Podcasts

Advent im Mittelalter

Advent im Mittelalter

Von Sandra Alvarez

Wenn der Dezember in vollem Gange ist, werden viele von Ihnen ein kleines Fenster in einem Kalender öffnen und eine Schokoladenüberraschung genießen, um die Tage bis Weihnachten herunterzuzählen. Wie Sie sehen, ist mein Adventskalender alles andere als mittelalterlich, aber es ist etwas, das ich seit meiner Kindheit genossen habe.

Als ich heute meine Adventsschokolade aß, fragte ich mich, wie diese Zeit im Mittelalter gefeiert wurde und welche Traditionen die Wochen vor Weihnachten umgaben. Was den Schokoladen-Adventskalender betrifft, so war dies eine deutsche Erfindung des 19. Jahrhunderts. Leider ist meine Lieblingsmethode, bis Weihnachten herunterzuzählen, nicht mittelalterlich.

Wann begann der Advent?

Der Advent beginnt am ersten Sonntag nach dem Andreas-Tag (27. November). Es wurde seit dem vierten Jahrhundert beobachtet, als es als Zeit für christliche Konvertiten angesehen wurde, sich auf die Taufe am Dreikönigstag (6. Januar) vorzubereiten, und glaubte, nicht nur die Geburt Christi, sondern auch sein zweites Kommen zu signalisieren. Es wurde in der Spätantike und im frühen Mittelalter über einen längeren Zeitraum gefeiert und erstreckte sich über fünf Sonntage.

Wie hat es offiziell begonnen? Im späten fünften Jahrhundert befahl der gallische Bischof Perpetuus von Tours, vom Fest des heiligen Martin am 11. November bis Weihnachten drei Tage pro Woche zu fasten. Dies wurde bekannt als Quadragesimaler Sancti Martini (40 Tage Fasten von St. Martin).

Im achten Jahrhundert wurde der Advent auf vier Wochen verkürzt, aber es gab viele liturgische Unterschiede und Datierungspraktiken, die erst im elften Jahrhundert gelöst wurden. Die Periode wurde offiziell als "Advent" in lateinischer Sprache bezeichnet. Adventus, das "Zweite Kommen", seit dem dreizehnten Jahrhundert, obwohl der Begriff früher verwendet wurde. Es ist traditionell eine Zeit der Buße, des Nachdenkens, des Fastens und des Gebets.

Advent Foods

Obwohl es nicht so streng war wie die Fastenzeit, hielt der Advent an einer ziemlich langen Fastenzeit fest: drei Tage pro Woche, bekannt als „Gluttage“ (drei Tage in einer Woche - Mittwoch, Freitag und Samstag), an denen nur eine Mahlzeit a Es wurde ein Tag gegessen, der aus Fisch oder Gemüse bestand. Schwangere, Kinder, Alte, Kranke oder diejenigen, die körperliche Arbeit verrichteten, waren vom Fasten befreit. Von Christen wurde erwartet, dass sie auf Fleisch, Milchprodukte, Wein, Fett, Bier und Honigbier verzichten, aber Eier waren erlaubt. Von ihnen wurde auch erwartet, dass sie auf Glücksspiel, Sex, Heiraten oder unnötiges Reisen verzichten. Das Fasten half den Fleischvorräten über den Winter weiter zu gehen und gab den Menschen etwas, auf das sie sich von Weihnachten freuen konnten.

Adventskranz

Der Adventskranz begann als Tradition, bei der Menschen Kerzen auf radförmigen immergrünen Bündeln anzündeten. Die Kreisform soll das Leben symbolisieren, und die Kerzen sorgten im dunkelsten Teil des Jahres für Licht. Der Kranz setzte sich europaweit durch und wurde im 16. Jahrhundert von deutschen Lutheranern populär gemacht. Der Kranz enthält oft drei lila Kerzen, um Frieden, Liebe und Hoffnung darzustellen; die Gewänder, die die Geistlichen im Advent tragen, und weil Lila auch eine Bußfarbe ist. Es gibt eine Rosenkerze, um den Gaudete-Sonntag (Joy Sunday) zu feiern, der am dritten Adventssonntag gefeiert wird, und schließlich wird an Weihnachten eine weiße Kerze angezündet und in die Mitte des Kranzes gestellt.

Eine Zeit des Friedens

„Du sollst diesen Frieden auch jeden Tag der Woche vom Beginn des Advents bis zur Oktave von Epiphany ~ Drogo, Bischof von Terouanne, 1063 n. Chr., Bewahren.

Das erste offizielle "Waffenstillstand Gottes" -Vertrag wurde 1027 im Rat von Toulouges wieder aufgenommen. Da dies eine Zeit der Buße und Besinnung war, war zu dieser Jahreszeit keine Gewalt erlaubt.

Bild oben: Detail eines geschichtlichen Anfangsbuchstaben „D“ (Omin) der Jungfrau und des Kindes mit einem illusionistischen Rand mit Blumen, Erdbeeren, einem Vogel, einer Schnecke und einem Schmetterling zu Beginn der Adventsstunden. - Britische Bibliothek MS Yates Thompson 29 f. 75


Schau das Video: Reisen im Mittelalter (Juli 2021).