Podcasts

Die Konferenz erkundet den angelsächsischen Standort in Rendlesham

Die Konferenz erkundet den angelsächsischen Standort in Rendlesham

Historiker und Archäologen treffen sich heute, um über eine der größten und reichsten Siedlungen des angelsächsischen England zu diskutieren. "Angelsächsisches Rendlesham, ein königliches Zentrum des ostanglischen Königreichs", das in Bury St. Edmunds stattfindet, wird der breiten Öffentlichkeit neue Forschungsergebnisse zu der international wichtigen archäologischen Entdeckung präsentieren.

Rendlesham liegt nur vier Meilen von den berühmten Bestattungen von Sutton Hoo entfernt und wurde erstmals im 8. Jahrhundert von der Ehrwürdigen Bede als angelsächsischer Palast erwähnt. Zwischen 2008 und 2014 hat der Archäologische Dienst des Suffolk County Council die systematische Metalldetektion, Geophysik und kleine Ausgrabungen am Standort koordiniert. Über tausend angelsächsische Objekte und große Siedlungs- und Bestattungsgebiete wurden entdeckt.

Die Konferenz wird die Ergebnisse der Untersuchungen präsentieren, die wichtigsten Ergebnisse diskutieren und das Potenzial dieses wichtigen Standorts untersuchen. Rendlesham kann nun als der königliche Ort identifiziert werden, auf den sich Bede bezieht, und war ein Anwesen, in dem die ostanglischen Könige geblieben wären, ihre Anhänger gefeiert, Gerechtigkeit verwaltet und Gebühren und Tribut gesammelt hätten.

„Die Rendlesham-Umfrage hat einen Ort von nationaler und tatsächlich internationaler Bedeutung für das Verständnis der angelsächsischen Elite und ihrer europäischen Verbindungen identifiziert“, erklärt Professor Christopher Scull von der Cardiff University. „Die Qualität einiger Metallarbeiten lässt keinen Zweifel daran, dass sie für die höchsten Gesellschaftsschichten hergestellt und von diesen verwendet wurden. Diese außergewöhnlichen Entdeckungen sind wirklich wichtig, um das frühe Ostanglien und die Ursprünge der angelsächsischen Königreiche neu zu beleuchten. “

Die Kooperationen, die die Arbeit ermöglicht haben, werden auch auf der Konferenz gefeiert. Die Beziehung zwischen dem Landbesitzer, professionellen Archäologen, Metalldetektoren, lokalen Amateurarchäologen und anderen lokalen und nationalen Interessengruppen war entscheidend für den Erfolg der Arbeit.

Die vier Projektdetektoren Alan Smith, Roy Damant, Terry Marsh und Robert Atfield sind alle erfreut, einige erstaunliche Dinge geborgen zu haben, die auf die eine oder andere Weise für zukünftige Generationen verloren gegangen wären. Ein Großteil der zurückgewonnenen Gegenstände ist finanziell wertlos, archäologisch jedoch für Studienzwecke von unschätzbarem Wert. Jude Plouviez, archäologischer Berater, sagt: „Das Projekt war ein beispielhaftes Beispiel dafür, wie die freiwillige Metalldetektion zusammen mit anderen archäologischen Techniken eingesetzt werden kann, um unser Verständnis der Vergangenheit zu erweitern.“

Cllr Matthew Hicks, Kabinettsmitglied des Suffolk County Council für Umwelt und öffentlichen Schutz, fügte hinzu: „Dieses Projekt ist ein großartiges Beispiel dafür, wie der Suffolk County Council Aktivitäten zwischen einer Reihe interessierter Parteien erleichtert und ermöglicht, um das Beste für Suffolk zu tun. In diesem Fall haben wir Aktivitäten koordiniert, an denen Landbesitzer, Metalldetektoren, nationale Experten und Wissenschaftler sowie lokale Gesellschaften beteiligt sind. Ich freue mich sehr, dass diese Konferenz das feiert, was zweifellos eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen von Suffolk und dem Land ist. Eine großartige Leistung aller Beteiligten. “

Dies ist eine gemeinsame Konferenz, die vom Suffolk County Council, der Sutton Hoo Society, dem Council for British Archaeology East und der University of Suffolk organisiert wird. Zu den Rednern zählen die lokalen Archäologen Jude Plouviez, Andrew Rogerson und Faye Minter sowie die Professoren Chris Scull und Tom Williamson. Die Sitzungen werden von Dr. Catherine Hills, Leslie Webster und Professor Martin Carver geleitet. Das vollständige Konferenzprogramm und weitere Informationen zum Rendlesham-Projekt finden Sie unter: Heritage.suffolk.gov.uk/rendlesham-conference-2016

Mehr über Rendelsham erfahren Sie in der Ausgabe 2014 von Sächsisch.


Schau das Video: 03-29-2017 John Burroughs, RAF Bentwaters, Rendlesham Forest (Oktober 2021).