Podcasts

Der Jakobsweg (Camino de Santiago): Der Tempel der Sterne

Der Jakobsweg (Camino de Santiago): Der Tempel der Sterne

Jakobsweg (Jakobsweg): Der Tempel der Sterne

2015 Film von Planet Doc

Obwohl Jerusalem, Rom und Santiago seit dem Mittelalter die drei großen Ziele für Pilger waren, ist der Jakobsweg nach Santiago der einzige, der heute noch auf dem gleichen Weg wie damals zurückgelegt wird: zu Fuß und mit wenig anderem als einem Schulterbeutel.

Es war lange her, dass die Nachricht von der Entdeckung des Grabes von Santiago Frankreich erreicht hatte. Das waren dunkle und gefährliche Zeiten.

Der Terror brach los, als die sarazenische Armee Compostela platt machte. Almanzor hatte seine Basilika und andere Kirchen und Klöster zerstört. Bischof Diego Peláez beschloss, eine neue Kirche zu bauen, um die vorromanische Basilika zu ersetzen. Wir fliegen über die Stadt Santiago. Von hier oben können wir die Kathedrale und in der Nähe die Kirche San Félix de Solovio sehen.

Und hier erzählen Chroniken von einem Einsiedler namens Pelayo, der beim Fasten einige Lichter auf die antike römische Zitadelle scheinen sah. Vor solchen Nachrichten kam der Bischof an der Baustelle an und entdeckte den Eingang zu einem kleinen Grab zwischen den Unkräutern. Über dem Grab wurde eine Kirche gebaut, um die Reliquien des Apostels zu verehren. Der Bau wurde 830 abgeschlossen und Bischof Teodomiro weihte die erste Kirche von Santiago.

Im Jahr 1101 initiierte Diego Gelmírez in Santiago, nachdem er von Papst Paschal II. Zum Bischof ernannt worden war, seine Projekte. Das erste wäre der Abschluss der Kathedrale. Es war offensichtlich, dass, wenn er wollte, dass die Santiago-Kirche zu diesem großen Apostolischen Stuhl wurde, sie an der Spitze der Kunst stehen musste.

Zu diesem Zweck unterstützte er den kontinuierlichen Austausch zwischen Compostelan-Bauherren und den fortschrittlichsten Konstrukteuren der Zeit. Der Jakobsweg (Camino de Santiago) war definitiv zu einem Strom des kulturellen und künstlerischen Austauschs zwischen Galizien und dem Rest Europas geworden. Diego Gelmírez hatte alle seine Ziele erreicht: Der Bau der Kathedrale war auf einem guten Weg und ein Maßstab für die europäische romanische Kunst.

Und schließlich weihte Erzbischof Pedro Muñiz am 21. April 1211 in Anwesenheit von König Alfons IX. Die romanische Kathedrale von Santiago. Die Besuche von Papst Johannes Paul II. Und später von Benedikt XVI. Im Heiligen Kompostelischen Jahr 2010, umgeben von einer glühenden Vielzahl von Pilgern aus aller Welt, auf dem Jakobsweg (Camino de Santiago) zeugen von der großartigen Vitalität Der jakobinische Kult hat heute.

Trotz aller Veränderungen bleiben die Werke von Peláez und Gelmírez, der Meister Bernardo, Esteban, Mateo und zahlloser anderer unverändert und erkennbar. In den Räumen innerhalb seiner Schiffe, Säulen, Tribünen, Kapellen und Portiken wird der Geist aller bewahrt, die zu seiner Errichtung beigetragen haben.

Tausende Pilger aus der ganzen Welt hielten jedes Jahr den Jakobsweg (Jakobsweg) ab, um die Reliquien des Apostels zu verehren. James (Jakobsweg) endet in der Kathedrale von Santiago de Compostela.


Schau das Video: 5 Tipps für euren JAKOBSWEG (Oktober 2021).