Podcasts

Katapulte sind keine Atombomben: Auf dem Weg zu einer Neudefinition der Wirksamkeit in der vormodernen Militärtechnologie

Katapulte sind keine Atombomben: Auf dem Weg zu einer Neudefinition der Wirksamkeit in der vormodernen Militärtechnologie

Katapulte sind keine Atombomben: Auf dem Weg zu einer Neudefinition der Wirksamkeit in der vormodernen Militärtechnologie

Von Kelly DeVries

Krieg in der GeschichteVol.4: 4 (1997)

Auszug: Seit mindestens dem 16. Jahrhundert glauben die meisten Historiker, dass der Langbogen die englische Strategie und Taktik im späteren Mittelalter erheblich verändert hat. Tatsächlich wurde angenommen, dass diese Waffe allein im 14. und 15. Jahrhundert viele Siege für England, die einzige militärische Einheit, die qualifiziert oder „privilegiert“ genug ist, um den Langbogen zu besitzen, bestimmt hat.

Der Ursprung des Langbogens ist ungewiss; Als die Engländer im 13. Jahrhundert mit oder gegen die Waliser kämpften, stießen sie auf einen Bogen, der sie dazu brachte, ihren traditionellen Bogen wegzuwerfen. Dies wurde auf ähnliche Weise und mit ähnlichem Holz wie der traditionelle englische Bogen konstruiert, aber es war länger, und seine Schnur wurde zum Ohr anstatt zur Brust gezogen, was die Entladung eines längeren Pfeils ermöglichte. Die englische Armee übernahm schnell den Langbogen und rekrutierte für ihre Armee eine große Anzahl von walisischen und cheshirischen Bogenschützen, die mit der Waffe vertraut waren.

Vielen Historikern scheint es offensichtlich, dass der Langbogen die englische Kriegsführung vom späten dreizehnten bis zum Ende des fünfzehnten Jahrhunderts verändert hat. Zum Beispiel nahm Edward I. 1298 bei seiner Eroberung Schottlands eine Truppe von über 10 000 Bogenschützen mit (ein Verhältnis von drei Bogenschützen zu einem berittenen Mann mit Waffen), eine extrem große Zahl im Vergleich zur Anzahl der eingeschlossenen Bogenschützen in englischen Armeen vor dieser Zeit.

Und er war siegreich. Ebenfalls siegreich war die englische Armee, zu der wiederum ein großes Kontingent von Bogenschützen gehörte, die 1332 in Dupplin Moor und 1333 in Halidon Hill gegen die Schotten antraten. Schließlich nahmen englische Bogenschützen an den entscheidenden Siegen über die französische und die schottische Armee in den Schlachten von teil Sluys (1340), Morlaix (1342), Crecy (1346), Nevilles Kreuz (1346), Poitiers (1356) und Agincourt (1415). Könnte es nicht sein, dass all diese Siege der englischen Armee gebracht wurden, weil ihre Gegner nicht in der Lage waren, sich den Langbogenpfeilen zu stellen, die mit einer Geschwindigkeit von zehn Flügen pro Minute „wie Schnee auf dem Schlachtfeld“ abgefeuert wurden?


Schau das Video: Atombombentest (Dezember 2021).