Podcasts

Sweetheart Abbey Breviary von der National Library of Scotland erworben

Sweetheart Abbey Breviary von der National Library of Scotland erworben

Ein vor 700 Jahren in Schottland geschriebener Klosterschatz wurde von der National Library of Scotland erworben.

Wir freuen uns, das Sweetheart Breviary - ein seltenes mittelalterliches Manuskript - zu erwerben - https://t.co/pRfc99hbST pic.twitter.com/gqxplToU9x

- Nationalbibliothek (@natlibscot) 17. Februar 2016

Das Brevier aus dem frühen 14. Jahrhundert aus der Sweetheart Abbey in der Nähe von Dumfries ist seit 30 Jahren der wichtigste mittelalterliche Manuskripterwerb der Bibliothek. Es ist ein äußerst seltenes Beispiel eines mittelalterlichen religiösen Manuskripts, das in Schottland sowohl geschrieben als auch verwendet wurde.

Im Gegensatz zu vielen anderen schottischen liturgischen Manuskripten, die nur als Fragmente existieren, ist das Sweetheart Breviary ein ganzer Band in einem bemerkenswert guten Zustand. Es besteht aus 200 Pergamentblättern und enthält den Text für viele der Mönchsgebete, die jedes Jahr im mittelalterlichen Schottland verwendet werden.

Sweetheart Abbey war das letzte Zisterzienserkloster in Schottland. Es wurde 1273 von Dervorgilla de Balliol, der Mutter des schottischen Königs John Balliol, in Erinnerung an ihren Ehemann John de Balliol gegründet. Bei ihrem Tod im Jahr 1290 wurde sie neben dem einbalsamierten Herzen ihres Mannes beigesetzt und die Abtei wurde in ihrer Erinnerung benannt. Das Brevier wurde zwischen 1300 und 1350 geschrieben.

Das erste Blatt des Manuskripts trägt eine große Inschrift in mittelalterlicher Hand: „Liber sanctae Mariae de dulci corde [ein Buch der heiligen Maria von Schatz]“. Aus der Bibliothek dieser Abtei sind nur vier weitere Manuskripte mit ähnlichen Inschriften erhalten, aber keiner dieser Bände wurde offenbar in Schottland verfasst.

Das Brevier ist bemerkenswert kompakt und, obwohl vergleichsweise bescheiden in der Dekoration, ein sehr attraktives Volumen. Es enthält einen Kalender mit einer Reihe schottischer Heiliger, der seine starken schottischen Verbindungen weiter bestätigt. Die Zisterzienserelemente in der Liturgie entsprechen auch ihren Ursprüngen und ihrer Verwendung in der Sweetheart Abbey.

Dieses äußerst wichtige Manuskript wurde in Schottland mit einer komplexen und unverwechselbaren schottischen Liturgie angefertigt. pic.twitter.com/TUrBcQYUm2

- Archives & MSS (@nlsarchives) 3. Februar 2016

Sein Aufenthaltsort war rund 300 Jahre lang unbekannt, bis er kürzlich in einer Auktion in Wien auf den freien Markt kam. Zuvor war die letzte bekannte Spur 1715, als sie im gedruckten Bibliothekskatalog des englischen Antiquars Ralph Thoresby (1658-1725) beschrieben wurde.

„Wir freuen uns sehr, diese bedeutende Ergänzung der nationalen Sammlung vorgenommen zu haben. Es ist ein seltenes Überleben, das ein neues Licht auf unsere kollektive Vergangenheit werfen wird “, sagte der Nationalbibliothekar Dr. John Scally.

Das Brevier der Sweetheart Abbey aus dem 14. Jahrhundert ist zurück in Schottland! Stellar Kauf @natlibscot Details folgen. pic.twitter.com/hKw6AWcxTs

- John Scally (@scallyjj), 3. Februar 2016

Das Manuskript wurde letztes Jahr für 56.500 US-Dollar versteigert. Das Nationalbibliothek von Schottland Unterstützung und Beiträge von den Freunden der Nationalbibliotheken, dem Soutar Trust, der National Library of Scotland Foundation und der BH Breslauer Foundation beim Kauf dieses Manuskripts.


Schau das Video: Sweetheart Abbey, New Abbey, Dumfries, Scotland (Oktober 2021).