Podcasts

Ein mittelalterlicher Wetterbericht

Ein mittelalterlicher Wetterbericht

Wie war Englands Wetter vor 746 Jahren? Ein Dokument, das möglicherweise von Roger Bacon, einem der wichtigsten Wissenschaftler des Mittelalters, verfasst wurde, gibt uns den Wetterbericht.

Das Manuskript Royal 7 F viii In der British Library befinden sich einige Werke von Roger Bacon, einem Franziskanermönch und Gelehrten aus dem 13. Jahrhundert. Er studierte und schrieb über eine Vielzahl von Themen, darunter Optik, Natur und sogar die Entstehung von Regenbogen.

Zwölf Seiten des Manuskripts bieten einen Kalender von März 1269 bis Februar 1270 (während dieser Zeit galt März als Jahresbeginn), der die Mond- und Planetenphasen aufzeichnet. Ab August sind am linken Rand lateinische Notizen angebracht, die Wetterbeobachtungen ermöglichen. Der erste Eintrag besagt: "Vom 3. August bis zum 10. August gab es ununterbrochen Kälte und oft Regen."

Obwohl dieser Kalender nicht angibt, wer sein Autor war, könnte er sehr wahrscheinlich von Roger Bacon geschrieben worden sein, der zu dieser Zeit an der Universität von Oxford lehrte. Es scheint aus dem Gedächtnis geschrieben worden zu sein, vielleicht gegen Ende Februar. Hier einige übersetzte Auszüge aus diesen Wetterberichten:

September

Am 4. gab es mittags kurzen Regen mit einem Südwestwind und am Abend den gleichen, aber dann dauerte die Kälte und Dunkelheit bis in die Nacht und für einen weiteren Tag, und so war es, wenn der Mond zwei gegenüber stand Tage.

Vom 27. gab es Regenwetter bis zum Abend des 5. Oktober, als es in der Abenddämmerung fein regnete, außer dass es am 28. in der neunten Stunde Hagel, Wasser und Regen gab und in der folgenden Nacht Raureif .

Mit ... anfangen NovemberDie Wetterberichte werden immer detaillierter und umfassen die meisten Tage.

Gut (am 5.).

(Am 6.) Regen, starker Wind die ganze Nacht und am nächsten Tag trocken und fein bis zum 15., als es nicht regnete, aber es neblig und trüb war; Am nächsten Tag war das Wetter sehr klar.

(Am 18.) Regen nach Mittag, aber vorher war es langweilig, obwohl trocken. Am 19. war es den ganzen Tag bewölkt und kalt. Am 20. begann es in der Dämmerung und in der Nacht sanft zu regnen, aber danach war es trocken, obwohl es bewölkt und kalt war, so dass die Sterne weder bei Tag noch bei Nacht erschienen, bis in der Nacht des 27., als die Hauptsterne erschienen .

(Am 30.) Regen am Tag und Regen in der folgenden Nacht.

Im Dezember In den Berichten sind die Tage vermerkt, an denen Frost auftrat, die Zeit, in der das Wetter gefroren war und wann es sich besserte. Zu Beginn des Winters bemerkt der Autor die Ankunft von Schnee Januar.

Am 5. bewölkt und kalt, mit leichtem Frost. Aber in der folgenden Nacht gab es viel Schnee und einen großen Frost, und am nächsten Tag auch, obwohl es ungefähr in der achten Stunde ein wenig regnete und etwas weniger kalt wurde. In der folgenden Nacht und am nächsten Tag regnete es, bis der Frost zu schmelzen begann und der Schnee geschmolzen war. Danach war es manchmal regnerisch und manchmal bewölkt, aber öfter bewölkt als klar, sowohl bei Tag als auch bei Nacht, und sehr unruhiges Wetter bis zum 11. (einschließlich), und ähnlich danach bis zum 21. (exklusiv) war es manchmal klar, manchmal bewölkt und manchmal regnerisch, sehr unruhig, aber angenehm und mild wie Frühlingswetter.

Der letzte abgedeckte Monat ist Februarund es ist das detaillierteste:

Von Anfang des Monats an regnete es angenehm bis zum 4. (einschließlich). Am 4., in der dritten Stunde, gab es 2 oder 3 Stunden lang Schnee mit Regen und großer Kälte und unangenehmem, faulem Wetter. In der Nacht gab es ein wenig Frost. Am 5. war der Frost stärker und es war ein klarer Tag, und in der Nacht des 6. war es sehr frostig und kalt, aber an diesem Tag, dem 6., wehte morgens ein starker Südwind und der Frost schmolz; Dennoch war es kälter als zuvor und sehr bewölkt, obwohl es nicht regnete. Am 7. war es angenehm und klar, und am 8. bis zur siebten Stunde regnete es wirklich. Am 9. war das Wetter ungeklärt, aber am 10. war es klar. In der folgenden Nacht gab es jedoch etwas Schnee und leichten Frost. Es war klar genug für den größten Teil des 11. und am 12. war das Wetter schön und angenehm, und das gleiche am 13., 14. und 15., aber in der Nacht vor dem 15. und am 15. selbst gab es einen Frost. Am 16. schwächte sich der Frost in der Nacht ab und es wurde die ganze Nacht und den ganzen Tag angenehm, aber wolkig und fast acht Tage lang angenehm und trocken, außer am 22. war es etwas regnerisch und kalt.

Am 23. regnete es bei der Vesper, und in dieser Nacht und am 24. regnete es. In der Nacht des 24. gab es etwas Schnee und es wurde kälter. Am 25. war es kalt und wolkig und feucht vom vorhergehenden Regen und Schnee. In der folgenden Nacht gab es einen ziemlichen Frost, aber am nächsten Tag schmolz er von selbst ohne Regen. Am 26. und in der folgenden Nacht gab es einen starken Wind, aber viel Schnee, und am 27. schneite es bis zur Vesper. Am nächsten Tag, ungefähr um die dritte Stunde, begann es wieder stark zu schneien und dauerte bis ... Aber es gab damals keinen Frost - der Schnee schmolz; Es war auch nicht sehr kalt.

Sie können die gesamte Übersetzung im Artikel „Das älteste europäische Wettertagebuch?“ Lesen. von C. Long, der in der Zeitschrift erschienWetterBd. 29: 6 (1974), Seiten 233-237.

Erfahren Sie mehr über Roger Bacon in Adelard of Bath und Roger Bacon: frühe englische Naturphilosophen und Wissenschaftler 

Siehe auch:Erklärung des extremen Wetters im Mittelalter

Top Bild: Foto von AvidlyAbide / Flickr


Schau das Video: Wetter heute: Die aktuelle Vorhersage (Januar 2022).