Podcasts

Wie viele mittelalterliche Heilige gibt es?

Wie viele mittelalterliche Heilige gibt es?

Selbst ein kurzer Blick auf die mittelalterliche Geschichte wird zeigen, dass es VIELE Heilige aus dem Mittelalter gibt. Wie viele sind es? Die kurze Antwort lautet, dass wir nicht genau wissen und dass die Zahl immer noch wächst.

In seinem Buch Warum können die Toten so große Dinge tun? Heilige und Anbeter von den Märtyrern bis zur ReformationRobert Bartlett verbringt einige Seiten damit, die Frage zu untersuchen, und stellt fest, dass mehrere Historiker versucht haben, eine Antwort zu liefern. Das größte Projekt, um alle Heiligen aufzulisten, ist das Bibliotheca sanctorum, die in den 1960er Jahren über 12 Bände der Bücher produzierte. Sie fanden über 22.000 Heilige sowohl aus der römisch-katholischen als auch aus der östlichen Kirche, aber dies deckt alle Epochen ab.

„Es wäre eine mühsame Aufgabe, zu berechnen, wie viele davon vor der Reformation sind“, schreibt Bartlett, „aber der Durchschnitt pro Jahrhundert liegt bei 1.000. Wenn also die Heiligen zeitlich gleichmäßig verteilt werden sollten, wären es von Anfang an 15.000 Christliche und mittelalterliche Zeit. “

1978 versuchte Jane Tibberts Schulenburg, die Heiligen aus der Bibliotheca sanctorum für den Zeitraum 500-1200 und kam mit der Zahl 2.680. Ihre Liste lässt jedoch das spätere Mittelalter aus, und sie schließt auch Heilige aus Irland, der iberischen Halbinsel und solchen aus, „deren Existenz höchst unwahrscheinlich oder undatierbar schien“.

Sieben Jahre später warf ein anderer Historiker einen Blick auf die Zahlen. David Herlihy verwendete einen anderen Satz von Aufzeichnungen - Bibliotheca hagiographica latina - die geschaffen wurde, um alle hagiographischen Schriften in lateinischer Sprache vom Beginn des Christentums bis zum Ende des Mittelalters aufzulisten. Seine Gesamtzahl betrug 3.276 Heilige, aber man muss bedenken, dass hier nur Heilige aufgeführt sind, die in lateinischen literarischen Werken erwähnt werden.

In der Zwischenzeit versuchte Michael Goodich in seinem Buch einen engeren chronologischen Fokus Vita perfecta: Das Ideal der Heiligkeit im 13. Jahrhundert. Er benutzte eine andere Reihe von Quellen, die Acta sanctorum, um festzustellen, wie viele Heilige aus diesem Jahrhundert stammen - diejenigen, „deren unmittelbare post mortem Verehrung von mindestens zwei zeitgenössischen oder fast zeitgenössischen Quellen bestätigt wird“. Goodich fand 518 Menschen.

Eine andere Möglichkeit, Heilige zu berechnen, besteht darin, nach solchen zu suchen, die einen offiziellen Heiligsprechungsprozess vom Papsttum hatten. Dieser Prozess begann wahrscheinlich erst 993, obwohl er möglicherweise bereits im Jahr 804 angewendet wurde. Anhand dieser Liste können wir feststellen, dass zwischen den Jahren 1198 und 1431 71 neue Heilige geschaffen wurden.

Diese unterschiedlichen Berechnungen zeigen, dass es sehr schwierig wäre, eine genaue Zahl zu ermitteln. Bartlett schreibt:

Die Schwierigkeiten, die sich bei der Zählung von Heiligen ergeben, manchmal aufgrund des einfachen Problems der Unzulänglichkeiten in den überlebenden Quellen, aber auch aufgrund der Konzeptualisierung der Heiligkeit, wie im Fall von Menschen, die an einem Ort oder zu einer Zeit als Heilige angesehen werden, aber nicht an einem anderen. akut werden, wenn man die Verteilung männlicher und weiblicher Heiliger im Mittelalter betrachtet. Besonders umständlich ist die Frage, wie man die Bedeutung verschiedener Heiliger abwägen soll, denn während es keinen Zweifel gibt, dass die meisten Heiligen, entweder kanonisiert oder nicht kanonisiert, männlich waren, war der beliebteste und in der Tat allgegenwärtige Heilige weiblich - der Jungfrau Maria. Das mittelalterliche Christentum brachte weit weniger weibliche Heilige hervor als männliche Heilige, verehrte jedoch einen Heiligen auf einer Ebene, die weit über jeden männlichen Heiligen hinausgeht.

Bartlett bemerkt auch einige interessante Muster, die entstehen, wenn man die Anzahl der mittelalterlichen Heiligen betrachtet, wenn sie in verschiedene Perioden aufgeteilt werden. Nach Herlihys Zahlen gibt es 925 Heilige aus der frühchristlichen Zeit (die Jahre 1 bis 313). In der Zeit nach dem Ende des Römischen Reiches (Jahre 476 bis 750) würden weitere 866 Heilige leben, aber danach ging die Zahl der neuen Heiligen zurück. Von 751 bis 999 gab es nur 248 Heilige. Während des Hochmittelalters stieg die durchschnittliche Zahl der neu geschaffenen Heiligen ein wenig an, aber in der Zeit vom Schwarzen Tod bis zum Ende des Mittelalters (1348 bis 1500) konnte Herlihy nur 87 neue Heilige entdecken.

Barlett schlägt einige Gründe vor, warum im frühen Mittelalter mehr neue Heilige geschaffen werden als im späten Mittelalter - vielleicht brauchten die Menschen keine neuen Heiligen, da ihre spirituellen Bedürfnisse von den älteren wie der Jungfrau Maria erfüllt wurden. Christen hätten auch mehr Zeit mit anderen Andachtspraktiken verbringen können, beispielsweise mit der Konzentration auf die Bibel.

Barlett stellt jedoch noch etwas fest, das berücksichtigt werden muss:

Das Problem bei jedem Zählsystem, das auf dem Datum des Lebens des Heiligen basiert, besteht darin, dass dies nicht den Aufstieg alter Heiliger zu neuer Bedeutung oder deren Abnahme an Bedeutung zeigt. Die heilige Anna, die Mutter der Jungfrau Maria, die von Anfang an eine wichtige Heilige in der Ostkirche war, wurde erst im späteren Mittelalter im Westen bekannt. Die einfache Kategorisierung als „erstes Jahrhundert“ verdunkelt diese wichtige Tatsache. Das wirkliche Leben der Heiligen als Heilige ist, wenn ihr Kult aktiv ist, nicht wenn sie selbst die Erde betreten haben. Zum Beispiel lebte die angelsächsische Äbtissin Æbbe aus Coldingham im siebten Jahrhundert, und Einzelheiten über ihr Leben werden in mehreren vertrauenswürdigen zeitgenössischen Quellen berichtet. In diesem Material gibt es keinen Hinweis darauf, dass sie als Heilige angesehen wurde. Nach ihrem Tod herrscht eine Stille von rund 400 Jahren. Die Mönche von Coldingham stützten sich dann weitgehend auf die Informationen aus diesen frühen Quellen und erfanden einen Kult für sie. Sie ist in jedem sinnvollen Sinne eine Heilige des zwölften Jahrhunderts (und der folgenden Jahrhunderte), keine Heilige des siebten.

Eine letzte Sache, die bei der Berechnung der Anzahl mittelalterlicher Heiliger berücksichtigt werden muss, ist, dass sie noch hinzugefügt werden. Zum Beispiel hat er im Papsttum von Franz I., das noch keine zwei Jahre alt ist, drei Menschen aus dem Mittelalter heilig gesprochen - Amato Ronconi, einen Franziskaner aus dem 13. Jahrhundert; Angela von Foligno, eine italienische Mystikerin, die 1309 starb; und Antonio Primaldo, der von den osmanischen Türken getötet worden sein soll, als die italienische Stadt Otranto während einer Belagerung im Jahr 1480 erobert wurde (die historische Genauigkeit seines eigenen Martyriums und des von 813 Gefährten ist zweifelhaft). Man kann erwarten, dass in Zukunft weitere mittelalterliche Heilige hinzukommen werden.

Siehe auchZehn mittelalterliche Heilige, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört haben


Schau das Video: 10 Mysteriöse Archäologische Entdeckungen - Die niemand erklären kann! (Oktober 2021).