Podcasts

Mittelalterliche religiöse Schirmherrschaft: Eine Studie der anglo-walisischen Marcher Lords und ihrer Verbindungen zu religiösen Häusern, 1066 - 1300

Mittelalterliche religiöse Schirmherrschaft: Eine Studie der anglo-walisischen Marcher Lords und ihrer Verbindungen zu religiösen Häusern, 1066 - 1300


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Catherine Lucy Hollinghurst (Universität von Exeter)

Universität von Exeter: Master von Research in Archaeology, Oktober (2012)

Abstrakt

In einer Welt, in der die Religion in der Gesellschaft eine weitaus größere Rolle spielte als in der heutigen Zeit, ist es nicht verwunderlich, dass die im Mittelalter lebenden Menschen eine enge Verbindung zur Kirche wünschten. Nirgendwo ist diese Assoziation klarer als bei der damaligen Aristokratie. Dieses Projekt befasst sich ausführlich mit der engen Beziehung zwischen anglonormannischen Burgherren und Klostereinrichtungen, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Art und Weise, wie sie religiöse Häuser bevormunden, und der spirituellen und sozialen Errungenschaften, die sie aufgrund ihrer Unterstützung genießen könnten. Durch Betrachtung des Untersuchungsgebiets der anglo-walisischen Marken wird ein Überblick über die Verbindungen zwischen dem Kloster und der Burg erstellt, bevor einzelne anglo-normannische Familien mit hohem Status und die damit verbundenen religiösen Institutionen als vollständiger und detaillierter angesehen werden Bild. Zusätzlich zu den sozialen Aspekten dieses Vereins werden auch die weiteren Umgebungen der Klosteranlagen untersucht, wodurch bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen religiösen und säkularen Landschaften mit hohem Status festgestellt werden.

Ziel dieses Projekts ist es, die Muster der anglonormannischen religiösen Schirmherrschaft in den walisischen Marken zwischen 1066 und 1300 zu untersuchen, wobei der Schwerpunkt auf den sozialen und landschaftlichen Aspekten von Wohltaten liegt. Dieser Studienbereich ist aufgrund der großen Bedeutung der Religion im mittelalterlichen Leben und der hohen Anzahl religiöser Institutionen, die von den reicheren Persönlichkeiten der Gesellschaft gegründet oder unterstützt werden, relevant. In akademischer Hinsicht ist es derzeit aufgrund der Entwicklungen in der Burglandschaftsforschung relevant, die sich darauf konzentrieren, wie die mittelalterlich gestaltete Landschaft die Macht, den Reichtum und den Status der für ihre Entstehung Verantwortlichen demonstrieren kann. Es wird interessant sein zu beurteilen, inwieweit diese Konzepte, die für eine säkulare herrschaftliche Landschaft gelten, auch für eine kirchliche Stätte wie ein Kloster gelten könnten.


Schau das Video: Medieval Mondays- Welsh Warriors #HenryII#EdwardI#MedievalWarriors#thewelshviking (Kann 2022).