Podcasts

Der erste Fall von Pagophagie: der byzantinische Kaiser Theophilus

Der erste Fall von Pagophagie: der byzantinische Kaiser Theophilus

Der erste Fall von Pagophagie: der byzantinische Kaiser Theophilus

Von Effie Poulakou-Rebelakou, Costas Tsiamis und Dimitrios Ploumpidis

Acta Medico-Historica Adriatica, Vol.13: 1 (2015)

Abstract: Der byzantinische Kaiser Theophilus (829-842 n. Chr.) Starb an Ruhr, deren genaue Natur unbekannt ist. Basierend auf den griechischen Originaltexten der byzantinischen Historiker und Chronisten dieser Zeit kann die mögliche Todesursache jedoch mit Theophilus 'Pagophagie (Schneefressen) in Verbindung gebracht werden, um die Symptome einer Magenentzündung zu lindern.

Zusätzlich zu den Symptomen des Magen-Darm-Systems schien der Kaiser nach der Niederlage seiner Armee und dem Verlust von Territorien, zu denen auch seine Heimatstadt Amorion gehörte, an Depressionen zu leiden. Die aktuelle Studie unterstützt die theoretische Möglichkeit, dass der Fall der Pagophagie im 9. Jahrhundert n. Chr., Der von einer großen Anzahl von Historikern aufgrund der königlichen Identität des Leidenden so gut beschrieben wurde, in der Vergangenheit das Wissen über Pica erweitert und immer noch das medizinische Interesse auf sich zieht.

Einleitung: Pagophagie ist der übermäßige oder ausschließliche Konsum von Eis, Schnee oder Eiswasser, der allgemein als Manifestation von Pica angesehen wird. Pica wird als eine Form der Appetitstörung definiert, die sich als anhaltendes Essen nicht nahrhafter Substanzen darstellt und seit der Antike beschrieben wird. Einige Forscher erweitern die enge Definition um das Essen von Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln, während andere die Picas in Lebensmittel-, Non-Food- und gemischte Typen einteilen. Als eine Art unangemessenes Verhalten wird Pica häufig mit geistiger Behinderung in Verbindung gebracht, wurde jedoch bei allen Altersgruppen und beiden Geschlechtern, insbesondere bei kleinen Kindern und schwangeren Frauen, beobachtet.

Die am häufigsten aufgenommenen Substanzen sind Erde (Geophagie), Eis (Pagophagie), Kreide, Gras, Stoff, Papier; Die Essgewohnheiten werden als "Phagien" bezeichnet. Dieses Papier beschreibt einen einzigartigen Fall des Schneekonsums durch den byzantinischen Kaiser Theophilus (829-842 n. Chr.), Der nach den Erzählungen der damaligen Historiker und Chronisten ein Eisfresser war und ein pathologisches Verlangen nach Eiswasser und Schnee entwickelte. Theophilus 'Gesundheitsprobleme werden entsprechend dieser Gewohnheit kommentiert und versucht, die Ursachen seines Todes zu erklären.