Podcasts

Neue mittelalterliche Bücher: Von der Anarchie zur Archäologie

Neue mittelalterliche Bücher: Von der Anarchie zur Archäologie

Fünf weitere Bücher vom frühmittelalterlichen Europa bis zur Renaissance…

Die Anarchie: Krieg und Status in Konfliktlandschaften des 12. Jahrhunderts

Von Oliver H. Creighton und Duncan W. Wright

Liverpool University Press
ISBN: 9781781382424

Die turbulente Regierungszeit von Stephen, König von England (1135–54), wurde seit dem späten 19. Jahrhundert als „Anarchie“ bezeichnet, obwohl das Ausmaß des politischen Zusammenbruchs in dieser Zeit seitdem heftig diskutiert wurde. Rebellion und erbitterter Bürgerkrieg kennzeichneten Stephens langwierigen Kampf mit der rivalisierenden Antragstellerin Kaiserin Matilda und ihren Angevin-Anhängern über "neunzehn lange Winter", als laut der angelsächsischen Chronik "Christus und seine Heiligen schliefen". Dieser innovative Band stützt sich auf neue Forschungs- und Feldforschungsergebnisse und bietet den ersten Überblick und eine Synthese der archäologischen und materiellen Aufzeichnungen für diese kontroverse Zeit. Es präsentiert und befragt viele verschiedene Arten von Beweisen in verschiedenen Maßstäben, von der landesweiten Kartierung historischer Ereignisse bis hin zu Konfliktlandschaften von Schlachtfeldern und Belagerungen. Der Band behandelt archäologische Stätten wie Burgen und andere Befestigungen, Kirchen, Klöster, Bischofspaläste sowie städtische und ländliche Siedlungen sowie materielle Kultur wie Münzen, Keramik, Siegel sowie Waffen und Rüstungen. Dieser Ansatz erweitert nicht nur die historischen Erzählungen, sondern stellt sie auch in Frage. Er hinterfragt die „wirklichen“ Auswirkungen von Stephens unruhiger Regierungszeit auf Gesellschaft, Siedlung, Kirche und Landschaft und eröffnet neue Perspektiven für die Durchführung anglonormannischer Kriegsführung

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herausgebers

Archäologien der Verschwendung: Begegnungen mit dem Unerwünschten

Herausgegeben von Daniel Sosna und Lenka Brunclíková

Oxbow Bücher
ISBN: 9781785703270

Zu den zwölf Artikeln in diesem Buch, die sich mit Abfällen und ihrer Verwendung in der archäologischen Forschung befassen, gehört „Cesspits and Finds: Untersuchung der Abfallwirtschaft und ihrer sozialen Bedeutung im mittelalterlichen Tartu, Estland“ von Arvi Haak

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herausgebers

Der Lebenszyklus von Strukturen in der experimentellen Archäologie: Ein objektbiographischer Ansatz

Herausgegeben von Linda Hurcombe und Penny Cunningham

Sidestone Press
ISBN: 9789088903656

Der Schwerpunkt der Archäologischen Freilichtmuseen (AOAMs) liegt darauf, der Öffentlichkeit sowohl die materielle als auch die immaterielle Vergangenheit zu präsentieren. Die greifbaren Teile von AOAMs sind die archäologischen Überreste und die Rekonstruktionen. Der immaterielle und in gewisser Hinsicht interessanteste Teil eines AOAM ist die Geschichte der Menschen, die das Museum repräsentiert. In diesem Band werden die Forschungs- und Besucheragenden von Strukturen und ihre Lebenszyklen untersucht, wie sie in experimentellen Archäologieprojekten und AOAMs erlebt werden. Die vorgestellten Arbeiten umfassen Forschungen, die sowohl von Akademikern als auch von Handwerksspezialisten durchgeführt wurden, und demonstrieren den Wert von experimenteller und experimenteller Forschung, um sowohl das Besuchererlebnis als auch die Forschungsagenden zu verbessern. Zu den Artikeln gehört „Testen des Raumklimas und der persönlichen Gesundheit in einem bewohnten, rekonstruierten Haus aus der Wikingerzeit im Winter“ von Jannie Marie Christensen

Sie können eine kostenlose Version dieses Buches von der Website des Herausgebers herunterladen

Debatte über Außenpolitik in der Renaissance: Reden über Krieg und Frieden von Francesco Guicciardini

Hrsg. Von Marco Cesa

Edinburgh University Press
ISBN: 9781474415040

Dieses Buch vereint 11 Paare von gegensätzlichen außenpolitischen Reden des Florentiner Staatsmannes und Historikers Francesco Guicciardini (1483-1540), darunter „Über die Frage, ob die Florentiner das Friedensabkommen akzeptieren sollen, das der Herzog von Mailand anbietet“:

Meiner Ansicht nach hat unsere Stadt Bier jede Entscheidung treffen müssen, zu der sie weniger durch die Notwendigkeit veranlasst wurde als diese. Da wir seit vielen Jahren mit dem Herzog von Mailand in Frieden sind, wenn auch stillschweigend, gibt es überhaupt keinen Grund, der uns jetzt zwingt, ein Friedensabkommen mit ihm ausdrücklich zu akzeptieren oder abzulehnen. Und doch lässt mich entweder eine Präsentation, die von Herzen kommt, oder das Wissen, das ich aus langjähriger Erfahrung über Ihre Vorgehensweise habe, sehr befürchten, dass unsere Bestrebungen uns dahin führen, wohin uns weder Ehrgeiz noch Notwendigkeit führen. Denn ich weiß, wie viel Frieden in einer Stadt geschätzt wird, deren Ernährung auf Frieden beruht, wie hasserfüllt die Angst ist, Geld für diejenigen ausgeben zu müssen, die wissen, dass Krieg mehr aus eigenen Mitteln als aus öffentlichen Einnahmen finanziert werden muss und wie wenig Man glaubt, dass der Mann, der etwas vorschlägt, das fast alle nicht mögen, und wie viel mehr das, was man gegenwärtig sieht, als das, was man in Zukunft hört, die Menschen natürlich in Bewegung setzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herausgebers

Männer in der Mitte: Ortspriester im frühmittelalterlichen Europa

Hrsg. Von Steffen Patzold und Carine van van Rhijn

De Gruyter
ISBN 978-3-11-044448-3

Zwölf Artikel, die sich mit der Rolle von Priestern in Gemeinden in Europa im frühen Mittelalter befassen, darunter: „Praktiken des Eigentums und die Errettung der eigenen Seele: Priester als Männer in der Mitte im Material von Wissembourg“ von Miriam Czock, „Local Priester im frühmittelalterlichen Alamannia: The Charter Evidence “von Bernhard Zeller,„ Presbyter in parochia sua: Ortspriester und ihre Kirchen im frühmittelalterlichen Bayern “, von Thomas Kohl,„ Ideal und Wirklichkeit: karolingische Priester in Nordfranken “, von Charles Mériaux, „Lokale Priester in der frühmittelalterlichen ländlichen Toskana“, von Marco Stoffella, „Lokale Priester in Nord-Iberien“, von Wendy Davies, „Auf der Suche nach lokalen Priestern im angelsächsischen England“, von Francesca Tinti, „Priester und Bücher in der Merowingerzeit “von Yitzhak Hen,„ Manuskripte für lokale Priester und die karolingischen Reformen “von Carine van Rhijn und„ Pater noster: Priester und der Religionsunterricht der Laien im karolingischen Populus christianus “von Steffen Patzold.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herausgebers


Schau das Video: Die Zombiefizierung Deutschlands (Dezember 2021).