Podcasts

Herausforderung auf den Thron: die byzantinische Prinzessin Anna Komnene und Verschwörungen, 1118-1119

Herausforderung auf den Thron: die byzantinische Prinzessin Anna Komnene und Verschwörungen, 1118-1119

Herausforderung auf den Thron: die byzantinische Prinzessin Anna Komnene und Verschwörungen, 1118-1119

Von Ayana Katakura

Vergleichende Studien zu urbanen Kulturen: Zusammenstellung von Beiträgen und Seminarunterlagen, Osaka City University (2008)

Einleitung: Insbesondere interessiert mich eine byzantinische Prinzessin, Anna Komnene, sehr. Ihre Persönlichkeit hat zwei Aspekte: Zum einen ist sie die Autorin von Alexiad Daraufhin beschrieb sie die Taten ihres Vaters Alexios I. Komnenos und der einzigen Historikerin in der Gesellschaft des mittelalterlichen Christentums. Die andere ist, dass sie die Hauptverschwörerin zweier Verschwörungen gegen ihren jüngeren Bruder ist.

Heute werde ich mich auf den letzteren Aspekt konzentrieren und zwei Verschwörungspläne in Bezug auf ihren Charakter als machtgierige Prinzessin betrachten.

Bevor ich auf das Thema des heutigen Vortrags eingehe, werde ich Ihnen erklären, warum ich von Anna als Studienobjekt angezogen wurde. Als ich ein Junior war, stieß ich in der öffentlichen Bibliothek auf ein Buch. Das Buch veranlasste mich, mit meiner Arbeit zu diesem Thema zu beginnen, obwohl es nur ein Roman über Anna war, kein akademisches Buch. Während ich es las, war ich fasziniert von zwei Aspekten von Annas Charakter: erstens als Historikerin, zweitens als Hauptverschwörerin. Aus diesem Grund wollte ich mehr über sie wissen und beschloss, eine Abschlussarbeit über sie zu schreiben. Um ehrlich zu sein, dachte ich damals vage daran, eine These über die mittelalterliche Geschichte Englands zu schreiben. Das Buch über Anna hat mein Leben verändert. Allerdings hatte ich damals kaum ein allgemeines Wissen über die byzantinische Geschichte. Deshalb fing ich an, Bücher und Zeitungen über Byzantinisch auf Japanisch zu lesen. Mit der Zeit interessierte mich Annas Rolle als Verschwörerin mehr als Historikerin. Deshalb habe ich Anna als Verschwörerin in meiner Diplom- und Masterarbeit studiert.