Podcasts

Beleidigung aus dem 13. Jahrhundert in den Wänden der Kathedrale von Nidaros eingraviert

Beleidigung aus dem 13. Jahrhundert in den Wänden der Kathedrale von Nidaros eingraviert

In den Wänden der Kathedrale von Nidaros in der norwegischen Stadt Trondheim wurde das sogenannte "älteste schwule Graffiti der Welt" entdeckt.

Anfang dieses Monats berichteten Dagbladet News über die Entdeckung der lokalen Historikerin Terje Bratberg, die die lateinische Inschrift gefunden hatte LAURENSIUS CELVI ANUS PETRI entlang der Südwand der mittelalterlichen Kirche. Übersetzt ins Englische bedeutet es "Lars ist Peters Hintern".

Bratberg glaubt, dass die Inschrift um das Jahr 1290 während eines Streits zwischen dem örtlichen Klerus in der Kathedrale und Jorund, dem Erzbischof von Nidaros von 1288 bis 1309, angefertigt wurde. Der Erzbischof hatte einen seiner Anhänger, einen Mann namens Lars Kalvssøn, geschickt an Nidaros, um eine Nachricht zu übermitteln, in der die örtlichen Geistlichen exkommuniziert werden. Die Einheimischen reagierten, indem sie Lars angriffen, ihn nackt auszogen, auspeitschten und Schneebälle auf ihn warfen, bis er von Soldaten gerettet wurde, die dem Erzbischof treu ergeben waren.

Der in der Inschrift erwähnte Peter könnte sich auf Peter von Husabø beziehen, einen norwegischen Adligen und Unterstützer des Erzbischofs.

Bratberg fügt hinzu: „Die Botschaft ist klar, aber ob es sich um eine Liebesbeziehung zwischen zwei Männern handelt - oder ob sie öffentlich verspottet werden sollte. Ich entscheide mich zu glauben, dass es um Liebe geht. "


Schau das Video: Nidaros Cathedral Trondheim - Final - Sonate 1 A. Guilmant - Steinmeyer (Juli 2021).