Podcasts

Mittelalterliche Falknerei: Vögel und Lovebirds

Mittelalterliche Falknerei: Vögel und Lovebirds

Von Danièle Cybulskie

Mittelalterliche Sportarten waren größtenteils eine Chance für Männer, ihre Kampfkünste auf weniger gefährliche und zerstörerische Weise zu üben, und verwiesen Frauen weitgehend in die Rolle der Cheerleader am Spielfeldrand. Es gab jedoch eine Sportart, die sowohl Männer als auch Frauen (im wahrsten Sinne des Wortes) auf dem Feld willkommen hieß: die Falknerei.

Die Falknerei, die in der Antike verwurzelt war, wurde im Mittelalter für die notwendige Jagd genutzt - zum Beispiel um Nahrung zu finden und Ungeziefer zu töten -, war aber auch ein äußerst beliebter Sport für den Adel. Falken und Falken wurden normalerweise darauf trainiert, kleine Beute wie Kaninchen und andere Vögel zu jagen, wie sie es in der Natur tun, aber ihre Ausbildung wurde manchmal erweitert, um größere Beute wie Hirsche anzugreifen, um die Tiere zu schwächen und abzulenken Jäger und ihre Hunde könnten sie erledigen. Im Gegensatz zur Eber- und Hirschjagd war die Falknerei nicht mit einer Begegnung mit einem gefährlichen und in Panik geratenen Tier von Angesicht zu Angesicht verbunden. Daher war es für angesehene mittelalterliche Damen eine viel sicherere Sportart: weniger körperlich anstrengend, weniger gehetzt und weniger blutig.

Es gab eine große Auswahl an Vögeln, mit denen mittelalterliche Menschen trainieren und jagen konnten, darunter Gyrfalcon, Habicht und Sperber. Ein häufiger Vogel, mit dem Frauen jagen konnten, war der Wanderfalke, und das nicht nur, weil Grau zu allem passt. Wanderfalken waren eine gute Wahl für Damen, da sie relativ klein sind, daher leichter an der Faust zu halten sind und besonders anmutig in der Luft liegen. Wanderfalken greifen ihre Beute an, indem sie ihre Krallen zu Fäusten schließen und tauchen, die Knochen anderer Vögel brechen und sie vom Himmel werfen. Dies bedeutet, dass diese Falken nicht oft die blutigen, federbrechenden Schlachten haben, die andere Raptoren führen (was auch der Grund sein könnte, warum einige mittelalterliche Männer das Drama der Jagd mit größeren Falken bevorzugten). Um dieses bahnbrechende Kunststück zu vollbringen, führen Wanderfalken spektakuläre Tauchgänge mit einer Geschwindigkeit von mehr als 300 km / h durch - sie sind die schnellsten Kreaturen auf dem Planeten. Ziemlich tolle Accessoires für mittelalterliche Damen, die man auf den Armen tragen kann, wenn man mich fragt.

Da die Falknerei es Frauen und Männern ermöglichte, den Tag ruhig in der Natur zu verbringen und ein Picknick mit Blick auf Dutzende von Aufsichtspersonen zu machen, war dies die perfekte Gelegenheit - und Ausrede - für sie, zu flirten und sich kennenzulernen. Schon bald war die Falknerei untrennbar mit Romantik verbunden, und kein Wunder: Sie beinhaltete vorübergehende Blindheit (für den Falken mit Kapuze), die Bindung an einen Meister, das Anlocken und die Jagd. Falknerei zur höfischen Liebe ist kein großer Phantasiesprung.

Mittelalterliche Schriftsteller konnten nicht widerstehen, Liebe und Falknerei zusammenzubringen. In einer Version von Tristan und Isolde wird Isolde mit einem Falken auf der Jagd mit fliegenden Augen verglichen. In Chaucers Parlament der Geflügel streiten sich die Raubvögel um Gefährten. und im Mittelenglischen Sir Orfeo (ll.303-308), es ist eine jenseitige Gruppe von Frauen, die mit Falken jagen, die Orfeo zu seiner verlorenen Geliebten führt.

Marie de France geht noch einen Schritt weiter Yonec, ein Lai, in dem sich ein Ritter tatsächlich in den Körper eines Falken verwandelt, um seine Frau für romantische Verbindungen zu besuchen, eingesperrt wie sie ist, in einem Turm. Die schönen Illustrationen im 14. Jahrhundert Codex Manesse Es gibt viel Falknerei und Romantik, und ich liebe besonders die berühmte Seite 69r, auf der zwei Kuschelliebhaber und eine Frau mit einem grauen Vogel (vielleicht einem Wanderfalke) auf der Faust zu sehen sind. Außerhalb des Reiches der Bücher haben Archäologen auch Damen gefunden, die mit Falken auf beiden Spiegeln jagten - oft ein Geschenk eines Liebhabers - und auf dem geschnitzten Griff eines Messers.

Wenn Sie ein authentisches mittelalterliches Handbuch über Falknerei (abzüglich der Romantik) lesen möchten, können Sie ein Buch aus dem 13. Jahrhundert lesen. De Arte Venandi mit Avibus, geschrieben vom Heiligen Römischen Kaiser selbst, Friedrich II. Für ein viel moderneres und persönlicheres Konto, das T.H. Aufgrund der eigenen Erfahrung von White (Autor von The Once and Future King) mit Hawking würde ich das preisgekrönte H is for Hawk von Helen Macdonald empfehlen. Schauen Sie sich einen köstlich kitschigen Film aus den 80ern über Liebe, Vögel und Lovebirds an LadyhawkeBroderick und Rutger Hauer.

Danièle Cybulskie ist eine Mitarbeiterin auf unserer Website. Folgen Sie Danièle auf Twitter: @ 5MinMedievalist

Bild oben: Mittelalterliche Falknerei. Falkner mit Pferd aus "De arte venandi cum avibus", 1240-1250 - Der heilige römische Kaiser Friedrich II. Schrieb eine Abhandlung über "Die Kunst der Jagd mit Vögeln"s ’


Schau das Video: Die Falknerei im Wildpark Eekholt (Juli 2021).