Podcasts

Hy-Brassil: Irische Herkunft aus Brasilien

Hy-Brassil: Irische Herkunft aus Brasilien

Hy-Brassil: Irische Herkunft aus Brasilien

Von Roger Casement

Irische Migrationsstudien in LateinamerikaVol. 4, No. 3 (2006)

Zusammenfassung: Der Name Brasilien konnte nur von dem keltischen legendären Namen für die "Inseln der Seligen", dem Tír na nÓg des Landes der untergehenden Sonne, den der Bauer von Galway und Mayo noch im Sonnenuntergang sieht, zu den Portugiesen kommen so wie die galizischen und lusitanischen Wanderer zu Cabrals Zeiten davon geträumt hatten, bevor ihre Augen tatsächlich auf die Gipfel von Porto Seguro gefallen waren, die sich aus den westlichen Wellen erhoben.

Einleitung: Dieser Vortrag, der in der irischen Nationalbibliothek gehalten wurde, wurde von Roger Casement während seiner Zeit als britischer Konsul in Belém do Pará an der Mündung des Amazonas zwischen 1907 und 1908 verfasst. Im weitesten Sinne wird argumentiert, dass die Ursprünge des Namens Brasilien vom mythischen Hy-Brassil abgeleitet sind. Diese imaginäre Insel im Westen Irlands wird verschiedentlich als „gelobtes Land“ bezeichnet, die Insel des Segens - Tír na nÓg - das Land der untergehenden Sonne - und ist vor allem auf den Reisen von St. Brendan zu finden.

In der Argumentation einer solchen Wurzel war Casement mit der irischen historischen Studie des Tages auf dem neuesten Stand. Er glaubte, dass Hy-Brassil ein Name war, der von den Legenden der Atlantikküste abgeleitet war und kelto-iberische Ursprünge hatte, die aus „Atlantis und dem untergetauchten Mutterland der frühen Iren, Iberer und möglicherweise Phönizier“ stammten.

Der Name Brasilien als Familienname ist heute sowohl in Irland als auch in Portugal und in irischen Ortsnamen wie Clanbrassil aktuell und verbreitet. Sicherlich ist „Brasilien“ in einer Reihe von Schreibvarianten in mehreren alten irischen Manuskripten zu finden. "Breasail" ist der Name für einen heidnischen Halbgott in Hardimans Geschichte von Galway. Eine andere mögliche Ableitung stammt von St. Brecan, der die Aran-Inseln mit St. Enda um 480 oder 500 teilte und ursprünglich Bresal hieß. Der Name scheint auf zwei gälischen Silben "breas" und "ail" aufgebaut worden zu sein.


Schau das Video: The Real Story Of Ireland - Michael Tsarion on Resolving Reality Radio - 21119 (Oktober 2021).