Podcasts

Die Simon Fraser University enthüllt ihr erstes mittelalterliches Manuskript

Die Simon Fraser University enthüllt ihr erstes mittelalterliches Manuskript

Studenten in Paris, Toulouse und Bologna in den späten 1200er Jahren beschäftigten sich mit Anthologien des Zivilrechts wie der einen Simon Fraser Universität in Kanada hat gerade erworben, die unter anderem die neuen Gesetze des römischen Kaisers Justinian enthält.

In lateinischer Sprache auf Pergament geschrieben und auf 1269 datiert, enthält es am Rand gekritzelte Notizen von Schülern sowie amüsante dekorative Zeichnungen.

Die SFU Library erhielt das mittelalterliche Manuskript kürzlich bei einer Auktion bei Christie in London für 24.000 Pfund Sterling. Früher im Besitz einer Familie in Frankreich seit Hunderten von Jahren, hatte niemand sonst Zugang dazu, und es wurde in der akademischen Literatur nicht beschrieben.

Der Geisteswissenschaftler Paul Dutton, der die Finanzierung für den Kauf des Buches organisiert hat, sagt, dass dies eine Lücke in den Spezialsammlungen der SFU-Bibliothek schließt.

"Das einzige, was uns fehlte, war ein mittelalterlicher Kodex", sagt er. "Die Spezialsammlungen haben ein seltenes Blatt der Gutenberg-Bibel, das um 1450 gedruckt wurde, und eine großartige Sammlung von Aldines - Bücher, die Aldus Manutius zu Beginn des zweiten Druckzeitalters 1500 in Venedig druckte."

Dutton unterrichtet Humanities 103, „Die Erfindung des Buches“, in dem die Schüler untersuchen, wie alte Bücher hergestellt wurden.

Es ist ein Erfahrungskurs - die Schüler legen ihre Hände auf Keilschrifttafeln, Papyrus, Pergament und stellen auch Federkiels und mittelalterliche Tinte her. Aber Dutton konnte ihnen niemals ein Buch zeigen, das auf Pergament geschrieben war.

"Wir haben diese Lücke 50 Jahre lang geschlossen", sagt er. "Es ist also ein schöner Beitrag des Instituts für Geisteswissenschaften und der Fakultät für Kunst- und Sozialwissenschaften (FASS) zum 50-jährigen Jubiläum der SFU."

Dutton hat die Finanzierung aus drei Quellen zusammengeschustert: hauptsächlich von FASS Dean John Craig, der SFU Library, und einem Stipendium im Zusammenhang mit der Professur der Jack and Nancy Farley University, eine Ernennung, die Dutton bis Ende August innehatte.

Der Kauf des Buches bei einer Auktion war eine faszinierende Erfahrung, sagt Dutton. Er musste online zuschauen und sich auf einen Agenten verlassen, um den Deal abzuschließen, der ungefähr 65.000 kanadische Dollar kostete, nachdem er Christies Gebühr, die Gebühr des Agenten, die Versandkosten und den Wechselkurs berücksichtigt hatte.

Die Archivarin Melanine Hardbattle, amtierende Hauptbibliothekarin, Sondersammlungen und seltene Bücher, erwartet, dass das Manuskript eine unschätzbare Ressource für Lehrkräfte, Wissenschaftler und Studenten der Geschichte, Geisteswissenschaften und des Print Culture Program der SFU sein wird.

Dutton plant, das Buch zu untersuchen und einen Katalogeintrag für die Bibliothek zu erstellen, der den Benutzern die Informationen liefert, die sie zur effizienten Verwendung des Manuskripts benötigen.

~ Wir danken SFU News für diesen Artikel


Schau das Video: [email protected] Simon Fraser University (Juli 2021).