Podcasts

Zahngesundheit bei Isländern aus der Wikingerzeit

Zahngesundheit bei Isländern aus der Wikingerzeit

Zahngesundheit bei Isländern aus der Wikingerzeit

Von Svend Richter und S.T. Eliasson

Bulletin der Internationalen Vereinigung für PaläodontologieVol. 2: 2 (2008)

Abstract: Ziel der Studie war es, die Zahngesundheit in Island vor 1000 Jahren zu bewerten. Einundfünfzig Schädel standen für Forschungszwecke zur Verfügung. In den 51 verfügbaren Skeletten waren 1001 Zähne vorhanden. In der Altersgruppe ab 36 Jahren war der Zahnverschleiß signifikant höher (p <0,05) als in der Altersgruppe der 18- bis 35-Jährigen, es gab jedoch keinen signifikanten Unterschied zwischen den Geschlechtern. Die höchste Zahnverschleißrate wurde bei den ersten Molaren und die niedrigste bei den dritten Molaren festgestellt. Starker Zahnverschleiß kann durch den Verzehr von sauren Getränken und Nahrungsmitteln zusätzlich zur groben Ernährung erklärt werden. Die Hauptursache für den Verschleiß war höchstwahrscheinlich grobe und raue Ernährung, getrockneter Fisch und Fleisch.

Auszug: Starker Zahnverschleiß kann durch den Verzehr von sauren Getränken und Nahrungsmitteln zusätzlich zur groben Ernährung erklärt werden. Die Hauptursache für den Verschleiß war höchstwahrscheinlich grobe und raue Ernährung, getrockneter Fisch und Fleisch. Gemahlenes Getreide war von untergeordneter Bedeutung. Die Mischung aus saurer Molke und Wasser, genannt „Mysa“, war bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein täglicher Durstlöscher in Island. Darüber hinaus wurde traditionelles isländisches Essen in saurer Molke konserviert - und ist es immer noch. Die Zähne waren mit Zahnstein bedeckt. Skorbut war eine häufige Krankheit. Die Sagas beschreiben Menschen mit Blut in den Mundwinkeln, wahrscheinlich von Zahnfleischbluten. Die Prävalenz von Tori war viel höher als in unserer modernen Bevölkerung, von der 39,5% Torus palatinus und 50% Torus mandibularis waren. Ein Kriterium für einen parodontalen Zustand besteht darin, den Verlust von Alveolarknochen, d. H. Den CEJ-ABC-Abstand, zu bewerten. Die Ursache für eine lange CEJ-ABC-Distanz ist nicht immer eine Parodontitis. Ein Teil der Erklärung ist der Durchbruch von Zähnen, um den Zahnverschleiß auszugleichen. Wurzelabszesse traten am häufigsten bei den ersten Molaren auf, bei denen es sich auch um die Zähne mit der höchsten Zahnabnutzungsrate handelt.

Die Kariesprävalenz war zu dieser Zeit viel geringer als im südlichen Teil des Kontinents, wo durch Gemüse und Obst mehr Zugang zu Zucker bestand. Der starke Anstieg der Kariesprävalenz in westlichen Ländern um das Jahr 1000 n. Chr. Ist auf den plötzlichen Zugang zu Zuckerrohr zurückzuführen. Eine Ernährungsumstellung trat nach der Mitte des 19. Jahrhunderts auf und korrelierte wahrscheinlich mit der Einführung von raffinierteren Zuckern und Mehlen, was Karies zu einer häufigen Krankheit in Island machte. Der gemahlene Zahn 21 im Skelett ÞSK 17, eine Frau im Alter zwischen 36 und 45 Jahren, ist wahrscheinlich der erste Fall in der kosmetischen Zahnheilkunde in der isländischen Geschichte.


Schau das Video: Verlorenes Wikinger-Wissen: Sonnenstein. Harald Lesch. Terra X (Juli 2021).