Podcasts

Aquin, Averroes und der menschliche Wille

Aquin, Averroes und der menschliche Wille


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aquin, Averroes und der menschliche Wille

Von Traci Ann Phillipson

Dissertation, Marquette University, 2017

Abstract: Wissenschaftler haben die Kritik von Aquin an Averroes zum Thema Wille und moralische Verantwortung weitgehend positiv gelesen. Sie neigen dazu, Aquinas Bericht über die Averroes-Theorie und ihre Mängel zu akzeptieren, die Averroes-Theorie nicht selbst zu lesen oder das Verständnis von Aquinas für Averroes kritisch zu betrachten. Diese Dissertation wird dieses kritische Auge auf sich ziehen, indem sie vier Schlüsselfragen behandelt, die mit dem Ort und der Funktion des Willens verbunden sind: (A) die Natur der Intellektuellen als getrennt und „in der Seele“, (B) die Vorstellung, dass die Intellektuellen „sind Form für uns “(C) die Beziehung zwischen dem einzelnen Menschen und den Verständlichen in der Tat und (D) den Ort und die Funktion des Willens.

Bei der Lösung dieser vier Probleme werden verschiedene Fragen aufgeworfen und beantwortet. Zunächst muss untersucht werden, ob Aristoteles, auf den sich beide mittelalterlichen Denker für ihr unterschiedliches Verständnis von Wille und Intellekt stützen, eine Willensfähigkeit in seinem System hat und welche Rolle der Intellekt bei der moralischen Entscheidungsfindung spielt. Als nächstes müssen wir herausfinden, welche Positionen Averroes und Aquinas zu diesen Themen einnehmen und in welcher Beziehung sie zu denen von Aristoteles stehen. Schließlich müssen die beiden Philosophen in einen Dialog miteinander gebracht werden, wenn wir die Stärke und Kohärenz von Aquinas Kritik an Averroes 'Sicht des Willens und des Intellekts bestimmen. Ist es kohärent?

Im Verlauf dieser Untersuchung wird gezeigt, dass Aristoteles keine Willensfähigkeit in seiner Philosophie hatte und dass das ihm von Averroes und Aquin zugeschriebene Willensverständnis tatsächlich seine Wurzeln in der stoischen, neoplatonischen und peripatetischen Philosophie hat. Es wird auch gezeigt, dass trotz der Ansicht vieler zeitgenössischer Gelehrter von Aquin die besondere Kritik von Aquin an Averroes in Bezug auf den Willen nicht haltbar ist. Trotzdem werden wir sehen, dass die Natur des Intellekts und, was noch wichtiger ist, der Verständlichkeit in der Handlung von zentraler Bedeutung für die moralische Entscheidungsfreiheit von Averroes ist; Hier ist die Kritik von Aquin überzeugender.


Schau das Video: Die Illusion des freien Willens. Psychologie, Neurowissenschaft u0026 Philosophie (Kann 2022).