Podcasts

Läuten Sie das Alte aus: Mittelalterliche Glocken in England

Läuten Sie das Alte aus: Mittelalterliche Glocken in England

Von Regan Walker

Als Eröffnungsszene in meinem neuen mittelalterlichen Roman SchurkenritterAls ich mich in meinem Kopf entfaltete, hörte ich eine laute Kirchenglocke läuten, als meine Heldin 1068 in York Coppergate entlangschritt. Also schrieb ich es in die Szene und dachte dann: „Warte… hatten sie überhaupt solche Glocken in York zu dieser Zeit?"

Ich tauchte hastig in die tiefe Vergangenheit von York ein und wischte die Bücher ab, die ich im Verlauf meiner Recherchen angehäuft hatte. Nicht viele waren hilfreich, aber ich habe eine und einige Informationen online gefunden. Ich seufzte erleichtert, als ich entdeckte, dass es damals tatsächlich solche Glocken in England gab, und da York die zweitgrößte Stadt Englands mit einem eigenen Münster war, war ich ziemlich zuversichtlich, dass es Glocken geben würde, die in regelmäßigen Abständen geläutet würden . Was mich natürlich dazu brachte, mich über Kirchenglocken im mittelalterlichen England im Allgemeinen zu wundern.

Die frühesten Glocken

Die Sachsen installierten große Glocken in Kirchtürmen in England, obwohl keiner der heute erhaltenen Türme älter als das zehnte Jahrhundert ist. Die Römer benutzten Glocken in London, um die Stunden des Tages zu markieren.

Eine Geschichte von Bede, einem englischen Mönch aus dem siebten Jahrhundert in Northumbria, erzählt uns, dass als die Äbtissin Hilda 680 in Whitby starb, der Todesstoß dreizehn Meilen entfernt zu hören war.

Und bis zu meiner eigenen Geschichte wies der Erzbischof von York, St. Egbert, 750 die Priester an, die Kirchenglocken zu läuten, die anscheinend von einiger Größe waren. In der Regierungszeit Wilhelms des Eroberers gab Erzbischof Lanfranc Regeln für das Läuten von Glocken in Benediktinerklöstern heraus.

Im Jahr 1035 schenkte König Canute Winchester im letzten Jahr seiner Regierungszeit zwei Glocken, und der Erzbischof von York machte ähnliche Geschenke. Im Jahr 1050 gab es sieben Glocken in der Kathedrale von Exeter.

Einige der frühen Kirchenglocken, sowohl vor der Eroberung als auch normannisch, waren in zentralen Glockentürmen untergebracht, wie die in der St. Peter-Kirche in Barton-upon-Humber. Sein Turm ist an seiner Basis sächsisch, aber der höhere Teil in zwei verschiedenen Stilen ist normannisch und wurde im 11. Jahrhundert hinzugefügt.

Einige der Glocken, die während der normannischen Zeit geworfen wurden, waren ziemlich groß. Prior Conrad gab der Kathedrale von Canterbury fünf große Glocken, von denen eine vierundzwanzig Männer zum Läuten erforderte.

Und einige waren ziemlich klein. Handglocken, von denen angenommen wurde, dass sie die ersten Glocken waren, wurden in Gottesdiensten in der englischen Kirche verwendet. Und sie wurden bei Beerdigungen eingesetzt. Unten abgebildet ist ein Teil des Teppichs von Bayeux. Beachten Sie die toten Glocken der beiden Akolythen unter dem Verstorbenen.

Die größeren Glocken erschienen erstmals in der spätsächsischen Zeit. Glocken wurden aus Eisenblechen hergestellt, die gebogen und zu einem Keil und einer Kurve vernietet wurden. Nach dem Formen des Metalls wurden die Glocken in geschmolzenes Kupfer getaucht, um sie zu beschichten, damit sie mit einem musikalischeren Ton läuten konnten.

Die Glocken, die ausgehalten haben

Da Glockenmetall eine Legierung aus Kupfer und Zinn ist, liegt der Schmelzpunkt unter dem von Kupfer, sodass das Metall in Glocken in der Hitze eines gewöhnlichen Hausbrands schmilzt. Daher brannten viele der frühen Kirchenglocken zusammen mit den Türmen, in denen sie untergebracht waren. Dies geschah sicherlich 1069 mit den Glocken des York Minsters, als ein von den normannischen Rittern angezündetes Feuer außer Kontrolle geriet und sich in der Stadt bis zum Minster ausbreitete. (Eine der Szenen in Schurkenritter.)

Von den überlebenden Glocken befindet sich die älteste möglicherweise in der St. Chad's Church in Claughton in Lancashire. Die ursprüngliche Kirche wurde 1070 erbaut, seitdem jedoch wieder aufgebaut. Die Glocke trägt das Datum 1296 in römischen Buchstaben.

Aber in Caversfield in Oxfordshire gibt es eine dreifache Glocke, die viel älter sein kann. Glocken werden oft durch eingravierte Widmungen datiert. Die Inschrift (in römischen oder sächsischen Buchstaben) auf der Caversfield-Glocke lautet: "Zu Ehren Gottes und St. Laurence ließen Hugh Gargate und Sibilla, seine Frau, diese Glocken errichten." Hugh Gargate starb 1219.

Es wird angenommen, dass die dreifache Glocke um 1218 gegossen wurde und als die älteste eingeschriebene Glocke in England gilt.

Sie sehen, Glocken waren ein Teil der mittelalterlichen englischen Kirchen, und wenn Sie an diese Zeit in der Vergangenheit Englands denken, können Sie sich vorstellen, dass sie zu regulären Zeiten läuten, die Gläubigen zu Gottesdiensten oder zum Gebet rufen oder den Todesstoß eines Menschen auslösen bestanden. Und es gab auch die „Ausgangssperre“, die um acht oder neun Uhr abends geläutet wurde, um allen zu sagen, dass es Zeit war, ihre Feuer zu decken und ins Bett zu gehen.

Regan Walker ist eine preisgekrönte und meistverkaufte Autorin von Regency-, georgianischen und mittelalterlichen Romanen. Sie schreibt historisch authentische Romane und verwebt in ihre Geschichten echte Geschichte und echte historische Figuren, damit die Leser Geschichte und Abenteuer sowie Liebe erleben.

Literaturverzeichnis:

Kirchenglocken von England von Henry Beauchamp Walters (2013)

Alte englische musikalische Begriffe von Frederick Morgan Padelford (2014)

Liste der Great Bells of Britain (eine „Great Bell“ wird als Turmglocke mit einem Gewicht von mindestens 4 Tonnen (britisches Gewicht) definiert:

Kirchenglocken im mittelalterlichen London

St. Peter-Kirche in Barton-upon-Humber

St. Chad's Church, Claughton

St. Lawrence Pfarrkirche in Caversfield

Ausgangssperre Glocken: https://en.wikipedia.org/wiki/Curfew_bell


Schau das Video: Explore York Minster cathedral, including a special look at the bell tower (Dezember 2021).