Podcasts

Nichts ist schöner als der Frühling (Gartenarbeit) im Paris des 14. Jahrhunderts

Nichts ist schöner als der Frühling (Gartenarbeit) im Paris des 14. Jahrhunderts

Von Danielle Trynoski

Sie fragen sich, was Sie dieses Jahr in Ihrem Garten pflanzen sollen? Lassen Sie sich von einem älteren Herrn beraten, der in einer großen Stadt lebt!

In den späten 1390er Jahren heiratete ein älterer Herr in Paris. Der Ehepartner? Eine fünfzehnjährige junge Frau. Unter der Annahme, dass 1) sie ihn überleben würde und 2) sie jung, naiv und beratungsbedürftig war, erstellte er ein Handbuch mit Verhaltens- und Reinigungsmethoden für seine Braut, damit sie für ihren zweiten Ehemann ehrenhaft und effektiv arbeiten konnte , ehre den ersten. Es gibt drei Exemplare von Le Mesnagier de Paris (The Householder of Paris) überlebt aus dem fünfzehnten Jahrhundert und wird von vielen Mittelalterlern, einschließlich Eileen Power, erwähnt. Tania Bayards Übersetzung Ein mittelalterlicher Begleiter: Hauswirtschaft im 14. Jahrhundert stellt rund ein Viertel des Originaltextes dar und hebt Inhalte hervor, die sich auf die Haushaltsangelegenheiten und die Ehegattenbeziehung beziehen. Ich denke, sie findet einen Großteil des Handbuchs charmant, basierend auf dem abschließenden Satz der Einleitung: „Seine Lehre ist so freundlich wie vernünftig, und vieles davon ist heute genauso nützlich wie vor sechshundert Jahren.“

Bayard wählte sieben praktische Segmente zum Thema Gartenarbeit aus, und ein Großteil der Ratschläge ist noch heute für diese „grünen Daumen“ -Typen relevant. Die Anweisungen beginnen allgemein und entwickeln sich zu etwas Spezifischerem. Der Hausbesitzer kann bei nassem Wetter pflanzen, sollte aber nicht säen, da die Samen am nassen Rechen haften bleiben. Bewässern Sie den Garten morgens oder abends, nicht in der Hitze des Tages. Schneiden Sie außerdem nachmittags oder abends bestimmte Pflanzen, einschließlich Spinat, Kohl oder Petersilie, da neue junge Triebe von der Sonne verbrannt werden könnten.

Im späten Winter und Frühling weist der Herr darauf hin, wie bestimmte Pflanzen wachsen und gepflegt werden sollen, darunter Salbei (entfernen Sie die toten Zweige und Blätter im Winter), Majoran (herzhaft UND süß; wohlschmeckend dauert jedoch nur bis zum Johannesfest der Täufer) und Saubohnen. Die Beschreibung der Saubohnen ist detaillierter: Diese sollten zwischen Weihnachten und Anfang März zu verschiedenen Zeiten gepflanzt werden, um eine kontinuierliche Versorgung zu gewährleisten, falls etwas gefriert und nicht sprießt. Sobald die Sprossen über dem Boden schnabeln, sollten sie geharkt werden. Wenn die Sprossen sechs Blätter haben, hacken Sie sie, und sobald sich Bohnen gebildet haben, sollten sie relativ schnell hintereinander gepflückt, geschält und gegessen werden. Der März eignet sich zum Anpflanzen von Himbeeren, sollte aber bei schwindendem Mond gepfropft werden.

Der Text wird in diesem Thema fortgesetzt, wobei bestimmte Pflanzen aufgelistet und Mond- oder kirchliche Orientierungspunkte angegeben werden, um Zeitleisten zu bestimmen. Es bietet Empfehlungen für viele Produkte wie Spinat, Veilchen, Gillyflowers, Fenchel, Petersilie, Kohl, Sauerampfer, Basilikum, Kürbis, Rüben, Borretsch, Lavendel, Muskateller und Minze. Gelegentliche Wartungsarbeiten sind enthalten, z. B. wie Ameisen beseitigt werden können (werfen Sie Eichen-Sägemehl auf den Ameisenhügel, und Feuchtigkeit, die während des ersten Regens zurückgehalten wird, tötet sie oder zwingt sie, sich zu bewegen). Wussten Sie auch, dass mit Kuh- oder Schafsmist gedüngter Boden besser ist als mit Pferdemist gedüngter Boden? Meine 21st-Garten-Gartenvater kann das überprüfen! Etwas mit dem Stickstoffgehalt zu tun…

Während der Inhalt dieses Gemüsegartens für Ernährungswissenschaftler, Botaniker und experimentelle Archäologen zweifellos faszinierend ist, ist er ein klarer Hinweis auf die Bedeutung des Saisonkalenders auch im städtischen Kontext. Der Zeitplan der Heiligen Tage spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, daher muss das Intervall zwischen bestimmten Feiertagen mit dem Wachstumszyklus bestimmter Pflanzen übereinstimmen. Die Familie, die dieses Manuskript produzierte und las, war offensichtlich gebildet und besaß im Paris des 14. Jahrhunderts einen gewissen Reichtum und Status. Unabhängig davon, ob sie von den Arbeiten der Monate wussten, die in reichhaltigen Gebetbüchern und anderer mittelalterlicher Kunst abgebildet waren, war dieser Haushalt immer noch von den natürlichen landwirtschaftlichen Zyklen und Jahreszeiten betroffen.

Ein weiterer wichtiger Indikator für den Nahrungskreislauf der mittelalterlichen Stadt ist das Fehlen von Anweisungen zum Anbau von Getreideprodukten. Bei den hier aufgeführten Lebensmitteln handelt es sich eindeutig um „kleine Bohnen“ (Wortspiel beabsichtigt), und die mittelalterlichen Grundnahrungsmittel Gerste, Hirse, Weizen und Hafer müssen bei einem Händler gekauft werden. Es gibt keine Erwähnung dieses Prozesses in Bayards Auswahl, dennoch fordern zeitgenössische Kochführer Primärkörner. In einem späteren Abschnitt der Übersetzung von Bayard finden Sie eine Auswahl von Rezepten, darunter Kleie und Hafer. Die Reise vom Weizenfeld zum Pariser Tisch ist ein Thema für einen anderen Artikel. Es ist jedoch interessant festzustellen, dass in den Gartentipps und -tricks des Gentlemans kein Getreide vorhanden ist.

Wenn Ihr Garten blüht und Sie etwas Frisches im Auge haben, finden Sie hier einen weiteren (ähm) kitschigen Tipp von Le Mesnagier de Paris auf etwas zu Ihrem Salat zu kombinieren:

Nicht wie Helen, weiß,
Nicht wie Magdalene, weinend,
Nicht wie Argus,
Aber ohne Augen,
Und auch schwer
Wie ein Ochse von Größe.
Es widersteht dem Daumen,
Und ist mit Schuppen bedeckt,
Nicht weiß, nicht weinerlich, aber blind,
Fest und schwer,
Mit einer knusprigen Schale.

Liebst du nicht einfach einen guten Käse zu deinem Gemüse?

Danielle Trynoski ist die Westküstenkorrespondentin für Our Site und war zuvor Mitherausgeberin des Medieval Magazine.

Ein mittelalterlicher Begleiter: Hauswirtschaft im 14. Jahrhundert übersetzt und bearbeitet von Tania Bayard

Um mehr über den mittelalterlichen Kalender zu erfahren, schauen Sie sich dieses Video von The Getty an.

Weitere Informationen zur mittelalterlichen Gartenarbeit finden Sie in den folgenden Ressourcen:

English Heritage Blogpost über den Anbau Ihres eigenen mittelalterlichen Kräutergartens: http://blog.english-heritage.org.uk/grow-medieval-herb-garden/

Blog des Cloisters Garden des Metropolitan Museum of Art: http://blog.metmuseum.org/cloistersgardens/

Mittelalterlicher Garten der Pennsylvania State University: http://www.psumedievalgarden.com


Schau das Video: Gartensaison -So machst Du Rasen und Garten fit für das Frühjahr - Rasen säen, düngen (Dezember 2021).