Podcasts

Hat Heinrich VIII. An einem Kopftrauma gelitten?

Hat Heinrich VIII. An einem Kopftrauma gelitten?

Von Danièle Cybulskie

Es ist eine Frage, die sich so ziemlich jeder stellt, der sich den Bogen seines Lebens ansieht: Was ist mit Heinrich VIII. Passiert? Von einem sehr bewunderten Prinzen bis zu einem gefürchteten König scheint die Veränderung in Henrys Verhalten und Einstellung wie eine Fiktion zu sein, aber die Tatsache zeigt, wie real sie war. Wie kam es, dass der Verfechter der katholischen Kirche der berüchtigte Mörder der Königinnen wurde? Forscher der Abteilung für Verhaltensneurologie an der Yale School of Medicine glauben, sie könnten die Antwort haben: traumatische Kopfverletzung.

Laut dem Verhaltensneurologen Arash Salardini und den Forschungsassistenten Muhammed Qaiser Ikram und Fazle Hakim Sajjad in einem Artikel in der Journal of Clinical Neuroscience (28 (2016) 16-19) Von Anfang dieses Jahres an wurde die Idee, dass Kopfverletzungen ein Faktor für Henrys Persönlichkeitsveränderung sind, erstmals von Frederick Chamberlain in vorgeschlagen Der private Charakter Heinrichs des Achten im Jahr 1931 (obwohl es mir wahrscheinlich erscheint, dass sich Henrys Zeitgenossen ebenfalls gefragt hätten). Eine schnelle Google-Suche wird viele andere Theorien enthüllen, die versuchen, sowohl seine Persönlichkeitsveränderung als auch seine bemerkenswerte Gewichtszunahme zu erklären. Interessanterweise können die Forscher von Yales Untersuchung von Kopfverletzungen beides tun.

Henry hatte im Laufe seines Lebens mehrere dokumentierte Kopfverletzungen, darunter eine Lanze ins Gesicht im Jahr 1524, einen Sturz von einem Pferd im Jahr 1525 und - was den Autoren der Zeitung zufolge am bedeutendsten ist - einen weiteren Sturz von einem Pferd, bei dem er wurde darunter festgenagelt und verlor im Januar 1536 (17-18) zwei Stunden lang das Bewusstsein. Während die Daten von 1524-5 nicht wesentlich mit größeren seltsamen Ereignissen übereinstimmen, trennte sich Henry nach diesen Verletzungen von der katholischen Kirche: 1531 wurde er von Katherine von Aragon geschieden. Noch interessanter ist das immer unberechenbarer werdende Verhalten nach der schwereren Verletzung im Jahr 1536. Im Januar wird Henry schwer verletzt und nur wenige Monate später (Mai 1536) hingerichtet er Anne Boleyn und heiratet Jane Seymour innerhalb von knapp elf Tagen . Die nächsten zehn Jahre seines Lebens sind eine Reihe seltsamer Verhaltensweisen und Hinrichtungen, die zu seinem Tod im Jahr 1547 führten.

Mithilfe von Chronikbeweisen verbindet das Team in Yale viele der späteren Quecksilberstimmungen und ungeklärten Verhaltensweisen von Henry mit einer oder allen dieser Kopfverletzungen, einschließlich Impulskontrolle, Soziopathie, Gedächtnisproblemen, Kopfschmerzen und Depressionen (18). Sie legen auch nahe, dass das Trauma auch körperliche Symptome verursacht haben könnte:

Eine Schädigung des Hypophysenorgans kann zu zentralen Endokrinopathien führen. Die beiden häufigsten Syndrome sind Wachstumshormonmangel und hypogonadotroper Hypogonadismus. (18)

Was bedeutet das? Unter Berufung auf einen früheren Artikel eines Endokrinologen (H. Ashrafian) erklären Ikram, Sajjad und Salardini, dass ein Wachstumshormonmangel „viszerale Fettleibigkeit, Muskelschwäche und eine verringerte Muskelmasse verursachen kann“ (18), was möglicherweise erklärt, warum ein König so aktiv ist in seiner Jugend kann sich im Laufe der Zeit so körperlich verändert haben. Die Beingeschwüre, die Henry während seines späteren Lebens ständig plagten, sowie Typ-II-Diabetes könnten auch auf einen Wachstumshormonmangel zurückzuführen sein (18).

Schließlich schlägt das Yale-Team vor, dass Henry an hypogonadotropem Hypogonadismus leiden könnte, was ihrer Meinung nach erklären würde, warum solch ein berüchtigter Frauenheld seine Ehe mit Anne of Cleves nicht vollziehen konnte und warum er Catherine Howard als treu beschrieben wurde (19). Angesichts all der vielen gesundheitlichen Beschwerden von Henry bin ich mir nicht sicher, ob wir dieses Syndrom hinzufügen müssen, um Henrys (relativ) glanzloses Sexualleben in seinen späteren Jahren zu erklären, aber wenn wir das tun, passt es zur Rechnung.

Unsere ständige Faszination für die Tudors und insbesondere für diesen zwingenden und furchterregenden König bedeutet, dass es immer mehr Theorien darüber geben wird, warum Heinrich VIII. So extreme und weitreichende Entscheidungen getroffen hat, aber Ikram, Sajjad und Salardini (basierend auf Chamberlains früherer Hypothese ) haben einen so guten Fall wie möglich gemacht, da wir nur chronische Beweise haben, anhand derer wir arbeiten können. Sie finden das vollständige Papier mit dem Namen "Der Kopf, der die Krone trägt: Henry VIII und traumatische Hirnverletzung" in dem Journal of Clinical Neuroscience.

Sie können Danièle Cybulskie auf folgenihre Website oder auf Twitter@ 5MinMedievalist


Schau das Video: Wachkoma Patienten - Im Koma und doch bei Bewusstsein - Teil 3 (Oktober 2021).