Podcasts

Anne von der Bretagne, Königin von Frankreich

Anne von der Bretagne, Königin von Frankreich

Von Susan Abernethy

Anne von der Bretagne wurde am 25. Januar 1477 im Schloss von Nantes geboren. Ihr Vater war Herzog Franz II. Von der Bretagne und ihre Mutter war Marguerite, die Schwester des Comte de Foix. Annes Nachhilfe wurde von der bekannten bretonischen Adligen Françoise de Dinan geleitet. Ihr wurden die üblichen liebenswürdigen Künste des Stickens, Singens, Tanzens und richtigen Verhaltens beigebracht. Anne war intelligent und schnell und lernte neben französischer Literatur auch Latein und Griechisch. Sie war sehr zierlich und dünn mit einem sichtbar gebeugten Rücken. Sie litt an einem angeborenen Hüftdefekt und benutzte einen extra hohen Absatz in einem Schuh, um ein Hinken auszugleichen. Anne trug gern ein traditionelles bretonisches Kleid mit luxuriösen Stoffen.

Als Anne neun Jahre alt war, starb ihre Mutter. Ihre Ausbildung wurde abgebrochen und Annes ruhiges Leben wurde durch Reisen mit ihrem Vater zu verschiedenen Burgen und Festungen ersetzt. Im selben Jahr erhielt das Gericht ihres Vaters mehrere Besuche von Louis, Duc d'Orléans, angeblich, um ihrem Vater Rat und Hilfe zu geben. Louis war der nächste, der den Thron Frankreichs erbte, wenn der derzeitige König Karl VIII. Keine Söhne hatte. Es gab Gerüchte über seine Besuche in der Bretagne und Louis bestritt, dass er Anne oder ihre Schwester heiraten wollte. Außerdem war er bereits mit König Charles 'Schwester Jeanne verheiratet.

Herzog Franziskus kämpfte viele Jahre gegen die Franzosen, die die Bretagne in die Gebiete Frankreichs annektieren wollten. Er erlitt 1488 eine große Niederlage in der Schlacht von Saint-Aubin-du-Cormier und der darauffolgende Vertrag von Verger zwang Franziskus, mehrere Städte an König Charles abzutreten, zwang ihn, Charles 'Rechte an das Herzogtum Bretagne anzuerkennen, und er musste stimme zu, seine Töchter nicht ohne Charles 'Zustimmung zu heiraten.

Als Anne zwölf Jahre alt war, schrieb sie eine Erzählung über Ereignisse in der Bretagne, einschließlich einer Beschreibung der Schlacht von Saint-Aubin-du-Cormier, und sandte sie an Erzherzog Maximilian von Österreich, König der Römer. Herzog Francis starb drei Monate nach der Schlacht und verließ Anne, um ihm zu folgen. In seinem Testament nannte Francis mehrere wichtige bretonische Männer als Wächter für Anne und ihre Schwester, aber er hinterließ keine Anweisungen bezüglich der Ehen für die Mädchen. Anne wurde am 10. Februar 1489 zur Herzogin der Bretagne gekrönt.

König Charles sandte eine Botschaft in die Bretagne mit Beileid an Anne und Isabeau. Er schlug auch vor: 1) er sollte ihr Vormund genannt werden; 2) Es sollte ein Ausschuss gebildet werden, der die Streitigkeiten über Titel und Rechte des Herzogtums entscheidet. 3) Alle Fremden verlassen das Land. Dies stand in völligem Widerspruch zum Vertrag von Verger. Anne lehnte alle Punkte ab und teilte Charles mit, dass sie die Stände der Bretagne einberufen habe, um den ursprünglichen Friedensvertrag zu ratifizieren.

Annes Position war schwach. Die Schatzkammer der Bretagne war durch den Krieg erschöpft worden, die Pest war im gesamten Herzogtum weit verbreitet, ihre Minister waren sich uneinig und hielten Ausschau nach ihren eigenen Interessen, und eine französische Armee wartete jeden Moment auf einen Angriff. Eine Ehe für Anne war entscheidend. Seit 1480 hatte Francis versucht, eine englische Ehe zu vermitteln. Dies kam nie zustande und es wurden Verhandlungen für ein Bündnis mit Erzherzog Maximilian aufgenommen. König Charles war mit Maximilians Tochter Margarete von Österreich verheiratet. Einige von Annes Ratsmitgliedern förderten eine Ehe mit einem Bretonen.

Schließlich beschloss Anne 1490, Maximilian mit den im Geheimen geführten Verhandlungen zu heiraten. Das Match verstieß direkt gegen den Vertrag ihres Vaters und Charles hätte ein Veto einlegen können. Am 19. Dezember fand in der Kathedrale von Rennes eine Prokurationszeremonie mit einem Stellvertreter für Maximilian statt. Anne begann als Königin der Römer Dokumente zu unterschreiben und ihr Geheimnis war gelüftet.

Anfang 1491 brachte Charles Truppen in die Bretagne und Annes kleine Armee kämpfte mit aller Kraft. Ihre Truppen bestanden aus etwa 14.000 Mann, hauptsächlich englische, deutsche und spanische Bogenschützen, die von Maximilian versorgt wurden. Charles begann die Belagerung von Rennes. Anne litt zusammen mit ihren Truppen und musste sich schließlich entscheiden, ob sie Charles 'Angebot von einhundertzwanzigtausend Kronen als Gegenleistung für die Aufgabe des Herzogtums Bretagne und den Beitritt zu ihrem Ehemann annehmen sollte. Sie ergab sich schließlich. Charles bat um ein privates Publikum mit ihr und sie blieben lange zusammen. Drei Tage später wurden sie in einer öffentlichen Zeremonie verlobt und am 6. Dezember auf der Burg von Langeais verheiratet.

Diese Ehe war ein Schock für ganz Europa. Charles war seit 1482 mit Margarete von Österreich verheiratet. Charles musste sehr charmant gewesen sein, um Anne zu überzeugen, ihn zu heiraten, oder vielleicht hatte Anne den Wunsch, Königin von Frankreich zu sein. Charles 'Ehe war nicht vollzogen worden und Margaret wurde demütigend zu Maximilian zurückgeschickt. Annes Ehe mit dem Bevollmächtigten wurde für mangelhaft und unverbindlich erklärt. Maximilian protestierte förmlich beim Papst. Als Charles den Papst bat, Anne eine Ausnahmegenehmigung für seine Ehe zu gewähren, würde er dies nur tun, wenn Anne schwor, dass sie nicht gewaltsam ergriffen und zur Ehe gezwungen worden war. Anne erklärte vor einem kirchlichen Gericht, sie habe keine Gewalt erlitten.

Nach der Hochzeit kehrte das Paar nach Paris zurück und hielt unterwegs in verschiedenen Städten an. Anne wurde von allen freudig empfangen. Sie wurde am 8. Februar 1492 in St. Denis gekrönt. Am 11. Oktober gebar Anne einen Sohn, Charles-Orland. Charles erlaubte Anne keine Rolle in öffentlichen Angelegenheiten und von 1492 bis 1498 wurden alle politischen Handlungen in Bezug auf die Bretagne im Namen von Charles erlassen. Im Sommer 1495 war Charles in Italien auf der Suche nach Eroberungen. Anne begleitete ihn einen Teil des Weges und ließ ihren Sohn in Frankreich in Amboise zurück. In der Nähe des Schlosses kam es zu einem Ausbruch von Pocken, und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen starb der Junge zum Entsetzen seiner Eltern am 6. Dezember.

In den nächsten drei Jahren brachte Anne zwei Söhne und eine Tochter zur Welt, die jedoch alle im Kindesalter starben. Sie war gezwungen, die Untreue von Charles zu ertragen, die er direkt vor ihren Augen vor Gericht begangen hatte. Anne verbrachte so viel Zeit wie möglich außerhalb der Gerichtsfeierlichkeiten. Aber im Jahr 1498 hatte Charles einen Sinneswandel und kehrte zu ihr zurück. Er gab Turniere, Turniere und schlechte Gesellschaft auf und konzentrierte sich mehr auf die Verwaltung seines Reiches. Er wurde sogar gesehen, wie er den Armen ein Publikum gab und auf ihre Beschwerden hörte.

Gleichzeitig wurde Charles 'Gesundheit fragiler und er sah abgemagert aus. Pläne für eine weitere Expedition nach Italien waren in Planung. Am Morgen des 7. April war Charles mit kriegsrelevanten Angelegenheiten beschäftigt. Einige seiner Herren hatten an diesem Nachmittag ein Tennisspiel arrangiert.

Der König konnte nicht spielen, aber er versprach Anne, dass er sich ihr anschließen würde, um das Match zu sehen. Um zum Hof ​​zu gelangen, musste er durch eine Galerie mit niedrigem Eingang gehen. Mit seinen Gedanken an andere Dinge schlug er seinen Kopf gewaltsam auf die Spitze des Torbogens, betäubt von der Gewalt des Schlags. Er stand einen Moment da, während die um ihn herum ihn davon abhielten zu fallen. Er erholte sich und schaute sich das Tennis an und sprach mit seinen Mitmenschen. Er fiel abrupt rückwärts. Er sprach nie wieder und mit Anne an seiner Seite starb er gegen elf Uhr abends. Anne war am Boden zerstört und ihre Diener zwangen sie, in ihr Zimmer zu gehen.

Boten machten sich hastig auf den Weg nach Blois, um Louis, Duc d'Orléans, zu sagen, dass er jetzt König von Frankreich sei. Er machte sich auf den Weg nach Amboise und besuchte die Leiche von Charles, bevor er Anne sah. Anne ließ Louis versprechen, ein großartiges Begräbnis für Charles zu veranstalten. Louis versprach und bezahlte sogar die Beerdigung.

Anne blieb traurig. Sie war nicht länger Königin von Frankreich, aber sie erlangte die Macht über die Bretagne zurück und nahm sofort ihr Land und ihre Regierung vollständig in Besitz. Sie beriet sich mit dem Duc d'Orléans, jetzt König Ludwig XII., Über die Entfernung seiner Truppen aus der Bretagne. Er stimmte zu. Es gab weitere Treffen zwischen den beiden und schließlich stimmte Anne zu, Louis zu heiraten, nachdem er sich aus seiner Ehe mit Jeanne von Frankreich befreit hatte. Ihr Ehevertrag mit Karl VIII. Hatte festgelegt, dass der neue König von Frankreich Anne nach seinem Tod heiraten sollte. Während Anne auf die Nichtigerklärung von Louis 'Ehe wartete, kehrte sie in die Bretagne zurück. Papst Alexander VI. Gab Louis seine Aufhebung und Jeanne zog sich in ein Nonnenkloster zurück.

Es wurde ein Ehevertrag geschlossen, in dem festgelegt wurde, dass Anne die Regierung und die Einnahmen der Bretagne behält. Wenn sie ohne Kinder starb, ging Brittany zu ihren direkten Erben. Wenn sie Kinder hätte, würde das zweite männliche Kind oder die zweite Tochter, wenn es keinen Sohn gäbe, die Bretagne erben. Anne behielt die Mitgift, die sie von König Charles erhielt, und Louis verdoppelte diesen Betrag. Anne und Louis heirateten am 8. Januar 1499 in der Kapelle des Schlosses von Nantes.

Am 15. Oktober 1499 gebar Anne eine Tochter namens Claude. Louis mischte sich nicht in Annes Verwaltung der Bretagne ein und erlaubte ihr viel Freiheit und Unabhängigkeit. Anne war hartnäckig, mutig, entschlossen und fest in ihrem Verhalten. Einige Männer des Königs nannten sie hartnäckig. Sie hatte ein ungezügeltes Temperament und war dafür bekannt, rachsüchtig zu sein. Aber Louis gab ihr nach.

Anne könnte freundlich sein, wie einige ihrer Briefe zeigen. Sie war sehr fromm und interessierte sich für die Armen. Sie wurde die „gute Herzogin“ genannt und ihr Hof war als Schule des guten Benehmens für die jungen Töchter von Adligen bekannt. Sie sammelte Manuskripte, baute eine Bibliothek auf und war eine Förderin der Künste. Louis erkannte ihren politischen Scharfsinn und erlaubte ihr, ihm bei der Wahrnehmung einiger Aufgaben bei der Verwaltung des Landes zu helfen, und beriet sich mit ihr in auswärtigen Angelegenheiten.

Am 18. November 1504 wurde Anne in Saint Denis ein zweites Mal zur Königin von Frankreich gekrönt. Sie hatte mindestens sechs Schwangerschaften, die entweder zu Fehlgeburten oder zu totgeborenen Kindern führten. Möglicherweise bestand für Anne und ihre Ehepartner eine Inkompatibilität mit RH-Faktoren. 1510 hatte sie eine Tochter namens Renee, die überleben würde, aber Anne wurde nach der Geburt schwer krank. Sie verlor die Macht der Sprache und erhielt die letzten Riten, aber sie erholte sich langsam. Anne hatte 1512 einen letzten totgeborenen Sohn, der danach an gefährlichem Fieber litt. Louis unternahm mehrere Kampagnen in Italien und erlitt während der Ehe zahlreiche fast tödliche Krankheiten. Anne fungierte als Louis 'Krankenschwester.

Anne war eine Befürworterin eines österreichischen Bündnisses für ihre Tochter Claude, um die Bretagne von Frankreich unabhängig zu halten. Frankreich hatte ein salisches Gesetz, was bedeutete, dass eine Frau den Thron nicht erben konnte, so dass Claude nicht Königin Regnant sein durfte. Louis war sich seiner fragilen Gesundheit und des Fehlens eines männlichen Erben sehr bewusst. Er traf daher Vorkehrungen, dass Claude Francois d'Angoulême heiratete, den nächsten, der für den französischen Thron ansteht. Am 20. Mai 1506 fand in der großen Halle des Schlosses von Plessis-les-Tours eine Verlobungszeremonie statt. Anne war mit dieser Wendung der Ereignisse sehr unzufrieden. Die Allianz war eines der wenigen Dinge, um die sich Anne und Louis stritten. Sie hoffte weiterhin, dass die Ehe nicht zustande kommen würde.

Am 7. August 1508 reiste Anne in einem Wurf auf einer Holzbrücke über die Loire, als die Bretter nachgaben. Sie wurde am Rand der Öffnung aufgehängt und verlor ihre Pferde, aber es gelang ihr, gerettet zu werden. Ludwigs Bemühungen, Italien zu erobern, brachten ihn mehrere Jahre lang in Konflikt mit dem Papst. Der Papst drohte Frankreich mit Verbot und Exkommunikation, ein Zustand, der die fromme Anne beunruhigte. Sie arbeitete sehr hart daran, Louis und die französische Kirche mit Rom wieder zu vereinen und schließlich eine Versöhnung zwischen allen Parteien zu erreichen.

Anne hatte noch nie die beste Gesundheit genossen und nach der Geburt ihres letzten Kindes war sie sehr unwohl. In den Chroniken wird erwähnt, dass sie häufig an einer Krankheit namens „Stein“ oder Nierenerkrankung leidet. Dies wurde mit einem intermittierenden Fieber gemischt. Sie war erst achtunddreißig, aber alle Kinder hatten ihren Tribut gefordert. Das akute Leiden begann Ende Dezember 1513. Nach zehn Tagen voller Schmerzen und Elend starb sie am 9. Januar 1514 in der Burg von Blois. Die Chronisten behaupteten, die Ärzte, die sich um sie kümmerten, seien unwissend und hätten ihre Pflege schlecht verwaltet und hätten entlassen werden sollen.

Chirurgen und Apotheker balsamierten den Körper ein. Ihr Herz wurde extrahiert und in eine goldene Schachtel gehüllt. Es gab eine großartige Beerdigung, die tagelang dauerte. Sie wurde in Saint Denis begraben, aber ihr Herz wurde nach Nantes gebracht und im Grab ihres Vaters und ihrer Mutter begraben, das sie gebaut hatte. Am 18. Mai war Annes Tochter Claude mit Francois d'Angoulême verheiratet, nur fünf Monate vor ihrem vierzehnten Geburtstag. Am 9. Oktober 1514 heiratete König Louis die hinreißende Schwester von König Heinrich VIII., Mary Tudor von England, und starb am 1. Januar 1515, nachdem er zu viel gefeiert hatte. Annes Tochter Claude war Königin von Frankreich. Sie würde mindestens sieben Kinder zur Welt bringen und im Alter von vierundzwanzig Jahren sterben.

Lesen Sie mehr von Susan Abernethy

Susan Abernethy ist die Autorin vonDer freiberufliche Geschichtsschreiber.

Folgen Sie Susan auf Facebook unterDer freiberufliche Geschichtsschreiberund beiMittelalterliche Geschichtsliebhaber.

Folgen Sie Susan auf Twitter:@ SusanAbernethy2

„Eine zweimal gekrönte Königin: Anne von der Bretagne von Konstanz Mary Elizabeth (Cochrane-Baillie) Sackville De La Warr (Gräfin)

„Königinnen und Herrinnen der Renaissance Frankreich von Kathleen Wellman

„Enzyklopädie der Frauen in der Renaissance: Italien, Frankreich und England herausgegeben von Diana Robin, Anne R. Larsen und Carole Levin

Bild oben: Königin Anne im Gebet. Miniatur aus den Grandes Heures d'Anne de Bretagne (ca. 1503-1508).


Schau das Video: DIE GRANDES HEURES DER ANNE DE BRETAGNE - Blättern im Faksimile 4k. UHD (Oktober 2021).