Podcasts

Buchbefestigungen und Einrichtungsgegenstände: eine Archäologie spätmittelalterlicher Bücher

Buchbefestigungen und Einrichtungsgegenstände: eine Archäologie spätmittelalterlicher Bücher

Buchbefestigungen und Einrichtungsgegenstände: eine Archäologie spätmittelalterlicher Bücher

Von Charlotte L. Howsam

Doktorarbeit, Universität Sheffield, 2016

Zusammenfassung: Während des späten Mittelalters waren Bücher ein wesentlicher Bestandteil des religiösen Klosterlebens, und dennoch haben solche Objekte aus analytischer archäologischer Sicht trotz der beträchtlichen Menge an Metallbuchbeschlägen, die aus archäologischen Stätten geborgen wurden, wenig Beachtung gefunden. Diese Arbeit untersucht die archäologischen Sammlungen des englischen Erbes zusammen mit veröffentlichten Ausgrabungsberichten und untersucht spätmittelalterliche Buchbeschläge aus der Mitte des 11. bis Mitte des 16. Jahrhunderts, die archäologisch aus englischen Klosterstätten geborgen wurden.

Diese Arbeit präsentiert die erste Typologie dieser Artefakte und geht detailliert auf die vielfältigen Formen spätmittelalterlicher Buchbeschläge ein. Um dieses Material zu kontextualisieren und ein klares Verständnis zu vermitteln, untersucht diese Studie die spätmittelalterliche Buchproduktion, das Mönchtum und die Arten von Büchern, die in Klöstern untergebracht sind, sowie die Orte, an denen sie verwendet und gelagert wurden. In dieser Studie werden die breiteren sozialen und kulturellen Kontexte von Buchausstattungen innerhalb der spätmittelalterlichen Klostergesellschaft anhand von Bild- und Dokumentationsnachweisen sowie vorhandener spätmittelalterlicher Buchbindungen und Bibliothekskataloge in Verbindung mit archäologischem Material untersucht.

Zu den untersuchten Themen gehören die Arten von Büchern, für die Buchbeschläge verwendet wurden, die Einflüsse verschiedener Mönchsorden, ihre geografische Verteilung und die Bedeutung ihrer Ablagerung, insbesondere im Rahmen der Auflösung der Klöster. Durch diese Untersuchungsmethoden wurde deutlich, dass innerhalb des Katalogs in bestimmten Regionen und durch bestimmte Mönchsorden häufiger verschiedene Formen von Buchbeschlägen und Dekorationsstilen verwendet wurden und dass eine erhebliche Anzahl von Büchern und deren Beschlägen zerstört wurden während der Auflösung in den 1530er Jahren sowohl auf als auch außerhalb von Klosterstandorten entsorgt.

Diese Forschung vereint sowohl archäologische als auch historische Ansätze zur Erforschung spätmittelalterlicher Buchbeschläge und schafft so eine innovative und breit angelegte Untersuchung dieser besonderen Form der materiellen Kultur, die zu einem neuen Einblick in die Archäologie spätmittelalterlicher Bücher führt.


Schau das Video: Gründung und Untergang einer mittelalterlichen Stadt im Ermland (Oktober 2021).