Podcasts

Serlo von Bayeux und England

Serlo von Bayeux und England

Serlo von Bayeux und England

Von Elisabeth Van Houts

Tabularia: Sources écrites des mondes normands médiévaux, Nr. 16 (2016)

Abstract: Nach einer kurzen Einführung, die Serlos zweideutige Haltung gegenüber den Engländern und ihrem König in den Jahren 1105-1106 hervorhebt, werde ich drei Texte diskutieren, die Serlo mit England verbinden. Zuerst gibt es Serlos Gedicht Defensio pro filiis presbyterorum von denen die älteste Kopie (unvollständig) in einem Manuskript der Kathedrale von Exeter c erhalten ist. 1100 (Cambridge CCC ms 190, S. 361). Die ersten 59 Zeilen haben in zufälliger Reihenfolge überlebt und konzentrieren sich hauptsächlich auf das Sakrament der Taufe, die Tatsache, dass Söhne nicht für die Sünden ihrer Väter verantwortlich gemacht werden können, und die mangelnde Aufmerksamkeit des Gesetzgebers für Simonie und Homosexualität. Zweitens werde ich über Serlos Gedicht ad Murielem sprechen, die vielseitige Nonne von Wilton (gest. Vor 1113), die nach Baudri von Bourgueils Gedicht für sie geschrieben wurde. Drittens und kurz werde ich die Implikationen des zuerst von Edoardo D'Angelo vorgebrachten Vorschlags untersuchen, dass das Gedicht Septem maiores numeramus wurde von Serlo für Königin Edith Matilda (gest. 1118) geschrieben, vielleicht als Beitrag zu einem ihrer für Dichter organisierten Wettbewerbe.

Einleitung: Bei dieser Konferenz, die Serlo von Bayeux gewidmet ist, möchte ich mich auf Serlos Beziehungen zu England konzentrieren. Angesichts seiner normannischen Geburt war er außerordentlich stolz auf die großen normannischen Errungenschaften des elften Jahrhunderts. In seinem Gedicht über den englischen Angriff auf Bayeux im Jahr 1105 De capta Baiocensium civitateEr kontrastierte scharf die Feigheit der Bayeux-Ritter mit der Tapferkeit ihrer Vorfahren, die 1066 Süditalien und England eroberten:

Bodensatz der Normannen! Schande über deine Väter und Vorfahren! Während Sie im Flug den Rücken kehren, wurde das Lob, das die Tugend früherer Generationen verdient hat, nach unten geschleudert, ebenso wie der Ruhm, den die Normannen in den vergangenen Jahren angehäuft haben. Diese wilde Wut, die uns einst heftig verbrannt und den Klerus mit stolzen Worten angegriffen hat, liegt jetzt verwundet, wenn die Notwendigkeit der Kriegsführung dies erfordert ... [Und schließlich] möchten Sie sich an alte Kriege erinnern? [In der Tat] wurden die englischen Streitwagen erobert und fielen, ohne ihre Waffen zu heben. Die Männer, die dich gezeugt haben, haben die Engländer erobert, während du entartete Söhne für alle beschämenden Taten bereit bist. Die Normannen führten Kriege mit viel mehr Mut im Land Sizilien; Dieselben Normannen haben in Kalabrien Beweise und Bestätigungen für ihre Tugend gegeben, und ihre ehrenwerten Taten sind dem apulischen Volk bekannt. Das eroberte Rom lernte, die Waffen guter Krieger zu leiden. Die eroberte Stadt Le Mans ist es gewohnt, den Normannen unterworfen zu sein. Sie, entarteter Bayeux, meiden jetzt die Schwerter von Le Mans. Ein rauer Feind ist anwesend: Warum liegt deine Tugend verborgen und verschlossen? Sie sind nutzlose Verteidiger, Sie, die uns verteidigen sollten, und Sie schließen sich so aus, während Sie beschämend auf unser Stöhnen hören.


Schau das Video: GCSE History - Normans and Saxons: Bishop Odo of Bayeux (Dezember 2021).