligung zu erklären."

Nach Hinweisen suchen

Dr. Pedersen hat einen einfachen Fehler in den Aufzeichnungen aufgedeckt, der Sillem ratlos machte, ihn jedoch zu einer Geschichte von Verschwörung und Täuschung führte, die dem Mord selbst ebenbürtig ist und von der er glaubt, dass sie den Schlüssel zum Verständnis des Geheimnisses darstellt.

"Die Verschwörung und die Beteiligung von Paynel beginnen Sinn zu machen, sobald Sie verstehen, warum es Reibereien zwischen den Familien gab, und dafür müssen wir die Ehe von Williams älterem Bruder Nicholas und Paynels Tochter Katherine untersuchen, die sechs Jahre vor dem Mord annulliert wurde.

"Sillem fand Beweise dafür, dass Nicholas seinen Schwiegervater, Sir Ralph Paynel, beschuldigte, einen bewaffneten Angriff auf Nicholas 'Haus in Nottinghamshire, Greasley Castle, geführt zu haben, bei dem Paynel angeblich Nicholas' Frau" verhext "hatte. Sie konnte jedoch keine weiteren Beweise für den Fall finden.

„Ich stellte fest, dass ihr mangelnder Erfolg auf einen einfachen Fehler bei der Aufzeichnung des Jahres des Angriffs zurückzuführen war. Als ich dies entdeckte, öffnete es Archivmaterial, das ein außergewöhnliches Bild ihrer Trennung und der ständig wachsenden Spannung zwischen den Familien zeichnet. “

Dr. Pedersen stellte fest, dass Katherine Paynel zwei Jahre nach ihrer Heirat beim Gericht des Erzbischofs in York eine Aufhebung beantragte, weil ihr Ehemann Nicholas „unzureichende Genitalien“ hatte und ihre Vereinigung nicht vollziehen konnte. Nicholas bestritt dies und ließ Katherine in Greasley Castle gegen ihren Willen entführen, um zu verhindern, dass seine Frau gezwungen wurde, ihren Fall aufzugeben.

"Sobald wir das verstanden haben, macht der Überfall vom Februar 1368 viel mehr Sinn", fährt Dr. Pedersen fort. "Ralph Paynel war weit davon entfernt, Nicholas 'Frau" hinreißend "zu machen, und rettete tatsächlich seine Tochter vor einem missbräuchlichen Ehemann. Als es hörte, wie Nicholas sie missbrauchte und sich in den Fall einmischte, entschied das Gericht des Erzbischofs, dass die Ehe annulliert werden sollte

"Nicholas wollte die Entscheidung nicht akzeptieren und ließ den Fall vor dem päpstlichen Gericht verhandeln, starb jedoch, bevor der Fall verhandelt werden konnte."

Neue Beweise aufdecken

Zunächst wurde vermutet, dass er von seinem Bruder William vergiftet worden war. Dr. Pedersen argumentiert jedoch, dass eine wahrscheinlichere Todesursache darin bestand, dass Nicholas unter den Folgen einer angeborenen Nebennierenhyperplasie (C.A.H.) litt, einer angeborenen Erkrankung, die zu mehrdeutigen Genitalien führt. Sein Zustand erklärt nicht nur Katherines sensationelle Gerichtsansprüche, sondern auch seinen vorzeitigen Tod im Alter von nur 28 oder 29 Jahren. Das ausgedehnte Land der Familie Cantilupe ging dann auf seinen jüngeren Bruder William über.

"Nicholas 'Handlungen und die entsetzliche Behandlung von Katherine haben vielleicht ausgereicht, um Ralph Paynel gegen die Cantilupes zu wenden, aber William hat die Verletzung zusätzlich beleidigt. Er forderte drei Burgen aus den Paynels zurück, indem er argumentierte, dass die Burgen, mit denen Nicholas Katherine ausgestattet hatte, nur in ihren Besitz gekommen wären, wenn sie Nicholas als Erben geboren hätte, ein Ereignis, von dem Nicholas - und möglicherweise seine Familie - wusste, dass es niemals passieren würde, wenn er feierte 1366 seine Ehe mit Katherine.

„Diese Ereignisse und die Tatsache, dass die beiden Attentäter, die Frau und das Zimmermädchen, über 90 Meilen offenes Land gereist sind, um bei Ralph Paynel in Caythorpe im Südwesten von Lincolnshire Zuflucht zu suchen, deuten stark darauf hin, dass er eine größere Rolle in der blutigen Verschwörung spielt, und legen nahe, dass zwei Diener haben lange die Schuld für einen mittelalterlichen Mord geschultert, der möglicherweise von der Köchin und dem Knappen begangen wurde, aber anscheinend von Williams Frau, ihrem Geliebten und dem geschädigten Schwiegervater seines Bruders geplant wurde. “

Der Artikel „Mordmotive: Die Rolle von Sir Ralph Paynel bei dem Mord an William Cantilupe (1375)“ von Frederik Pedersen erscheint in Kontinuität, Pragmatismus und Gesetzesänderung: Essays zum Gedenken an Professor Angelo Forte (Aberdeen University Press, 2016).


Schau das Video: Richtig Lüften: Vermeiden Sie diese 5 Fehler, um Schimmel zu verhindern! (November 2021).