Podcasts

Angelsächsisches Haus: Ein Wiederaufbau

Angelsächsisches Haus: Ein Wiederaufbau

Woodlands.co.uk, eine britische Website, die Informationen zur Erhaltung, Bewirtschaftung und Nutzung von Wäldern bietet, hat mehrere Videos darüber erstellt, wie Bäume im Mittelalter verwendet wurden.

Im folgenden Video berichten sie über den Wiederaufbau eines angelsächsischen Hauses, das von der East Sussex Archaeology and Museums Partnership über einer Grube errichtet wurde.

Das nächste Video befasst sich mit der Verwendung von frühmittelalterlichem Holz, während das Team der East Sussex Archaeology and Museums Partnership seine Fähigkeiten bei der Umwandlung von Rundholz in Vierkantholz demonstriert.

Waldbogenschießen, mächtige Pfeil und Bogen. Während des Hundertjährigen Krieges wurden lange Bögen aus Eibe verwendet. Neil Eddiford von Wolfshead Bowmen beschreibt die Eigenschaften, die die Eibe für den langen Bogen geeignet machten, und wie oft die englische Eibe überhaupt nicht verwendet wurde. Andere Hölzer, die für Bögen verwendet wurden, waren Esche und Wych Ulme. Er schaut auch auf die Pfeile mit Gänsefedern, einer Bodkin-Spitze oder einem Nadel-Bodkin. Dies sind ernsthafte Waffen für die mittelalterliche Kriegsführung, und Neil beschreibt die Reichweite und Durchschlagskraft dieser Pfeile.

Kim Williams benutzt ein Adze. Sie synchronisiert oder klebt einige Holzbretter mit einem Adze für einen angelsächsischen Umbau. Kim ist Teil der East Sussex Archaeology and Museums Partnership ESAMP. Mit dem Adze rasiert Kim Holzsplitter von den Brettern. Dies stellt sicher, dass es keine Spuren von Werkzeugen des 21. Jahrhunderts gibt, die irgendwann Teil eines nachgebauten angelsächsischen Gebäudes sein werden.

Bitte besuchen Sie die Woodlands.co.uk über die Verwendung von Holz im Mittelalter und ihre Youtube Seite für mehr Videos


Schau das Video: Niedrigzins und Corona: Auswirkung auf Wohlstand und Kreditinstitute (Oktober 2021).