Podcasts

Anne Boleyns Songbook

Anne Boleyns Songbook

Von Heather Teysko

Im Frühjahr 1536 wäre es eine starke Untertreibung zu sagen, dass es Anne Boleyn nicht gut ging. Sie war die Königin von England, aber nicht in der Lage, den lebenden Sohn zu tragen und zur Welt zu bringen, den sie ihrem Ehemann Henry VIII versprochen hatte. Sie wurde im Tower of London inhaftiert, nachdem sie wegen Ehebruchs mit fünf Männern nach einem falschen Geständnis ihres Lautenisten Mark Smeaton festgenommen worden war. In ihrem Besitz im Turm befand sich wahrscheinlich ein Liederbuch mit Lieblingsmusik, die sie während ihres ganzen Lebens gesammelt hatte, und die ihr wahrscheinlich ein wenig Trost bot.

Zum ersten Mal seit 500 Jahren wurde ein Großteil der Musik in Anne Boleyns Songbook vom Alamire Consort unter der Leitung von Dr. David Skinner vom Sidney Sussex College der Universität Cambridge aufgenommen. Fast wie ein Sammelalbum ist es mit Musik gefüllt, der Anne in Frankreich und als junger Teenager am Hof ​​von Margarete von Österreich ausgesetzt gewesen wäre. Skinner weist darauf hin, dass Margaret eine musikalische Schirmherrin vieler berühmter Komponisten wie Josquin oder Pierre de la Rue war, und Anne hätte sie gekannt und ihre neuen Werke gehört, als sie uraufgeführt wurden. Es ist auch möglich, dass ein Teil der im Songbook enthaltenen Musik von Anne selbst komponiert oder niedergeschrieben wurde. Die Idee, dass Anne Henry in den ersten Jahren ihrer berauschenden Werbung davon gesungen hat, ist nicht allzu weit hergeholt.

Das Songbuch selbst wird in der Bibliothek des Royal College of Music aufbewahrt und ist als Manuskript 1070 bekannt, nachdem es im 19. Jahrhundert aufgetaucht und dem RCM gespendet wurde. Es ist ein wunderschönes Buch mit detaillierter Notation, das eine Mischung aus englischem und französischem Stil darstellt. Der Beweis, dass es Anne gehörte, zumindest irgendwann in ihrem Leben, ist überzeugend. In der Mitte des Buches befindet sich eine Markierung in englischer Sprache mit der Aufschrift „Mistress Anne Boleyn Nowe Thus“ und einer Notenschrift. Nowe So lautete das Motto ihres Vaters, und so können wir vermuten, dass es geschaffen wurde, bevor sie Königin wurde. Nachdem sie Königin war, hätte sie ihr eigenes Motto (The Most Happy) verwendet und sich nicht als Mistress bezeichnet. Eine Komposition zeigt auch einen Falken, das von Anne verwendete Abzeichen, das auf einen Granatapfel pickt, das von Catherine von Aragon, Henrys erster Frau, verwendete Abzeichen.

Interessanterweise sind Frauen die Quelle vieler Manuskripte, die wir für Musik dieser Zeit haben. Während Frauen bei der Schaffung und Aufführung von Musik außerhalb des Hauses nur eine geringe Rolle spielten, wurde von ihnen erwartet, dass sie musikalische Talente haben, die sie in verschiedenen sozialen Umgebungen spielen können. Es war nicht ungewöhnlich, dass Frauen Songbücher wie das von Anne führten, die uns viele Informationen sowohl über die Frauen, die die Stücke gesammelt haben, als auch über den Geschmack des Hofes oder der Gönner geben. Unabhängig von seiner Beziehung zu Anne ist Manuskript 1070 eines der wichtigsten Beispiele französischer Renaissance-Musik, auch weil es während des Chaos der Revolution, als viele Manuskripte zerstört wurden, nicht in Frankreich war.

Annes Liederbuch enthält 42 Stücke, eine Mischung aus religiöser Musik und drei französischen Chansons. Eine davon ist besonders verlockend zu betrachten. Jouyssance vous donneray, von Claudin de Sermisy, ist ein Chanson, das mit einem Vers beginnt, der verspricht, dass der Sänger dem Hörer Freude bereiten und dafür sorgen wird, dass das, was erhofft wird, eintrifft. Dr. Skinner glaubt, dass dies speziell für Anne und Henry festgelegt wurde, und Anne hat es ihm möglicherweise vorgesungen. Natürlich wissen wir, dass sie berühmt dafür ist, jahrelang nicht mit Henry geschlafen zu haben (bis kurz bevor sie verheiratet waren) und sie versprach auch, dass sie ihm einen Sohn und einen Erben gebären würde. Wenn man die Musik hört, kann man sich fast vorstellen, wie Anne vor Henry steht und ihm diese Versprechen durch Musik macht.

Davon abgesehen gibt es Gelehrte auf der anderen Seite, die sagen, dass Anne nicht die Besitzerin des Songbooks oder zumindest die ursprüngliche Besitzerin war. Diese Argumente können uns sogar noch weitere Einblicke in das Leben von Anne geben. Als Anne England zum ersten Mal verließ, ging sie, wie bereits erwähnt, zum Hof ​​von Margarete von Österreich nach Malines. Dann ging sie zum französischen Hof, um unter Mary Tudor zu arbeiten, der neuen Braut Ludwigs XII. Als er starb und Mary nach England zurückkehrte, blieb Anne zurück, weil sie Claude nahe stand, der Herzogin der Bretagne, die später Königin von Frankreich werden sollte. Sie kam auch Louise von Savoyen (1476–1531), der Mutter von Franz I., und Marguerite d'Angoulême / Alençon (1492–1549), seiner Schwester, die auch die Königin von Navarra werden sollte, nahe.

Im Frauen der Frühen Neuzeit: Eine interdisziplinäre Zeitschrift (Vol.4, 2009) Lisa Urkevich weist darauf hin, dass der frühe Teil des Buches in dem Stil gehalten ist, der kurz vor Anne vor Gericht populär war, und glaubt, dass er für eine Hochzeit in Auftrag gegeben wurde, an der entweder Marguerite d'Alençon oder ihre Mutter Louise von Savoyen. Urkevich schreibt, dass es höchstwahrscheinlich Marguerite war, weil der Dichter, der Jouyssance vous donneray schrieb, Clément Marot war, ein Freund von Marguerite (was, wenn es stimmt, leider die verlockende Idee zunichte macht, dass die Musik speziell für Anne und Henry spielt). Darüber hinaus weist die Tatsache, dass Annes Name eher in der Mitte des Buches als auf der Vorderseite steht, auf die Vorstellung hin, dass sie nicht die ursprüngliche Empfängerin war. Es sieht nicht nach der Art von Schrift aus, die wir in einer Widmung erwarten würden. Zunächst ist es sehr klein und nicht mit irgendeiner Farbe dekoriert. Anne benutzte den Titel „Herrin“ erst vor 1529, als sie nicht in der Lage gewesen wäre, eine solche Arbeit in Auftrag zu geben. Aber es ist mit Absicht geschrieben, nicht willkürlich gekritzelt, und die Aufnahme des Mottos ihres Vaters zeigt, dass die Person, die es schreibt, sich um ihre Familie kümmert.

Laut Urkevich geht die Theorie davon aus, dass Marguerite Anne ihr eigenes Buch gab, als sie herausfand, dass sie für eine geplante Ehe nach England zurückkehren würde. Es wäre ein perfektes Geschenk, da es ursprünglich für eine Hochzeit in Auftrag gegeben wurde, und es zeigt auch, wie wichtig Musik für Anne war, dass dies das Geschenk war, das Marguerite ihr gegeben hatte.

In jedem Fall können wir das Songbook höchstwahrscheinlich in ihren Besitz bringen, wenn sie Frankreich verlässt. Sobald sie Königin war, über ein Jahrzehnt später, hätte sie nicht mehr viel Zeit gehabt, um etwas hinzuzufügen. Das Album von Alamire, Anne Boleyns Songbook, enthält 18 der 42 Stücke im Buch mit einem 19., das nicht Teil davon ist, aber mit Anne verbunden ist. "O Deathe, rock me Asleep" ist ein Gedicht, das Anne vermutlich geschrieben hat, als sie im Tower auf die Hinrichtung wartete.

O TOD, wiege mich schlafend,
Bring mich zur ruhigen Ruhe,
Lass meinen müden schuldlosen Geist passieren
Aus meiner vorsichtigen Brust.

Toll weiter, du Passierglocke;
Läute meinen traurigen Knall aus;
Lass deinen Klang meinen Tod erzählen.
Der Tod rückt näher;
Es gibt kein Heilmittel.

Wir können uns vorstellen, dass Anne mit ihrem sehr raffinierten Musikgeschmack diese Gedichte schreibt, sich in der Musik tröstet, die sie ihr ganzes Leben lang geliebt hat, und sich auf sehr persönliche Weise auf ihren Tod vorbereitet. Natürlich gibt es auch diejenigen, die glauben, dass das Gedicht von Mark Smeaton geschrieben wurde, dem armen Lautenisten, der mit ihr zum Galgen geht, oder sogar einem anderen Opfer des Turms. Aber das Gefühl bewegt sich und es ist eine angemessene Möglichkeit, eine musikalische Betrachtung des Lebens und der Leidenschaften von Anne zu beenden.

Das Album, Anne Boleyns Songbook, vom Alamire Consort erhältlich und kann über gekauft und heruntergeladen werden iTunes, Amazonasund alle Orte, an denen klassische Musik verkauft wird.

Als weitere Hintergrundinformation habe ich David Skinner im vergangenen Juli in Cambridge interviewt mein Podcast wo er über Veränderungen in der Musik des 16. Jahrhunderts sprach und nicht nur über Anne Boleyns Songbook.

Heather Teysko war in den letzten zehn Jahren stellvertretende Direktorin des größten Bibliothekskonsortiums in Kalifornien und ist kürzlich nach Andalusien gezogen, wo sie sich auf das Schreiben und Veröffentlichen konzentriert und an ihrem Podcast, dem Renaissance English History Podcast. Sie verbringt ihre Tage damit, ihrer zweijährigen Tochter nachzujagen und die Geschichte Südspaniens in sich aufzunehmen. Sie können Heather auf Twitter folgen@teysko


Schau das Video: The Tudors 2x10. Anne Boleyns death part 2 (Oktober 2021).